[Aktion] Behind the Screens #19 – Buchige Apokalypse und Virusgrippe

behind-the-screens-logo-blue

Behind the Screens ist eine wöchentliche Beitragsreihe, die von Anabelle von Stehlblüten und Philip von Book Walk ins Leben gerufen wurde, und in der auf die vergangene Woche zurückgeblickt werden soll. Natürlich stehen dabei Bücher immer wieder im Vordergrund.

1. Wie war deine Woche?

feliIn einem Wort: Furchtbar. Mich hat die Virusgrippe voll erwischt und hat mich für insgesamt 2 Wochen aus dem Verkehr gezogen. Getoppt wurde das alles dann noch von einer Bronchitis. Man fühlt sich wie der Tod und klingt auch wie der Tod. Und obwohl ich die zwei Wochen fast ausschließlich im Bett verbracht habe, fühle ich mich immer noch wie nach einem Marathonlauf und hoffe nach dem Treppensteigen jedes Mal auf ein Sauerstoffzelt. Alles also nicht so toll.

Nervig ist vor allem, dass man trotz des Liegens und Ausruhens nicht mal lesen kann. Also ich zumindest habe es nicht länger als eine halbe Stunde geschafft, mich am Stück zu konzentrieren. Für mich etwas ganz furchtbares und schlimmes. Nicht lesen können obwohl man eigentlich gerne würde. Hölle. Immerhin war mein Katerchen ein toller Krankenpfleger und hat das Bett warm gehalten. Und Platz geklaut. Aber warm war es trotzdem.

Doch die Arbeit ruft und Termine warten nicht. Mir geht es zwar immer noch nicht gut, aber mein Fieber ist weg, meine Stimme klingt halbwegs normal, also schleppe ich mich ins Büro und hoffe auf das Beste. 🙂

Gelesen habe ich trotzdem ein wenig, und habe mir endlich einmal eine SuB-Leiche zur Brust genommen: Throne of Glass von Sarah J. Maas. Ich bin ja immer etwas spät mit Hypes, manchmal zumindest. Und ich muss sagen, ich mochte den ersten Band. Für mein kränkliches Ich war es genau die richtige Lektüre. Den zweiten Band mochte ich schon nicht mehr ganz so sehr. Mal sehen wie sich das noch so entwickelt. 🙂

2. Apokalypse! In letzter Sekunde kannst du drei Bücher in deinen Rucksack stopfen. Welche sind das?

Schwierige Entscheidung. Nimmt man Bücher, die man noch nicht gelesen hat? Oder Werke, die zu den Lieblingen zählen und nie enttäuschen werden, egal wie oft man sie verschlingt? Ich habe mich mal für die Lieblinge entschieden.

Rebecca Gablé: Das Lächeln der Fortuna
Ich habe dieses Buch gewühlt schon zwanzig mal gelesen, und werde nie wirklich genug davon bekommen. Es macht mich eben einfach happy.

Jane Austen: Pride and Prejudice
Mein Evergreen, mein Liebling. Auch Lizzy und Co. enttäuschten mich bisher nie. Und werden es wahrscheinlich auch nie.

Arthur Conan Doyle: The Complete Sherlock Holmes
Muss ich dazu noch etwas sagen? Die Sherlock Holmes Geschichten können einen auf jeden Fall über einen langen Zeitraum bei Laune halten. Und Sherlock ist eben Sherlock.

3. Was war dein Wochenhighlight?

Mein Fieber ist weg!

Nein, jetzt mal im Ernst. Dass das Fieber mich verlassen hat ist ganz wunderbar und toll, vor allem weil ich eigentlich gar nicht so der Typ für Fieber bin. Die Male, die ich wegen Fieber flach lag in meinen fast 30 Jahren, kann man an einer Hand abzählen, und braucht dafür nicht einmal alle 5 Finger.

Eigentliches Highlight war tatsächlich das Erscheinen von 4321 von Paul Auster, ein wahres Mammutwerk, auf das ich aber allein aufgrund des Konzeptes mehr als nur scharf war. Inzwischen habe ich auch ein paar Seiten gelesen und muss sagen: Es lohnt sich. Es ist nicht actiongeladen oder sehr schockierend, aber Auster schreibt auf eine Art, die den Leser komplett in den Bann zieht. Ich kann das Buch nur schwer aus der Hand legen, obwohl es ein ganz schöner Wälzer ist. ^^

paul-auster-page
Paul Auster: 4321

[Aktion] Behind the Screens #15 – #17

behind-the-screens-logo-blue

Behind the Screens ist eine wöchentliche Beitragsreihe, die von Anabelle von Stehlblüten und Philip von Book Walk ins Leben gerufen wurde, und in der auf die vergangene Woche zurückgeblickt werden soll. Natürlich stehen dabei Bücher immer wieder im Vordergrund.

1. Wie war deine Woche?

Die letzten paar Behind the Screens Aktionen habe ich etwas schleifen lassen, daher mische ich jetzt einfach mehrere Posts zusammen und erzähle ganz simpel von den ersten beiden Wochen im neuen Jahr. ^^

Das neue Jahr kam ganz entspannt am 01. Januar in die Gänge, mit einem wundervollen Jahreswechsel in Dresden zusammen mit meinen Herzmenschen. 🙂 Nachdem ein Besuch in DD 15/16 nicht geklappt hat, war ich umso glücklicher den Jahreswechsel 16/17 einmal wieder dort verbringen zu können.

Winterwonderland @ home
Winterwonderland @ home (normalerweise hat der Steinring auf der rechten Bildseite Kniehöhe)

Die ersten beiden Januarwochen verliefen eigentlich ganz entspannt, wenn man mal von ein paar Kleinigkeiten absieht. So hat der ach so überraschende Schnee (Vorsicht, Ironie) den Winterdienst so sehr überrascht, dass es mir unmöglich war zu meinen Steuerfachangestelltenkursen zu kommen. Ärgerlich, aber was will man machen. Stattdessen war ich im Büro. ^^ Migräne war besonders letzte Woche richtig fies, und hat mich am Donnerstag komplett lahm gelegt. So ganz weg ist das Pochen auch noch nicht, aber wir sind auf dem Weg der Besserung. ^^

Ansonsten habe ich gelesen (überraschend viel obwohl ich eigentlich eher ein gegensätzliches Gefühl hatte), Serien geschaut (Jane the Virgin Staffel 2, Sherlock, Travelers, The Royals…), einen Vortrag fertig gemacht… alles ganz normaler und wenig weltbewegender Alltag. ^^

2. (15) Welches Buch passt für dich zum Winter? (16) Mit welchem Buch startest du ins neue Jahr? Wie gefällt es dir bisher? (17) Wie viele Bücher möchtest du dieses Jahr lesen, und glaubst du, dass du dich im Vergleich zum Vorjahr steigern kannst?

Typische Winterbücher (wie passend, dass bei uns gerade tiefster Winter herrscht) sind für mich vor allem Wohlfühlbücher. Bücher, die mir ein warmes Gefühl geben. Schöne, romantische Bücher. Bücher, die mir den Atem rauben mit ihrer Geschichte, dem Schreibstil, der Wortwahl, der Poesie. Diese Bücher müssen nicht einmal den Winter als Thema haben. Mich also auf eines festzulegen ist nicht gerade einfach. Ich muss zugeben, ich scheitere. Ich kann mich einfach nicht entscheiden!

Ins neue Jahr gestartet bin ich mit Ebook-Novellen zu der Mindspace Investigations Reihe von Alex Hughes. Und wie sehr ich die Reihe liebe habe ich bereits in den Leselaunen vom 04. Januar erläutert. ^^

Oh! Leseziele! Natürlich habe ich mir im Rahmen der Goodreads Challenge wieder ein Ziel gesetzt. 2017 möchte ich insgesamt 60 Bücher lesen. Dieses Ziel habe ich mir auch schon letztes Jahr gesetzt, und mit 120 gelesenen Bücher zum Jahresende hin zu 100% übertroffen. Das muss aber bei aller Liebe nicht wieder der Fall sein. Kommt ja auch immer wieder darauf an, was man so liest. So fanden 2016 viele kürzere Bücher und Lyrik ihren Weg neben mein Kopfkissen, aber das kann ich für dieses Jahr nicht vorhersehen. Kurz, 60 Bücher. Wenn mehr, super. Wenn weniger, auch super. Denn letztendlich zählt der Lesespaß und nicht die Menge.

3. Was war dein Wochenhighlight?

Da gibt es, da ich ja mehrere Wochen abdecke, auch mehrere kleine Highlights. Na gut. Eigentlich nur zwei.

Sherlock Staffel 4

Das Warten hat ein Ende. Nach der zwar im Fanservice Bereich sehr starken dritten Staffel, habe ich mir ein wenig mehr von Staffel 4 erhofft. Der Trailer versprach ein etwas düsteres Serienerlebnis – also ganz das, was ich mir erhofft hatte. Die erste Folge allerdings, The Six Thatchers, hat mich mit eher gemischten Gefühlen zurückgelassen. Der Anfang war super, aber dann, ja dann, war irgendwie die Luft raus. Auf die zweite Folge, The Lying Detective, habe ich mich schon gar nicht mehr so gefreut. Vielleicht war das auch gut so, denn die Folge war toll und hat Spaß gemacht. Einfach Spaß, und das nicht wegen Fanservice. Und die letzte Folge, The Final Problem – Holy Shit! Ich meine, wirklich, Holy Shit. Richtig, richtig gut. Dark and twisted and mindfuckery galore. Hat mich mit dem schwachen Start versöhnt. Zwar reichen die Folgen nicht an die ersten beiden Staffeln heran, aber gut war Nummer vier trotzdem.

Dschungelcamp

Ich gebe es zu. Ich bin ein Fan der ersten Stunde. Ich schaue den Dschungel nun schon seit Jahren, und jedes Jahr freue ich mich immer wieder auf diese zwei wundervollen, abgedrehten Wochen (länger kann man das aber auch nicht ertragen). Und für Fans und Kenner des Trash TVs ist dieses Jahr so einiges bei den Kandidaten mit dabei. Ich genieße es. Jede einzelne Folge, jeden einzelnen Moment zum Lästern. Es ist einfach nur schön. ^^

[Aktion] Behind the Screens #14: Geschenke, Katz & Tinte, Fantastic Beasts und Book meets TV

behind-the-screens-logo-blue

Behind the Screens ist eine wöchentliche Beitragsreihe, die von Anabelle von Stehlblüten und Philip von Book Walk ins Leben gerufen wurde, und in der auf die vergangene Woche zurückgeblickt werden soll. Natürlich stehen dabei Bücher immer wieder im Vordergrund.

1. Wie war deine Woche?

Guinness Kuchen – schokoladige Sünde mit Frischkäse

Die Woche war überraschend… normal. Wenn man einmal von ein paar Kleinigkeiten absieht. Da ich für die Arbeitskollegen backen wollte (und am Sonntag ja auch auf einer Veranstaltung war) hatte ich mir für den 5. Dezember frei genommen. Das Backen lief auch wirklich super (leider habe ich komplett vergessen alle kulinarischen Erfolge fotografisch festzuhalten, Asche auf mein Haupt, doch ein Kuchenfoto gibt es immerhin). Doch dann, ja dann kam der Zahnarzttermin. Was als einfache Kontrolle anfing, endete in Füllungen (Betonung auf den Plural) erneuern und einer komplett neuen Füllung. Und ich habe gelitten. Nicht unbedingt vor Schmerz, aber ich finde die Geräusche einfach furchtbar unangenehm, und wenn man dann eh schon Kopfschmerzen hat, macht es das nicht unbedingt besser. Dafür hat der Kiefer dann noch bis zum nächsten Morgen pulsiert. War nicht unbedingt toll, aber inzwischen ist alles wieder in Ordnung.

Aufgemuntert haben mich die Geburtstagsgeschenke, die mich am Dienstag auf Arbeit erwarteten. Was es gab? Nun ja. Ganz viel Schokolade (sehr wichtig für meine Figur und Grundnahrungsmittel), einen Büchergutschein vom Chef, einen superniedlichen Katz & Tinte Postkartenkalender von den Kollegen, und dann nochmal extra von ein paar einzelnen herzallerliebsten Kollegen einen Büchergutschein, eine Katz & Tinte Tasse und ein Kuschelkissen (für die Arbeit *hust*). Ich hab schon einen tollen Arbeitsplatz erwischt. ^^

birthday-presents
Die Geburtstagsgeschenke von der Arbeit

Die Büchergutscheine wurden nach einer kurzen Phase des gezielten Nachdenkens sofort eingelöst. Und da ich mir ja letzte Woche schon die Mühe gemacht hatte, eine Bücherwunschliste aufzustellen, wurden auch gleich zwei Wünsche erfüllt. Zum einen wird nun Crow von Ted Hughes seinen Weg zu mir finden, aber auch Untenrum frei von Margarete Stokowski hat seinen Weg in den Warenkorb gefunden. Das waren die Bücher, die mich in dem Moment am meisten angesprochen haben. 🙂

Natürlich lasse nicht nur ich mich verwöhnen. Auch das Katerchen hat ein Geschenk zum Nikolaus bekommen: ein mit Katzenminze gefülltes Spielkissen in Zuckerstangenform. Hat ihn sehr glücklich gemacht. ^^ So glücklich, dass er am Mittwoch dann unbedingt ab spätem Nachmittag bei mir im Bett bleiben wollte. Wenn es einem nicht so toll geht, ist so ein kleiner schnurrender Ofen schon viel wert.

Lesetechnisch habe ich nicht so viel zu vermelden. Das Buch The Cold, Cold Ground von Adrian McKinty, welches ich noch im Behind the Screens #13 gezeigt habe, ist inzwischen auf den Stapel der gelesenen Bücher gewandert. Natürlich stand dann wie immer die Frage, was ich denn als nächstes lesen soll, auf dem Plan. Einfache Antwort: Fantastic Beasts and Where to Find Them.

Fantastic Beasts and Where to Find Them (plus Leseeule)
Fantastic Beasts and Where to Find Them (plus Leseeule)

2. Welches Buch würdest du gerne als Serie verfilmt sehen?

Manchmal denke ich beim Lesen oft „Oh, das wäre der perfekte Stoff für eine Serie“. Aber dann vergesse ich das auch ziemlich schnell wieder. Also habe ich mich durch meine gelesenen Bücher gewühlt und auf den Aha-Moment gewartet.

feli-nikolaus
Feli und sein Nikolausgeschenk

Der kam unter anderem bei der Mistborn-Reihe von Brandon Sanderson. Warum? Weil solch ein Stoff sich einfach sehr gut verfilmen lässt, und in Zeiten von Game of Thrones und Co. wahrscheinlich auch allein von dem allgemeinen Genre und Setting her durchaus sein Publikum finden wird. Und auch optisch würde diese Serie bestimmt nicht schlecht aussehen. ^^

Ebenso gilt das gerade gesagte für die Kingkiller Chronicles von Patrick Rothfuss. Die sind allein schon als Buch genial, und bieten fantastischen Stoff.

Dichten und ausreichenden Stoff sowie viel Potential bieten auch die Romane von Eleanor Catton, egal ob man sich hier Die Gestirne oder Die Anatomie des Erwachens zur Brust nehmen würde.

Bei vielen anderen Büchern, die vielleicht vor ein oder zwei Jahren noch vorgeschlagen hätte, gibt es inzwischen Serien (Shadowhunters) oder Pilotfolgen (The Interestings), bei denen man noch abwarten muss, wie die weitere Entwicklung aussieht. Zwar weicht Shadowhunters vom Buch ab, aber die Serie ist deswegen nicht weniger toll zum Ansehen. ^^

3. Was war dein Wochenhighlight?

Ganz klar der 6. Dezember. Warum? Weil Romeo and Juliet: A Novel auf Audible erschienen ist. David Hewson hatte schon bei interessanten Fassungen von Macbeth und Hamlet seine Finger im Spiel. Und schon bei Hamlet bediente er sich einer Stimme, der ich stundenlang zuhören könnte: Richard Armitage. Da ist es nicht verwunderlich, dass die Kombination David Hewson, Shakespeare und Richard Armitage mich zum Herunterladen dieses Hörbuchs quasi verpflichtet hat.

Das sagt Audible zu Romeo and Juliet: A Novel (Link zur Audible-Seite):

I think Romeo and Juliet is the greatest, most tragic love story ever told. What David Hewson did with this script is so exciting to me. I really love the fact that he followed avenues that Shakespeare suggested but didn’t necessarily detail in depth. If you want to immerse yourself in a warm bath of Garganega and the heat of Verona and hear a brilliant story about a young woman who is challenging the restraints of her time, listen to this audiobook, which has romance, poetry, politics, and humor to spare.“ (Narrator Richard Armitage)

romeo-and-julietIt’s a story you think you know: the age-old tale of „star-cross’d lovers“; two families at war; a romance, so pure and absolute, fated for a tragic end. It’s a story so thoroughly embedded in our culture, and so frequently retold. Yet, nothing captures the spark, the possibility, and the surprise of Shakespeare’s work quite like this….

In Romeo and Juliet: A Novel, author David Hewson reworks and expands on the classic story so that it becomes something richer, something new and entirely its own. Much more than a simple love story, it is a brilliant examination of young versus old, hope against despair, and, for Juliet, the search for individual identity at a time when women were regarded as little more than chattel.

An original production commissioned by Audible, Romeo and Juliet: A Novel marks the second pairing of David Hewson and actor Richard Armitage, whose previous partnership resulted in Audible’s 2014 Audiobook of the Year, Hamlet, Prince of Denmark: A Novel. Hewson’s talent for writing for audio is undeniable, and he finds his perfect vocal foil in Armitage, an actor of immense range and absorbing intensity. Together, they bring you a familiar story told in a surprising way – with an ending you might not expect.

[Aktion] Behind the Screens #13

behind-the-screens-logo-blue

Behind the Screens ist eine wöchentliche Beitragsreihe, die von Anabelle von Stehlblüten und Philip von Book Walk ins Leben gerufen wurde, und in der auf die vergangene Woche zurückgeblickt werden soll. Natürlich stehen dabei Bücher immer wieder im Vordergrund.

1. Wie war deine Woche?

Ja, es ist der pure Kitsch. Ich gebe es zu. Aber: Es schneit auf meinem Blog! Ich bin nun einmal ein Winterkind, ich liebe Schnee und Kälte und bei Kerzenschein in eine Decke eingekuschelt lesen (wahlweise auf dem Bauch liegend mit Katze auf dem Po) und das Glitzern des Schnees im Sonnenschein usw. Ich fahre sogar eigentlich gerne im Winter Auto. Schnee stört und schockt mich da nicht sonderlich, und solang man dem Wetter angepasst unterwegs ist, ist es auch relativ sicher. Wenn man mal von den anderen Fahrer absieht, aber schwarze Schafe gibt es überall. ^^

Feli und die aktuelle Lektüre.

Natürlich steht auch die Weihnachtsdeko, auch wenn das Schmücken an sich oft ein ganz klein wenig in Stress ausartet. Schön sieht es danach trotzdem aus, und ich mag es, dass bei uns auf dem Dorf fast jedes Fenster beleuchtet ist. Und das nicht kitschig bunt sondern mit schönen echt erzgebirgischen Lichterbögen, die ein warmes Licht ausstrahlen. Hach. I’m a hopeless romantic sometimes.

Die Woche verlief soweit relativ normal. Arbeit und Schulkurse (ich habe im Alter von Mitte/Ende 20 noch einmal alles auf Null gesetzt und eine zweite Ausbildung zur Steuerfachangestellten begonnen und stecke da inzwischen im 2. Lehrjahr) wechseln sich wie üblich ab, obwohl ich einen Schultag für ein Seminar zur Umsatzsteuer ‚opfern‘ musste. Das Seminar hat mir aber ziemlich viel gebracht, von daher war das auf jeden Fall super. Ich liebe Seminare ja. Neues lernen ist ja immer gut, und ich mag es wenn mein Hirn etwas mehr beansprucht wird. ^^ Nebenbei gibt es bei den Seminaren des Steuerberaterinstituts Sachsen in dem einen Chemnitzer Hotel immer so leckeres Essen. *_*

2. Welche Bücher stehen auf deiner Weihnachtswunschliste?

Wunschlisten und Weihnachten sind aktuell bei vielen Aktionen und Fragen Thema. Wie sollte es auch anders sein, steht dieses Fest doch bald schon vor der Tür.
Ich mag ja Weihnachten. Nicht den Konsum, den finde ich schrecklich. Und obwohl ich mich auf das tolle Essen im Familienkreis freue, ist es doch oft so, dass ich nach zwei Tage all das Essen nicht mehr sehen kann, und mich ein Stück Knäckebrot mit Butter glücklicher macht als alles andere.
Aber zurück zum Thema Wunschliste. Ich habe keine eigentliche Weihnachtswunschliste, wähle aber jedes Jahr ein paar Bücher aus die ich nennen könnte, falls mich jemand fragt was ich mir denn wünsche (da ich im Dezember Geburtstag habe, fällt diese Frage doch häufiger).

In diesem Jahr ist die Wahl auf insgesamt 6 Bücher gefallen. Zwei habe ich schon häufiger erwähnt, sind sie doch Long- sowie auch Shortlistkandidaten des Deutschen Buchpreises 2016 gewesen. Die Verteidigung des Paradieses von Thomas von Steinaecker und Die Welt im Rücken von Thomas Melle, die mich bereits beim ersten Lesen der Inhaltsangabe angesprochen und neugierig gemacht haben. Auch im Rahmen des Buchpreises auftauchende Rezensionen und Besprechungen dieser Bücher, haben dem Wunsch, sie selbst zu lesen, keinen Abbruch getan. Ein Büchergutschein wartet ja auch noch darauf, eingelöst zu werden…
Persönlich und provokant, so wird Untenrum frei von Margarete Stokowski angepriesen. Feminismus, Frauenbild, gesellschaftliche Ungleichheit, Politik, Philosophie, all das findet sich in ihrem Buch. Und all das macht mich umso neugieriger, da ich Literatur in dieser Richtung immer wieder gerne lese.
Christopher Isherwood ist ein Autor, den ich schon immer einmal lesen wollte, da er mich als Person fasziniert. The Berlin Novels, eine Ausgabe von Vintage (ISBN: 978-0749397029), die die in Berlin entstandenen Romane Mr Norris Changes Trains und Goodbye to Berlin vereint, ist da perfekt. Und abgesehen davon liebe ich diese Classic Ausgaben von Vintage. ^^
The One Hundred Nights of Hero von Isabel Greenberg ist die zweite Grafiknovel der Schöpferin von The Encyclopedia of Early Earth, und spricht mich einfach total an. Warum? Darum: You will read of betrayal, loyalty, madness, bad husbands, lovers both faithful and unfaithful, wise old crones, moons who come out of the sky, musical instruments that won’t stay quiet, friends and brothers and fathers and mothers and above all, many, many sisters. Was ist daran jetzt bitte nicht einfach nur genial?
Und dann haben wir Ted Hughes mit Crow: From the Life and Songs of the Crow. Max Porters Debüt Fear is the Thing with Feathers hat man mit diesem Werk verglichen, Parallelen gezogen usw. Porters Buch liebe ich abgöttisch. Mehr als ein Anlass, endlich auch einmal etwas von Hughes zu lesen.

EDIT: Untenrum frei und Ted Hughes habe ich mir inzwischen von meinen Geburtstagsbüchergutscheinen geshoppt. ^^

3. Was war dein Wochenhighlight?

Darf ich egoistisch sein? Mein Geburtstag am 4. Dezember. Der Sonntag begann auch dementsprechend mit sehr schönem Wetter – draußen Sonne, in meinem Kopf Aua. Perfekter Start. ^^

Nichtsdestotrotz gab es trotz allem Geschenke und natürlich auch Glückwünsche meiner Herzmenschlein. Buchgeschenk war in diesem Jahr Der Krieg mit den Molchen von Karel Capek in der Ausgabe der Büchergilde. 😀 Ich freu mich wie ein Glückskeks. Am Abend stand dann noch Kultur auf dem Programm. Rene Marik hat sich tatsächlich in das kleine Reichenbach im Vogtland verirrt, und meine Eltern haben mir Karten für die Veranstaltung geschenkt.

Rene Marik: Ze Hage! Best of plus X
Rene Marik: Ze Hage! Best of plus X – Maulwurf und Kalle in der Matrix

[Aktion] Behind the Screens #11

Behind the Screens ist eine wöchentliche Beitragsreihe, die von Anabelle von Stehlblüten und Philip von Book Walk ins Leben gerufen wurde, und in der auf die vergangene Woche zurückgeblickt werden soll. Natürlich stehen dabei Bücher immer wieder im Vordergrund. 😉

1. Wie war deine Woche?

Die Woche begann mit einem Highlight. Also sozusagen. ^^ Ich besuche öfter Seminare und dergleichen, und eines dieser Seminare führte mich nach Dresden. Und was ist denn bitteschön praktischer, als das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden? So bin ich schon am Samstag Nachmittag in Dresden angereist, um meine allerliebsten Herzmenschen zu besuchen. Und obwohl wir uns erst Anfang Oktober für 2 Wochen im Rahmen meines Urlaubs gesehen hatten, gab es trotzdem genug zu quatschen. Der Aufenthalt war zwar kurz, aber schön, und mir persönlich hilft so etwas immer ungemein, um meine Batterien aufzuladen. Allerdings habe ich ein bisschen Zugluft abbekommen. Noch meldet sich keine Erkältung. Fingers crossed, dass es so bleibt.

Am Mittwoch war bei uns in Sachsen Feiertag, und den habe ich sinnvoll genutzt: Kekse backen. Zwischen Arbeit und all dem anderen Kram, der so ansteht, fehlt einem am Abend meist die Lust, noch großartig das Backzubehör asuzupacken, aber der Mittwoch war einfach nur pefekt dafür. Und schlecht sieht die erste Fuhre Weihnachtskekse gar nicht aus. Teil zwei der Backsession folgt demnächst dann irgendwann. Wann genau muss ich mir noch überlegen. ^^

Cranberry-Walnuss-Kekse
Espresso-Mandel-Kekse

2. Wärst du gerne mit deinem aktuellen Protagonisten befreundet und was zeichnet diesen besonders aus?

Mein aktueller Protagonist, oder eher, meine aktuelle Protagonistin (da ich immer mehrere Bücher lese, entscheide ich mich für das Buch, dem ich in der Woche die meiste Aufmerksamkeit gewidmet habe) ist – und es ist mir unheimlich peinlich das zuzugeben – Mia Saunders aus den Calendar Girl Romanen von Audrey Carlan.

Und nein, mit ihr befreundet sein möchte ich nicht. Zwar hat sich die Erträglichkeit ihres Charakters gebessert, je weiter die Episodenromane fortgeschritten sind, und besonders nach dem ersten halben Jahr ist es schon einfacher geworden, die gute Mia zu ertragen (oder ich härte einfach ab ^^), aber als Freundin würde ich sie nicht wollen. Sie ist zu anstrengend, zu naiv, zu einfältig und eigentlich auch ein wenig, naja, ich möchte nicht sagen dumm, aber es gibt Momente, da bin ich geneigt mit der Stirn auf die Tischplatte zu knallen. Mehrmals. Und wie sie ihre beste Freundin betitelt, das möchte ich auch nicht haben. Das hat sich übrigens nicht gebessert, in all den Büchern nicht.

3. Was war dein Wochenhighlight?

Buchtechnisch kann ich keine Highlights verbuchen, leider, leider. Stattdessen gibt es ein Highlight für die Augen: Ich habe mir die erste Staffel von The Crown angesehen, einer von Netflix produzierten Serie (entwickelt von Peter Morgan), in der das Leben der britischen Königin Elisabeth II. von ihrer Thronbesteigung an begleitet wird.

Die Serie ist jetzt nicht schnell, oder actionreich, oder mit atemberaubenden Effekten versehen, aber vom Aufwand her einfach genial gemacht. Historisch korrekt, und für alle, die sich ein wenig für die Geschichte des britischen Königshauses interessieren, definitiv nicht langweilig. Die erste Staffel besteht aus 10 Folgen mit einer Dauer von jeweils ca. 60 Minuten – nach 3 Tagen war ich damit durch und will jetzt bitte gerne mehr. ^^

Was mich besonders fasziniert ist die Besetzung, gerade wenn man dann mal Bilder der „historischen Originale“ im Netz sucht. Da passt einfach alles perfekt. Und natürlich auch die Musik. Hach, ein Intro von Hans Zimmer, was will man mehr?

Die Hauptrollen spielen übrigens Claire Foy als Elisabeth II. und Matt Smith als Philip. Und ebenfalls ganz großartig ist John Lithgow als Winston Churchill.

[Blog] Wochenrückblick #7

wochenrückblick

Offlinegeplauder

in extremoÜber die aktuelle Lage und die fast schon täglichen Schreckensnachrichten möchte man eigentlich gar nicht mehr nachdenken. Ich weiß nicht wie es euch so geht aber ich fühle mich (nicht nur) dezent hilflos. Alles was geschieht ist wie ein riesiger Unfall – und wegschauen ist unmöglich.

Ein paar erfreulichere Nachrichten gibt es allerdings auch. : ) Eine liebe Arbeitskollegin hat geheiratet. Erst stand der Polterabend an – der wirklich Spaß gemacht hat – und dann am Wochenende die Hochzeit. War ein wirklich wunderschöner Abend, und beim Hochzeitstanz nach den Klängen von Schandmaul und einer Feuershow kommt man doch ein wenig ins Schwärmen. ^^

Und weil ich keinen Urlaub hatte über die Sommerferien und brav auf Arbeit war, habe ich dann eben jene Kollegin auch gleich vertreten. Große Katastrophen gab es dem Himmel und Schicksal sei Dank, nicht. Der Jahresurlaub steht im Oktober an. Zwei Wochen zusammen mit meiner allerliebsten Freundin und zum Abschluss dann noch das In Extremo Konzert am 14. Oktober in Dresden. Ich freu mich jetzt schon wie ein Keks.

Die Schulwochen haben auch wieder angefangen – letzten Mittwoch und Donnerstag standen wieder Rechnungswesen, Steuerlehre, Wirtschaft und Co. auf dem Programm. Ungewohnt nach sechs Wochen Pause, aber machbar. Einzig das frühere Aufstehen ist gewöhnungsbedürftig.

Bookstagram

age of xBücher, Menschen, Emotionen oder wie war das gleich nochmal? Seit Anfang Juli läuft mein Buchkaufverbot, zu dem ich mich dank Brösel’s Bücherregal habe inspirieren lassen. Und.. joa, es läuft. Direkt gekauft habe ich nichts. Alle Bücher die seit Beginn des Verbots noch den Weg zu mir gefunden haben waren entweder seit Monaten vorbestellt bzw. (bei Reziexemplaren) vor dem 1. Juli angefragt worden. Wann das Buch ja dann ankommt ist eher höhere Gewalt, von daher.. Ja, es läuft, und ich baue tatsächlich gerade SuB ab statt auf. Bin auf die weiteren Wochen und Monate gespannt.

Lesetechnisch habe ich mir mal wieder ein Buch von Richelle Mead geschnappt. Größtenteils weil mich die Autorin nie enttäuscht und immer eine gute Wahl ist – Soundless lassen wir hier mal außen vor. Was ich eigentlich lese? Gameboard of the Gods aus der Age of X Reihe.

Und sonst so?

Der 17. Bout of Books Lesemarathon steht bald vor der Tür (22. – 28. August) und ich plane und überlege jetzt schon, wie ich das am Besten organisiere. Ich will endlich einmal wieder während eines so langen Readathons mehr lesen als normalerweise pro Woche. Kombinieren möchte ich den Bout of Books mit dem Decathlon von Epic Reads – 10 Bücher in 10 Tagen. Quite the challenge, eh?

In den letzten Wochen habe ich einiges an Filmen und Serien geschaut. Maze Runner 1 +2, Die Gärtnerin von Versailles (schon zum 2. Mal), The Martian, Die geliebten Schwestern (ein Film über Schiller und die Frauen in seinem Leben), Young Victoria … dazu ein wenig Gilmore Girls dazwischen wenn gar nichts anderes ging, sowie der obligatorische Rewatch von Pride & Prejudice (mit Keira als Lizzy) und Jane Eyre (mit dem Herrn Fassbender). Entdeckt und gleich innerhalb von wenigen Tagen verschlungen habe ich die erste und zweite Staffel von iZombie. Herrlich. Einfach nur herrlich. Und um mich wieder einmal jung zu fühlen – und danach älter als sonst – wurde das Wochenende mit Eiskalte Engel würdevoll beendet. ^^

Was steht auf dem Plan?

Irgendwann will ich endlich einmal Orphan Black schauen. Allerdings nicht in den nächsten zwei Wochen, denn sonst wird das mit Lesemarathon und Co nichts. Ich kenn mich ja. Hm.. speaking of. Natürlich muss und will ich mir einen kleinen Bout of Books Slash Decathlon TBR Stapel erstellen. Habe auch schon ein paar Ideen, aber bei mir sind TBRs immer sehr tricky. Wir werden sehen. Und sonst? Arbeit, Kurse, the usual madness. Und bloggen. Natürlich. ^^