[Aktion] Behind the Screens #20 – Leipziger Buchmesse: Ja? Nein? Vielleicht?

behind-the-screens-logo-blue

Behind the Screens ist eine wöchentliche Beitragsreihe, die von Anabelle von Stehlblüten und Philip von Book Walk ins Leben gerufen wurde, und in der auf die vergangene Woche zurückgeblickt werden soll. Natürlich stehen dabei Bücher immer wieder im Vordergrund.

1. Wie war deine Woche?

Ein Harry Potter Funko (ja, ich gehöre zu den Funko-Opfern) und meine Ausgabe von The Tales of Beedle the Bard. Ein Bild für eine Insta-Fotochallenge.
Ein Harry Potter Funko (ja, ich gehöre zu den Funko-Opfern) und meine Ausgabe von The Tales of Beedle the Bard. Ein Bild für eine Insta-Fotochallenge.

Ich bin ja eigentlich ein sehr entspannter und geduldiger Mensch, zumindest nach außen hin. Aber manchmal gibt es so Dinge im privaten Bereich, die machen mich wahnsinnig und treiben mich die Wände hoch. Und anscheinend ist meine Zündschnur im Moment noch etwas kurz geraten nach dem ganzen Grippemist, aber Himmel noch eins… Ich führe das hier jetzt nicht weiter aus, aber ehrlich. Ich sollte Boxen zum abreagieren. ^^

Habe auch festgestellt, dass das Tanzstudio bei dem ich mein Zumba mache, auch Aroha Kurse bietet. Finde ich ja sehr, sehr interessant. Ist ein wenig ruhiger aber zielt auch auf Ausdauer und Co. ab, also etwas, das ich definitv trainieren muss und will und damit auch könnte. Mal schauen. Vielleicht versuch ich das mal. ^^

Was noch? Zum Lesen bin ich zwar gekommen, aber viel geschafft habe ich nicht. Der neue Roman von Paul Auster wird mich wohl noch eine Weile beschäftigen. Allerdings werde ich das Buch jetzt erst einmal zur Seite packen und nicht noch mit in den Urlaub schleppen. Da werde ich eher leichte Sachen lesen (sowohl inhaltlich als auch auf das Gewicht des Buches bezogen; der Auster bricht einem fast das Handgelenk) und mit meinem Wälzer weitermachen, wenn ich von meiner Woche Out and About wieder da bin.

2. Gehst du auf die Leipziger Buchmesse? An welchen Tagen wirst du da sein? Und falls nicht: Wie vertreibst du dir die messefreie Zeit?

Ich liebe ja A Song of Ice and Fire. Und so sehr ich die Umsetzung als Serie mag, an die Bücher kommt so schnell nichts ran. Sie sind einfach großartig.
Ich liebe ja A Song of Ice and Fire. Und so sehr ich die Umsetzung als Serie mag, an die Bücher kommt so schnell nichts ran. Sie sind einfach großartig.

Buchmesse. Hach ja. Also wenn ich gehen sollte, dann wird das eine ganz spontane Aktion, und wenn, dann werde ich auch nur Freitags da sein. Ich fühle mich einfach noch nicht fit genug für die Menschenmassen auf der Messe am Wochenende, da der Kreislauf immer noch mal ein wenig spinnt. Das muss man dann ja nicht noch schlimmer machen mit so einem Ausflug.

Die Alternative wird dann aber eine Aktion sein, die schon öfter zu Messezeiten stattfand. Die #Leseparty. Ein Readathon für die Daheimgebliebenen quasi. Hier mal der Link zum Post vom letzten Jahr: KLICK!

3. Was war dein Wochenhighlight?

Schwere, schwere Frage. Aber an sich der Beginn meines Urlaubs. ^^ Ich liebe es einfach, Zeit mit meinen Herzmenschen zu verbringen, und ich sehe sie wirklich eigentlich viel zu wenig, muss ich mal zugeben. Daher nutze ich den Urlaub gern, um zu meinen Lieben zu fahren und mit ihnen Zeit zu verbringen. Natürlich steht auch Shoppen auf dem Plan. Ich hoffe nur ich kann mich in der Buchhandlung zurückhalten. ^^ Drückt mir die Daumen.

[TAG] BookCourtship-TAG

book-courtship-tag

Diesen Tag habe ich sowohl bei Corly von Corlys Lesewelt als auch bei Elizzy von readbooksandfallinlove gesehen, und konnte einfach nicht widerstehen. ^^

PHASE 1 – INITIAL ATTRACTION: EIN BUCH, DAS DU NUR WEGEN DES COVERS GEKAUFT HAST.

Ein Buch, das ich zunächst nur wegen des Covers gekauft habe, aber auf das ich unbedingt immer wieder hinweisen möchte, weil es so fantastisch und großartig ist, ist In The Pines: 5 Murder Ballads.

Allzu viele Worte zum Buch möchte ich gar nicht verlieren, sondern stattdessen auf meine Rezension hinweisen, die HIER zu finden ist.

PHASE 2 – FIRST IMPRESSIONS: EIN BUCH, DAS DU WEGEN DER INNHALTSBESCHREIBUNG GEKAUFT HAST.

Ich kaufe so viel aufgrund der Inhaltsbeschreibung… da jetzt ein Buch herauszupicken ist unglaublich schwer, es gibt schließlich so viele tolle Bücher, die es verdienen würden hier aufgeführt und vorgestellt zu werden. Ich beschränke mich auf die im Dezember gekauften Bücher, mache die Augen zu und tippe auf…

Der Krieg der Enzyklopädisten von Gavin Ford Kovite und Christopher Gerald Robinson. Das hier sagt der Piper / Berlin Verlag dazu:

der-krieg-der-enzyklopaedistenIndependence Day in Seattle. In dieser lauen Sommernacht geben die Freunde Mickey und Halifax alias die Enzyklopädisten ihre ultimative als Kunst-Happening getarnte Party. Das Motto ist Verschwörung, und während Mickey als Mondfahrer am Capitol Hill die Gäste begrüßt, werden Hal und seine als sexy Bin Laden verkleidete Freundin am anderen Ende der Stadt gerade von der Polizei festgehalten. Noch weiß Hal nicht, dass er, anders als geplant, allein weiterstudieren wird, denn Mickey wurde mit seiner Einheit nach Bagdad abkommandiert. Er muss in den Krieg. Halifax Problem ist im Vergleich fast lächerlich. Soll er seine exzentrische Freundin Mani ausgerechnet jetzt, wo sie ihn am dringendsten braucht, verlassen? Es beginnt ein Jahr, das nicht nur für diese drei Freunde alles verändern wird…

PHASE 3 – SWEET TALK: EIN BUCH MIT EINEM EINZIGARTIGEN SCHREIBSTIL.

Ich musste ein wenig überlegen, doch dann, ja dann kam mir ein Gedanke – oder eher ein Buch – in den Sinn, welches mich mit seiner Mischung aus Poesie und Prosa mehr als nur in seinen Bann gezogen hat, sondern mich kaum mehr loslässt: Grief is the Thing with Feathers, der Debütroman von Max Porter.

Das hier habe ich im Rahmen einer Empfehlung für das Buch-Date geschrieben:

Grief ist der Debütroman von Max Porter. In London müssen ein Vater – hoffnungsloser Romantiker mit lebhafter Fantasie – und seine zwei Söhne den Tod der Mutter verarbeiten. Hier tritt Crow in das Leben der Hinterbliebenen, und ich kann nur die Worte des Klappentextes nutzen, um Crow zu beschreiben: antagonist, trickster, healer, babysitter.

Trauerbewältigung, Erinnerungen. Eine Mischung aus Fabel und Novelle, Prosa und Poesie. Relativ kurz, aber beeindruckend und einer meiner Favoriten des letzten Jahres.

PHASE 4 – FIRST DATE: DEN ERSTEN TEIL EINER SERIE, DER DICH DAZU VERFÜHRT HAT, DIE GANZEN RESTLICHEN BÄNDE ZU KAUFEN.

Das ist mir sogar erst vor kurzem passiert. Ich hatte schon länger The Cold, Cold Ground von Adrian McKinty im Regal stehen, und vor zwei Wochen hat mich dieses Büchlein dermaßen angelächelt, dass ich einfach nicht widerstehen konnte. Der Krimi, der Anfang der 80er in Irland spielt, hat mich sofort in seinen Bann gezogen, und obwohl ich nicht so viel zum lesen kam, wie ich das eigentlich gerne gewollt hätte, konnte ich mich immer nur schwer wieder losreißen. Der Roman über den Detective Sergeant Sean Duffy hat mich so sehr begeistert, dass ich nur vor dem Beenden des Buches die Bände 2-5 kaufen musste – sehr günstig als Ebook.

The Cold, Cold Ground ist als Der katholische Bulle bei Suhrkamp auf Deutsch erschienen:

Sean Duffy ist wahrscheinlich der einzige katholische Bulle in ganz Nordirland, denn es ist 1981, und »katholisch sein« steht vor allem für eines: IRA. Die Paramilitärs haben der Polizei den Krieg erklärt, nehmen sie, wo es nur geht, unter Beschuss, jagen Polizeiautos in die Luft. Ihnen gilt Duffy als Verräter. Doch auch unter den Kollegen in Carrickfergus, einem Vorort von Belfast, wohin er nach seiner Beförderung gerade erst versetzt wurde, muss sich der junge Polizist sein Ansehen erkämpfen. Entlang der Frontlinien ermittelt Duffy in zwei Mordfällen, hinter denen ein Serienkiller zu stecken scheint. Eines der Opfer stand in Verbindung mit den höchsten IRA-Kreisen, wo Duffy auf eine Mauer des Schweigens trifft, da jeder, der den Mund aufmacht, mit dem Schlimmsten rechnen muss …

PHASE 5 – LATE NIGHT PHONE CALLS: EIN BUCH, DAS DICH DIE GANZE NACHT WACH GEHALTEN HAT UND DU EINFACH NICHT WEGLEGEN KONNTEST.

Einfache Antwort: The Handmaid’s Tale von Margaret Atwood. Das Buch hat, obwohl schon über 30 Jahre alt, einige erschreckende Tendenzen und zeigt ein Zukunftsszenario, das so unrealistisch gar nicht mehr scheint. Aber einmal abgesehen von der Wahrheit zwischen den Zeilen ( ^^ ) ist das Buch, wie alles von Atwood, einfach großartig geschrieben, und ein Buch, das ich definitiv als Must Read betiteln würde.

Offred is a Handmaid in the Republic of Gilead. She has only one function: to breed. If she deviates, she will, like dissenters, be hanged at the wall or sent out to die slowly of radiation sickness. But even a repressive state cannot obliterate desire – neither Offred’s nor that of the two men on which her future hangs.

PHASE 6 – ALWAYS ON MY MIND: EIN BUCH, ÜBER DAS DU EINFACH NICHT AUFHÖREN KONNTEST, NACHZUDENKEN.

Da gibt es viele, wirklich viele. Sehr viele. Ich denke über fast alle Bücher nach, mal mehr, mal weniger. Manchmal kehren die Gedanken an ein Buch zurück, Monate nachdem ich es gelesen habe. So geht es mir oft mit den Sachbüchern, Biographien, Memoiren. Diese stehlen sich immer mal wieder in meine Gedanken.

Ein Buch, das sich seit 2014 immer wieder einmal in meinen Kopf einschleicht, ist Everyday Sexism von Laura Bates. Einfach weil mich das Buch nachhaltig beeindruckt, fasziniert und schockiert hat, und vielleicht auch ein wenig wachgerüttelt. Seitdem lese ich um Klassen mehr Literatur die sich mit Sexismus, Feminismus und Co. auseinander setzen.

Das Buch gibt es als hübsche Taschenbuchausgabe von Simon & Schuster:

After experiencing a series of escalating sexist incidents, Laura Bates started theeveryday sexism projectand has gone on to write ‚a pioneering analysis of modern day misogyny‘ (Telegraph).
After an astounding response from the wide range of stories that came pouring in from all over the world, the project quickly became one of the biggest social media success stories of the internet.
From being harassed and wolf-whistled at on the street, to discrimination in the workplace and serious sexual assault, it is clear that sexism had become normalised. But Bates inspires women to lead a real change and writes this ‚extremely powerful book that could, and should, win hearts and minds right across the spectrum‘ (Financial Times)

PHASE 7 – GETTING PHYSICAL: EIN BUCH, WELCHES DU LIEBST, WEIL ES SICH SO GUT ANFÜHLT.

Alle Bücher sind toll und fühlen sich gut an und werden geliebt. The Master and Margarita von Mikhail Bulgakov aber nimmt in der 50th Anniversary Edition von Penguin Classic Deluxe einen ganz besonderen Stellenwert ein. Ein wahnsinnig tolles, auffälliges Design, dazu der Rough Cut (damit bekommt man mich fast immer rum) – ein Traum von einem Buch und ein Schmuckstück fürs Regal.

In Soviet Moscow, God is dead, but the devil – to say nothing of his retinue of demons, from a loudmouthed, gun-toting tomcat, to the fanged fallen angel Koroviev – is very much alive. As death and destruction spread through the city like wildfire, condemning Moscow’s cultural elite to prison cells and body bags, only a madman, the Master, and Margarita, his beautiful, courageous lover, can hope to end the chaos.

the-master-and-margarita

PHASE 8 – MEETING THE PARENTS: EIN BUCH, DAS DU DEINEN FREUNDEN UND DEINER FAMILIE EMPFEHLEN WÜRDEST.

Also, Paps würde ich einen historischen Roman empfehlen, aber da liest der gute Mann eindeutig mehr als ich, also würde das Empfehlen wahrscheinlich eher andersherum laufen. ^^

Bei meiner Frau Mama ziehen sehr gut die Romane (sowohl die Chick-Lit als auch die Jugendbücher) von Kerstin Gier, von denen sie inzwischen auch alles, was ich im Regal habe, gelesen hat. Auch Bücher wie Pinguinwetter funktionieren sehr gut. ^^

Im Freundeskreis laufen Buchempfehlungen eigentlich eher auf Zuruf ab. Man sieht ein Buch, das Freunde oder Bekannte gerade lesen, schaut online nach und packt es eventuell auf die Wunschliste. Empfehlung done, sozusagen.

Eine richtige Empfehlung habe ich für das Buch-Date abgegeben. Aber da können interessierte gerne selbst nachlesen. ^^

PHASE 9 – THINKING ABOUT THE FUTURE: EIN BUCH ODER EINE SERIE, VON DER DU WEISST, DASS DU SIE AUCH IN ZUKUNFT VIELE MALE REREADEN WIRST.

Das ist ganz, ganz einfach. Die Harry Potter Reihe von J.K. Rowling. Ich lese die Bücher zwar nicht jedes Jahr, aber ab und an sticht mich sozusagen der Hafer, und ich muss wieder nach Hogwarts reisen. Die Potter-Bücher begleiten mich seit Jahren, sind viele Male mit mir zusammen umgezogen, und haben schon immer einen Ehrenplatz in meinem Regal bewohnt. Nie würde es mir in den Sinn kommen, die Sicht auf meine Potter-Bände auch nur irgendwie zu verbauen. Das Regalbrett gehört ihnen. Naja, fast. 😉

PHASE 10 – SHARE THE LOVE: WEN TAGGST DU?

Ich tagge all die begeisterten Bücherwürmer, die sich von diesem Tag angesprochen fühlen. ❤

[Aktion] Leselaunen 08.02.2017

leselaunen-neuLeselaunen“ findet einmal in der Woche statt und ist eine Art Zustandsbericht über das eigene Leseverhalten und andere persönliche Dinge. Ursprünglich kommen die Leselaunen von Nicole von Novembertochter, inzwischen hat Lara von Bücherfantasien die Aktion übernommen.

Aktuelles Buch?

4321

4 3 2 1
Paul Auster

Ich lese selten Bücher SO kurz nach dem Erscheinen, wie das bei 4 3 2 1 von Paul Auster der Fall war bzw. ist. Das Buch kam, dank Vorbestellung, pünktlich bei mir an und da lag es nun, blau und wunderschön anzusehen mit dem Rough Cut der Seiten (habe die englische Ausgabe, also nicht wundern) und rief nach mir. Und ich habe den Ruf erhört. ^^

Allzu weit bin ich noch nicht gekommen, was aber bei der Seitenanzahl auch kein Wunder ist. Fortschritte zeichnen sich nur langsam ab. Aber nachdem ich das Konzept des Romans durchschaut hatte, konnte ich mich Archie Ferguson und seiner Geschichten einfach nicht mehr entziehen! Das Buch ist bisher wirklich toll! Und lasst euch nicht vom ersten Kapitel abschrecken. Das ist nur die Einleitung. 🙂

Inhaltsangabe laut Rowohlt Verlag:

Paul Auster, der bekannte amerikanische Bestsellerautor, legt in Gestalt eines Rätselspiels sein bisher umfangreichstes Werk und Opus magnum vor: die vierfach unterschiedlich erzählte Geschichte eines jungen Amerikaners in den fünfziger und sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts – ein Epos voll mit Politik, Zeitgeschichte, Liebe, Leidenschaft und dem wechselvollen Spiel des Zufalls.
‚4 3 2 1‘ – das sind vier Variationen eines Lebens: Archibald Ferguson, von allen nur Archie genannt, wächst im Newark der fünfziger Jahre auf. „Was für ein interessanter Gedanke“, sagt er sich als kleiner Junge, „sich vorzustellen, wie für ihn alles anders sein könnte, auch wenn er selbst immer derselbe bliebe. Ja, alles war möglich, und nur weil etwas auf eine bestimmte Weise geschah, hieß das noch lange nicht, dass es nicht auch auf eine andere Weise geschehen konnte.“
Im Verein mit der höheren Macht einer von Paul Auster raffiniert dirigierten literarischen Vorsehung entspinnen sich nun vier unterschiedliche Versionen von Archies Leben: provinziell und bescheiden; kämpferisch, aber vom Unglück verfolgt; betroffen und besessen von den Ereignissen der Zeit; künstlerisch genial begabt und nach den Sternen greifend. Und alle vier sind vollgepackt mit Abenteuern, Liebe, Lebenskämpfen und den Schlägen eines unberechenbaren Schicksals …
‚4 3 2 1‘ ist ein faszinierendes Gedankenspiel und ein Höhepunkt in Austers Schaffen. Seine großen Themen, das Streben nach Glück, die Rolle des Zufalls, Politik und Zeitgeschichte von Hiroshima bis Vietnam – alle sind hier versammelt und verdichtet in den hoffnungsvollen Lebenswegen eines jungen Mannes, der sein Glück in der Welt zu finden sucht.

Momentane Lesestimmung?

Schleppend aber besser geht es nicht. Mein aktuelles Buch begeistert mich, aber ich kann mich momentan nicht allzu lang konzentrieren, da meine Virusgrippe mich doch ein wenig sehr lahmgelegt hat. Und das Lesen soll ja nicht zur Schwerstarbeit werden.

Zitat der Woche?

Till human voices wake us, and we drown.
(T. S. Eliot)

Dieses Zitat stammt interessanter Weise auch aus 4 3 2 1. Denn Ferguson liest dieses Gedicht seinem Vater vor, bei dem vor allem diese Zeile so sehr nachhallt, dass er sie nochmals wiederholen muss. Und Eliot ist so und so großartig.

Und sonst so?

Ich lag zwei Wochen flach mit Grippe. Schön fies mit Fieber und Kopf-/Gliederschmerzen, selbst das Schlucken hat weh getan und nach dem Zähne putzen hätte ich immer erst einmal ein Nickerchen machen können, so kaputt war ich. Das hat sich auf alles andere übertragen: 2 Wochen krank im Bett mit wenig lesen und ab und an mal ein bisschen anspruchsloses Fernsehen. Inzwischen ist zumindest das Fieber weg. Lets hope for the best und so.

[Aktion] Behind the Screens #19 – Buchige Apokalypse und Virusgrippe

behind-the-screens-logo-blue

Behind the Screens ist eine wöchentliche Beitragsreihe, die von Anabelle von Stehlblüten und Philip von Book Walk ins Leben gerufen wurde, und in der auf die vergangene Woche zurückgeblickt werden soll. Natürlich stehen dabei Bücher immer wieder im Vordergrund.

1. Wie war deine Woche?

feliIn einem Wort: Furchtbar. Mich hat die Virusgrippe voll erwischt und hat mich für insgesamt 2 Wochen aus dem Verkehr gezogen. Getoppt wurde das alles dann noch von einer Bronchitis. Man fühlt sich wie der Tod und klingt auch wie der Tod. Und obwohl ich die zwei Wochen fast ausschließlich im Bett verbracht habe, fühle ich mich immer noch wie nach einem Marathonlauf und hoffe nach dem Treppensteigen jedes Mal auf ein Sauerstoffzelt. Alles also nicht so toll.

Nervig ist vor allem, dass man trotz des Liegens und Ausruhens nicht mal lesen kann. Also ich zumindest habe es nicht länger als eine halbe Stunde geschafft, mich am Stück zu konzentrieren. Für mich etwas ganz furchtbares und schlimmes. Nicht lesen können obwohl man eigentlich gerne würde. Hölle. Immerhin war mein Katerchen ein toller Krankenpfleger und hat das Bett warm gehalten. Und Platz geklaut. Aber warm war es trotzdem.

Doch die Arbeit ruft und Termine warten nicht. Mir geht es zwar immer noch nicht gut, aber mein Fieber ist weg, meine Stimme klingt halbwegs normal, also schleppe ich mich ins Büro und hoffe auf das Beste. 🙂

Gelesen habe ich trotzdem ein wenig, und habe mir endlich einmal eine SuB-Leiche zur Brust genommen: Throne of Glass von Sarah J. Maas. Ich bin ja immer etwas spät mit Hypes, manchmal zumindest. Und ich muss sagen, ich mochte den ersten Band. Für mein kränkliches Ich war es genau die richtige Lektüre. Den zweiten Band mochte ich schon nicht mehr ganz so sehr. Mal sehen wie sich das noch so entwickelt. 🙂

2. Apokalypse! In letzter Sekunde kannst du drei Bücher in deinen Rucksack stopfen. Welche sind das?

Schwierige Entscheidung. Nimmt man Bücher, die man noch nicht gelesen hat? Oder Werke, die zu den Lieblingen zählen und nie enttäuschen werden, egal wie oft man sie verschlingt? Ich habe mich mal für die Lieblinge entschieden.

Rebecca Gablé: Das Lächeln der Fortuna
Ich habe dieses Buch gewühlt schon zwanzig mal gelesen, und werde nie wirklich genug davon bekommen. Es macht mich eben einfach happy.

Jane Austen: Pride and Prejudice
Mein Evergreen, mein Liebling. Auch Lizzy und Co. enttäuschten mich bisher nie. Und werden es wahrscheinlich auch nie.

Arthur Conan Doyle: The Complete Sherlock Holmes
Muss ich dazu noch etwas sagen? Die Sherlock Holmes Geschichten können einen auf jeden Fall über einen langen Zeitraum bei Laune halten. Und Sherlock ist eben Sherlock.

3. Was war dein Wochenhighlight?

Mein Fieber ist weg!

Nein, jetzt mal im Ernst. Dass das Fieber mich verlassen hat ist ganz wunderbar und toll, vor allem weil ich eigentlich gar nicht so der Typ für Fieber bin. Die Male, die ich wegen Fieber flach lag in meinen fast 30 Jahren, kann man an einer Hand abzählen, und braucht dafür nicht einmal alle 5 Finger.

Eigentliches Highlight war tatsächlich das Erscheinen von 4321 von Paul Auster, ein wahres Mammutwerk, auf das ich aber allein aufgrund des Konzeptes mehr als nur scharf war. Inzwischen habe ich auch ein paar Seiten gelesen und muss sagen: Es lohnt sich. Es ist nicht actiongeladen oder sehr schockierend, aber Auster schreibt auf eine Art, die den Leser komplett in den Bann zieht. Ich kann das Buch nur schwer aus der Hand legen, obwohl es ein ganz schöner Wälzer ist. ^^

paul-auster-page
Paul Auster: 4321

[Aktion] Bücherkultur Challenge

buecherkulturchallenge

Kennt ihr sie schon, die Bücherkultur-Challenge von Lovely Mix, All These Special Words und Zuendegelesen? Die Challenge ist zeitlich nicht gebunden, daher habe ich mich, nach ewigem Herumschleichen und Überlegen dazu entschieden, daran teilzunehmen und mal zu sehen, was ich so schaffe. ^^

Ein wenig Vorsprung habe ich sowohl für die Klassiker als auch für die Gegenwartsliteratur, denn ein paar Werke habe ich tatsächlich schon gelesen. Genaueres zu meinem Lesestatus findet sich auf meiner CHALLENGE-SEITE!

Hier sind die Links zu den Listen bei LovelyMix zu finden.

Na, wer will sich noch der Challenge stellen?

[Montagsfrage] Bloggen: Spontan oder nach Plan?

montagsfrage banner

Die Montagsfrage wird gestellt von Buchfresserchen.

Bloggst du eher spontan oder
planst du lieber was du wann veröffentlichst?

Das kommt ehrlich gesagt ganz darauf an. Es gibt ein paar Blogaktionen und Beiträge – Montagsfrage, Leselaunen usw. – bei denen rein theoretisch ein fester Termin angedacht ist. Diesen versuche ich auch meist einzuhalten und bereite diese Beiträge tatsächlich auch vor.

Alles andere passiert eher spontan, allerdings versuche ich dann nicht, mehrere Beiträge an einem Tag zu posten. Außer es lässt sich gar nicht vermeiden. Haupttage zum Posten bei mir sind meist Montags, Mittwochs und Freitags, aber wie gesagt: einen richtig festen Plan gibt es nicht. Und bisher klappt das ja ganz gut so.

Markus Spiske @ Unsplash.com