[Montagsfrage] Instant ReRead-Feels

Die Montagsfrage wird präsentiert von Buchfresserchen.

Gibt es ein Buch, bei dem du nach dem Lesen sofort wusstest, dass du es noch einmal lesen würdest?

Gibt bzw. gab es tatsächlich. Eigentlich sogar mehrere, wenn ich einmal genauer darüber nachdenke.

Zum einen wäre da ganz klar Das Lächeln der Fortuna von Rebecca Gablé. Ich habe dieses Buch wirklich zerlesen, es fällt bald auseinander, aber ich liebe es abgöttisch. Immer noch und immer wieder.

Und dann natürlich der Klassiker: die Harry Potter Bücher. So oft gelesen, ich kann schon gar nicht mehr nachzählen. 🙂

Und wo wir von Klassikern reden: Stolz und Vorurteil lese ich auch immer wieder gerne, und habe schon damals beim ersten lesen gedacht und gewusst, dass ich dieses Buch mindestens noch einmal lesen werde. Hat sich auch bewahrheitet. 😉

[Gewonnen] Ellbogen von Fatma Aydemir

Ende Mai hat Janine von Kapri-ziös Ellbogen von Fatma Aydemir rezensiert – und im Rahmen dieser Rezension ein Gewinnspiel veranstaltet. Natürlich konnte ich da nicht anders, als mitzumachen, denn das Buch stand schon länger auf meiner Wunschliste.

Und manchmal ist einem das Glück auch hold. 🙂

Darum geht es in Ellbogen (Quelle: Hanser Literaturverlag):

Sie ist siebzehn. Sie ist in Berlin geboren. Sie heißt Hazal Akgündüz. Eigentlich könnte aus ihr eine gewöhnliche Erwachsene werden. Nur dass ihre aus der Türkei eingewanderten Eltern sich in Deutschland fremd fühlen. Und dass Hazal auf ihrer Suche nach Heimat fatale Fehler begeht. Erst ist es nur ein geklauter Lippenstift. Dann stumpfe Gewalt. Als die Polizei hinter ihr her ist, flieht Hazal nach Istanbul, wo sie noch nie zuvor war. Warmherzig und wild erzählt Fatma Aydemir von den vielen Menschen, die zwischen den Kulturen und Nationen leben, und von ihrer Suche nach einem Platz in der Welt. Man will Hazal helfen, man will mit ihr durch die Nacht rennen, man will wissen, wie es mit ihr und mit uns allen weitergeht.

Ein riesiges und herzliches Dankeschön noch einmal an Janine! Und natürlich werde ich auch berichten, wie mir das Buch gefallen hat. 🙂

[Montagsfrage] Buchige Highlights 2017

Die Montagsfrage ist eine wöchentliche Aktion von Buchfresserchen.

Welche Highlights gab es bei euch in der 1. Jahreshälfte?

Highlights – also, wenn man mal die Zahlen hernimmt, 5-Sterne-Bewertungen – gab es schon ein paar. Immerhin 12 von insgesamt bisher 77 gelesenen Büchern. Also knapp 16 Prozent.

Ein paar der Highlights hatte ich bereits in einer anderen Montagsfrage einmal kurz erwähnt, aber in einem etwas anderen Rahmen. Mich aber wirklich auf echte Highlights unter den 12 Auserwählten festlegen, ist überraschend schwierig. Trotz allem sind hier nun meine Top 3:

Paul Auster: 4 3 2 1

Das, was Paul Auster hier geschaffen hat, sind eigentlich vier Romane in einem. Ein Buch, zu dem ich seit Ewigkeiten eine Rezension schreiben möchte, aber ich einfach nicht die richtigen Worte finde um zu beschreiben, was dieser Roman bei mir bewirkt hat. Auster spielt so gekonnt mit dem Was-wäre-wenn-Szenario, lässt kleine Änderungen Großes auslösen, vermischt historische Geschehnisse mit dem Leben seiner Charaktere… Ein Roman, der einen aufgrund seiner Stärke (knapp 1000 Seiten) nicht abschrecken sollte. 🙂

Richard Siken: War of the Foxes

Ich liebe Gedichte, und Richard Siken hat mich wirklich in seinen Bann gezogen. Ich greife auch zwischendurch immer wieder gern zu dem kleinen, aber feinen Bändchen, und lese ein paar Zeilen hier und da. Und wenn ein Buch einen nicht mehr loslässt, dann kann es doch nur ein Highlight sein, oder?

Elena Favilli & Francesca Cavallo: Good Night Stories for Rebel Girls

Das Projekt allein ist großartig. In kleinen Porträts werden Frauen aus der Geschichte vorgestellt. Einige kennt man. Einige aber auch nicht, doch ihr Leben und Wirken ist es definitiv wert, geteilt zu werden. Zu den Porträts kommen noch wirklich wundervolle Illustrationen hinzu, welche das Buch zu einem Schatz machen, optisch und inhaltlich. Mein kleiner Tipp für alle. 🙂

[Aktion] #30daysofreading2017 – 16. Juni – 22. Juni

Alles wichtige zur Aktion gibt es in diesem Blogpost.
Rückblicke: Woche Eins | Woche Zwei

Freitag, 16. Juni

Heftige Gewitter hatten auf Arbeit so einiges lahm gelegt, sodass ich die letzten 111 Seiten meines Buches über Coco Chanel von Megan Hess lesen konnte. Nach dem Feierabend stand dann eher die zweite Staffel von The Path auf dem Programm. ^^

Samstag, 17. Juni

Der dritte und letzte Sammelband zur Night World Reihe von L.J. Smith stand auf dem Plan, bestehend aus den Bänden 7-9 (Huntress, Black Dawn, Witchlight). Und mit 237 Seiten lief das auch ziemlich gut. 😉

Sonntag, 18. Juni

Und weiter ging es mit Night World und den letzten 475 Seiten. Jetzt heißt es warten auf Band 10.. allerdings ist der seit 15 Jahren fällig. Ich mache mir da wenig Hoffnung. ^^

Montag, 19. Juni

The heat is killing me! Honestly. Nur 54 Seiten meines neuen Buches, The Skeleton Tree von Iain Lawrence gelesen bevor das Hirn ausgesetzt hat.

Dienstag, 20. Juni

Hitzefrei in Sachen lesen. Nicht eine Seite geschafft, stattdessen Flunder auf dem Sofa gespielt. Mehr war nicht drin.

Mittwoch, 21. Juni

Immer noch waaaaaaaaaarm. Aber immerhin 10 Seiten Skeleton Tree. Mehr ging nicht. Weil warm.

Donnerstag, 22. Juni

Hatte ich schon die Hitze erwähnt? Nein, oder? Dann mache ich das jetzt. 😉 Allerdings hatte ich den halben Tag die Rollläden unten, daher ging es mit den Temperaturen im Haus. 52 Seiten waren das Ergebnis.. bevor ich tatsächlich über meinem Buch eingeschlafen bin.

[Aktion] Buch-Date #5: Meine Empfehlungen

Das Buch-Date Orakel – auch Zeilenende genannt – hat gesprochen und Datingpartner ausgelost. Während diesmal Zeilenende mir Bücher empfehlen darf (und die Wahl auf ganz wundervolle Bücher gefallen ist, ich bin wirklich hin und weg) ist meine Partnerin diesmal:

Frau Pappelheim

Frau Pappelheim liest nach eigenen Angaben Kinderbücher, Fantasy, aber auch mal ein wenig Schnulz. Guten Schnulz, natürlich. Ach ja, und keine Thriller und Dystopien. Nach einem kurzen (oder eher so zwei Stunden) Zwiegespräch mit meinem Bücherregal habe ich tatsächlich ein paar kleine Schätzlein gefunden, die ich Frau Pappelheim ans Herz legen möchte – und hoffe, ihren Geschmack zu treffen (und eigentlich hätte ich zu gerne Helena und die Ratten in den Schatten empfohlen, aber an das kommt man im Moment nur noch über Second Hand Shops heran).

Fantasy- und Kinderbuchklassiker: Der kleine Hobbit

Bilbo Beutlin, ein angesehener Hobbit, findet sich eines Morgens in der Gesellschaft von Gandalf, dem Zauberer, wieder – und von dreizehn Zwergen, die einer nach dem anderen unangemeldet in seine Wohnhöhle hereinplatzen. Und damit ist es mit seinem geruhsamen Leben vorbei. Gepackt von einer für Hobbits ungewöhnlichen Abenteuerlust nimmt er den Auftrag an, den Zwergenschatz, den der Drache Smaug einst gestohlen hatte, wieder zurückzuholen. Kein leichtes Unterfangen, denn Smaug sieht es gar nicht gerne, wenn jemand seinem Goldschatz zu nahe kommt.

Empfohlen weil: Der Hobbit ist ein Klassiker, und eben auch so viel mehr als nur die Vorgeschichte zu Tolkiens Herrn der Ringe. Im Hobbit begegnet man wundervollen Charakteren, die – da ja auf Kinderbuchebene gehalten – zwar nicht so komplex sind wie die Charaktere aus Tolkiens großen Werken, aber trotzdem ans Herz wachsen. Ein Büchlein, welches man zumindest mal gelesen haben sollte. ^^

Quelle Bild und Inhaltsbeschreibung: dtv Verlag

Fantasy- und Kinderbuch Teil 2: Die wundersame Geschichte von September, die sich ein Schiff baute und das Feenland umsegelte

Die 12-jährige September führt ein schrecklich langweiliges Leben – bis eines Tages der Grüne Wind auf seiner Leopardin der leichten Lüfte an ihr Fenster fliegt und sie zu einem großen Abenteuer ins Feenland einlädt. Tatsächlich wird September dort dringend gebraucht, denn die neue Marquess ist eine schreckliche Herrscherin: Wenn es September nicht gelingt, einen Gegenstand aus dem gefährlichen Gespinstwald zu holen, wird die Marquess das Feenland in einen langweiligen, phantasielosen Ort verwandeln und den Einwohnern das Leben zur Hölle machen – und darunter sind auch Septembers neue Freunde, der bücherliebende Lindwurm A-bis-L und der blaue Dschinn Samstag …

Empfohlen weil: Valente schreibt ganz fantastisch, und ihre Bücher sind stets gespickt mit Mythen, Legenden und fantastischen Charakteren. Septembers Geschichte ist eine Reise, fast schon ähnlich wie Alice im Wunderland, aber doch gänzlich anders. Doch vor allem die Fantasie die Autorin, die eigentümlichen und speziellen Charaktere, die geschaffene Welt und der tolle Schreibstil machen dieses Büchlein zu einem kleinen Wunderding.

Quelle Bild und Inhaltsbeschreibung: Rowohlt Verlag

Der „gute“ Schnulz: Die Widerspenstigkeit des Glücks

A.J. Fikry lebt auf einer malerischen Insel, ist umgeben von seinen wertvollsten Besitztümern – Tausenden von Büchern – und ist trotzdem ein unglücklicher Mensch. Bis er eines Morgens einen ungebetenen Gast entdeckt: In seiner Buchhandlung sitzt die zweijährige Waise Maya. Gegen seinen Willen nimmt er sich des kleinen Mädchens an, und es stellt sein Leben völlig auf den Kopf. Und dann ist da noch die Verlagsvertreterin Amelia, die A.J. nicht so schnell vergessen kann …

Empfohlen weil (ich zitiere hier aus meiner Rezension zum Buch): „Die Widerspenstigkeit des Glücks“ ist ein gemächlich dahinfließender Roman, der trotz einiger Zeitsprünge sein ganz eigenes Tempo beibehält und den Leser von der ersten bis zur letzten Seite fesselt. Vor allem Zevins Schreibstil trägt hier ganz deutlich zum Zauber des Buches bei und macht das Buch zu einem wunderschönen und tiefgründigen kleinen Schatz. Humorvoll, glaubhaft, wohlig warm, und doch gelingt es den Charakteren mir ein ganz klein wenig das Herz zu brechen. Auf eine gute Art und Weise. Unbedingt lesen!

Quelle Bild und Inhaltsbeschreibung: Diana Verlag

[Aktion] #30daysofreading2017 – 09. Juni – 15. Juni

Alles wichtige zur Aktion gibt es in diesem Blogpost. Den Rückblick auf die erste Woche gibt es hier.

Freitag, 09. Juni

Der Freitag hat sich lesetechnisch eher mau gestaltet, denn zum Buch habe ich nur mal kurz vorm Abendessen gegriffen – und insgesamt gerade mal 15 Seiten Night World 1 gelesen (immer noch die zweite Geschichte im Buch, Daughters of Darkness). Stattdessen lag der Fokus auf der 5. Staffel Orange Is The New Black, von der ich die ersten 7 Folgen geschaut habe. 🙂

Samstag, 10. Juni

Wochenende. Die übliche Putzroutine, und dann der Nachmittag mit Buch auf dem Sofa. Ergebnis dieser gemütlichen Auszeit: 237 Seiten Night World 1 (der Rest von Daughters of Darkness, sowie die ersten Seiten von Teil 3, Spellbinder). Am Abend dann der Rest Orange Is The New Black 5. 🙂

Sonntag, 11. Juni

Die Wochenendleseroutine wurde ganz normal am Nachmittag fortgesetzt. Die restlichen 167 Seiten Spellbinder aus Night World 1 hatte ich schnell durch, und war so in Leselaune, dass ich gleich zum zweiten Sammelband von Night World gegriffen habe, und die erste Story dort (Dark Angel) auch gleich komplett gelesen habe (insgesamt 298 Seiten).

Montag, 12. Juni

Hallo Mini-Leseflaute und Montagsblues. Und Hallo fieses Kopfweh. Da mir kleine schwarze Punkte vor den Augen herumgetanzt sind, war nach nur 17 Seiten Night World 2 Schluss.

Dienstag, 13. Juni

Ein Hoch auf Schmerzmittel. Manchmal tatsächlich die beste Lösung, weil ich so wenigstens denken kann. Ins Bett bin ich deswegen trotzdem gleich nach dem Abendessen, aber mit Buch. Ergebnis: 243 Seiten Night World 2, was die komplette zweite Story, The Chosen, mit einschließt, sowie die ersten Seiten von Soulmate.

Mittwoch, 14. Juni

Kopfweh immer noch nicht weg, aber endlich mal nichts für Kurse oder ähnliches vorzubereiten, daher 104 Seiten Soulmate gelesen, und damit Night World 2 auch beendet.

Donnerstag, 15. Juni

Ich bleibe dem Night World Universum treu, vor allem weil die allgemeine Hintergrundstory im zweiten Sammelband so langsam Fahrt aufgenommen hat. Bin positiv überrascht. Sind immer noch eher Teenie-Stories und es dreht sich alles um die Seelenverwandten, aber nett und schnell zu lesen sind die Bücher. 🙂 Allerdings war ich am Donnerstag Abend eher sehr von Oliver Pocher in der afrikanischen Pampa abgelenkt, daher mit gerade mal 20 Seiten den dritten Sammelband Night World, und damit die erste Story im Buch, Huntress, gerade nur angelesen.