[Aktion] Leselaunen 19.07.2017

Leselaunen“ findet einmal in der Woche statt und ist eine Art Zustandsbericht über das eigene Leseverhalten und andere persönliche Dinge. Ursprünglich kommen die Leselaunen von Nicole von Novembertochter, inzwischen hat Lara von Bücherfantasien die Aktion übernommen.

Aktuelles Buch?

http://www.bloomsbury.com/uk

 

Unspeakable Things
Laurie Penny

Das Büchlein liegt schon lange auf meinem SuB, doch nun habe ich endlich einmal Zeit gefunden mich der Lektüre zu widmen. Für Bücher dieser Art brauche ich meist ein Weilchen. Zum einen, weil ich viel über das Geschriebene nachdenke und reflektiere, aber auch, weil ich sehr oft unheimlich viele Stellen markieren muss – die Denkanstöße, die richtig guten Zitate, die Textstellen eben, die bei mir etwas bewirken bzw. auslösen. Ich lese Unspeakable Things zwar auf Englisch, aber das Buch ist auch auf Deutsch zu haben.

Inhaltsangabe des deutschen Verlags Edition Nautilus:

Laurie Penny zerlegt gnadenlos den modernen Feminismus und die Klassenpolitik, wenn sie von ihren eigenen Erfahrungen als Journalistin, Aktivistin und in der Subkultur berichtet. Es ist ein Buch über Armut und Vorurteile, Online-Dating und Essstörungen, Straßenkämpfe und Fernsehlügen. Der Backlash gegen sexuelle Freiheit für Männer und Frauen und gegen soziale Gerechtigkeit ist unübersehbar – und der Feminismus muss mutiger werden! Laurie Penny spricht für einen Feminismus, der keine Gefangenen macht, dem es um Gerechtigkeit und Gleichheit geht, aber auch um Freiheit für alle. Um die Freiheit zu sein, wer wir sind, zu lieben, wen wir wollen, neue Genderrollen zu erfinden und stolz gegenüber jenen aufzutreten, die uns diese Rechte verweigern wollen. Es ist ein Buch, das jenen eine Stimme gibt, denen das Sprechen verboten wird – eine Stimme, die das Unsagbare ausspricht.

Momentane Lesestimmung?

Eigentlich ganz gut, wenn auch zum Teil etwas träge. Das mag vielleicht am Wetter liegen, welches mir immer mal wieder zu schaffen macht. Who knows? Aber ich lese, und das ist ja die Hauptsache. 🙂

Zitat der Woche?

„What should we want, as girls, as boys, as humans fighting for identity and power when we are supposed to stay in neat lines of behaviour based on biology? […] Feminism isn’t an identity. Feminism is a process.“
Laurie Penny: Unspeakable Things (Introduction)

Und sonst so?

Die letzten Tage waren die Temperaturen wirklich mal angenehm, aber heute ist es schon wieder eeeeetwas zu warm für früh morgens. Macht das Umstrukturieren meines Bücherregals und diverser Schubladen schwierig. Obwohl, nicht schwierig, aber anstrengend. Aber ich will ja mein Regal schön haben, also muss ich da durch. Denke, das Ergebnis ist die Mühe wert. 🙂

Advertisements

[Aktion] Leselaunen 05.04.2017

Leselaunen“ findet einmal in der Woche statt und ist eine Art Zustandsbericht über das eigene Leseverhalten und andere persönliche Dinge. Ursprünglich kommen die Leselaunen von Nicole von Novembertochter, inzwischen hat Lara von Bücherfantasien die Aktion übernommen.

Aktuelles Buch?

Thirteen Reasons Why
Tote Mädchen lügen nicht
Jay Asher

Es hat Gründe, warum ich ausgerechnet jetzt dieses Buch lese. Einige werden wahrscheinlich mitbekommen haben, dass es zu Thirteen Reasons Why jetzt eine Serienadaption auf Netflix gibt – die ich auch schon begonnen habe zu schauen. Und so auch gar nicht schlecht finde. Aber ich bin unheimlich neugierig, und das Buch lesen geht schneller als 13 Folgen á 50+ Minuten zu schauen. Daher lesen und gucken parallel. ^^

Inhalt laut Verlagswebseite von cbt:

Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon …

Momentane Lesestimmung?

Es läuft! So richtig gut, um ehrlich zu sein. Am Wochenende habe ich die zweite Hälfte von Kiss of Deception gelesen, sowie Bourbon Kings von J.R. Ward begonnen und beendet. Ab und an habe ich eine Schwäche für Familiendynastien, auch wenn es mir ein wenig auf den Wecker geht, dass ja alle so unglaublich gut aussehend sind. *seufz* Interessant genug um die Geschichte weiterzuverfolgen sind die Charaktere aber immerhin.

Zitat der Woche?

“No one knows for certain how much impact they have on the lives of other people. Oftentimes, we have no clue. Yet we push it just the same.”

Jay Asher: Thirteen Reasons Why

Und sonst so?

Ich lese, ich lerne ein wenig (weil ich muss), ich arbeite… the usual. Und ich freue mich auf meine zwei freien Tage vor Ostern. Lesezeit. Yay! Hoffentlich. Ansonsten schlägt die Frühjahrsmüdigkeit zu.. und der Heuschnupfen. Das Niesen nervt, aber allzu schlimm ist es immerhin noch nicht.

[Aktion] Leselaunen 29.03.2017

Leselaunen“ findet einmal in der Woche statt und ist eine Art Zustandsbericht über das eigene Leseverhalten und andere persönliche Dinge. Ursprünglich kommen die Leselaunen von Nicole von Novembertochter, inzwischen hat Lara von Bücherfantasien die Aktion übernommen.

Aktuelles Buch?

The Kiss of Deception
Mary E. Pearson

Nachdem Der Kuss der Lüge bzw. die englische Ausgabe The Kiss of Deception mir gefühlt überall begegnen, lese ich das Buch jetzt endlich auch. Brav geshoppt via Gutschein. ^^

Allzu weit gekommen bin ich noch nicht, aber im Moment liest sich das Buch recht gut. Es ist zwar ein wenig vorhersehbar, und vielleicht sogar klischeebehaftet, aber ganz ehrlich, das sind die meisten Bücher dieser Art. Muss ja nicht schlecht sein. ^^

Inhaltsangabe laut Luebbe One:

Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen …

Momentane Lesestimmung?

Die Lesestimmung ist definitiv da, aber das Lesetempo nicht so ganz. Nach der Leseparty am Wochenende, bei der ich so einige Bücher verschlungen habe, ist ein ganz klein wenig die Luft raus. Ich lese, aber eben nicht so viel auf einmal.

Zitat der Woche?

Beschränkte Menschen sehen die Welt nicht, wie sie ist. Sie sehen nur, was sie sehen wollen. […] Sie entdecken die Fehler nicht, weil sie zu faul sind, um sich aus dem Alltagstrott herausreißen zu lassen. […] Solchen Menschen muss man ihre Unzulänglichkeiten vor Augen führen.
(Jonas Karlsson: Das Zimmer, Seite 24)

Zu Das Zimmer von Jonas Karlsson habe ich erst eine Rezension verfasst, und dieses Zitat kam mir wieder in den Sinn. O-Ton des herrlich von sich selbst überzeugten Hauptcharakters Björn.

Und sonst so?

Die böse Zwischenprüfung, die mir Mitte März bevorstand, ist vorbei und erledigt (und fühlt sich an wie eine mittlere Katastrophe, aber reden wir da nicht mehr drüber). Im Moment lenke ich mich mit den schönen Dingen ab: Bücher und Serien. Gerade binge ich die 12. Staffel Grey’s Anatomy. 🙂

[Aktion] Leselaunen 08.02.2017

leselaunen-neuLeselaunen“ findet einmal in der Woche statt und ist eine Art Zustandsbericht über das eigene Leseverhalten und andere persönliche Dinge. Ursprünglich kommen die Leselaunen von Nicole von Novembertochter, inzwischen hat Lara von Bücherfantasien die Aktion übernommen.

Aktuelles Buch?

4321

4 3 2 1
Paul Auster

Ich lese selten Bücher SO kurz nach dem Erscheinen, wie das bei 4 3 2 1 von Paul Auster der Fall war bzw. ist. Das Buch kam, dank Vorbestellung, pünktlich bei mir an und da lag es nun, blau und wunderschön anzusehen mit dem Rough Cut der Seiten (habe die englische Ausgabe, also nicht wundern) und rief nach mir. Und ich habe den Ruf erhört. ^^

Allzu weit bin ich noch nicht gekommen, was aber bei der Seitenanzahl auch kein Wunder ist. Fortschritte zeichnen sich nur langsam ab. Aber nachdem ich das Konzept des Romans durchschaut hatte, konnte ich mich Archie Ferguson und seiner Geschichten einfach nicht mehr entziehen! Das Buch ist bisher wirklich toll! Und lasst euch nicht vom ersten Kapitel abschrecken. Das ist nur die Einleitung. 🙂

Inhaltsangabe laut Rowohlt Verlag:

Paul Auster, der bekannte amerikanische Bestsellerautor, legt in Gestalt eines Rätselspiels sein bisher umfangreichstes Werk und Opus magnum vor: die vierfach unterschiedlich erzählte Geschichte eines jungen Amerikaners in den fünfziger und sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts – ein Epos voll mit Politik, Zeitgeschichte, Liebe, Leidenschaft und dem wechselvollen Spiel des Zufalls.
‚4 3 2 1‘ – das sind vier Variationen eines Lebens: Archibald Ferguson, von allen nur Archie genannt, wächst im Newark der fünfziger Jahre auf. „Was für ein interessanter Gedanke“, sagt er sich als kleiner Junge, „sich vorzustellen, wie für ihn alles anders sein könnte, auch wenn er selbst immer derselbe bliebe. Ja, alles war möglich, und nur weil etwas auf eine bestimmte Weise geschah, hieß das noch lange nicht, dass es nicht auch auf eine andere Weise geschehen konnte.“
Im Verein mit der höheren Macht einer von Paul Auster raffiniert dirigierten literarischen Vorsehung entspinnen sich nun vier unterschiedliche Versionen von Archies Leben: provinziell und bescheiden; kämpferisch, aber vom Unglück verfolgt; betroffen und besessen von den Ereignissen der Zeit; künstlerisch genial begabt und nach den Sternen greifend. Und alle vier sind vollgepackt mit Abenteuern, Liebe, Lebenskämpfen und den Schlägen eines unberechenbaren Schicksals …
‚4 3 2 1‘ ist ein faszinierendes Gedankenspiel und ein Höhepunkt in Austers Schaffen. Seine großen Themen, das Streben nach Glück, die Rolle des Zufalls, Politik und Zeitgeschichte von Hiroshima bis Vietnam – alle sind hier versammelt und verdichtet in den hoffnungsvollen Lebenswegen eines jungen Mannes, der sein Glück in der Welt zu finden sucht.

Momentane Lesestimmung?

Schleppend aber besser geht es nicht. Mein aktuelles Buch begeistert mich, aber ich kann mich momentan nicht allzu lang konzentrieren, da meine Virusgrippe mich doch ein wenig sehr lahmgelegt hat. Und das Lesen soll ja nicht zur Schwerstarbeit werden.

Zitat der Woche?

Till human voices wake us, and we drown.
(T. S. Eliot)

Dieses Zitat stammt interessanter Weise auch aus 4 3 2 1. Denn Ferguson liest dieses Gedicht seinem Vater vor, bei dem vor allem diese Zeile so sehr nachhallt, dass er sie nochmals wiederholen muss. Und Eliot ist so und so großartig.

Und sonst so?

Ich lag zwei Wochen flach mit Grippe. Schön fies mit Fieber und Kopf-/Gliederschmerzen, selbst das Schlucken hat weh getan und nach dem Zähne putzen hätte ich immer erst einmal ein Nickerchen machen können, so kaputt war ich. Das hat sich auf alles andere übertragen: 2 Wochen krank im Bett mit wenig lesen und ab und an mal ein bisschen anspruchsloses Fernsehen. Inzwischen ist zumindest das Fieber weg. Lets hope for the best und so.

[Aktion] Leselaunen 18.01.2017

leselaunen-neu

Leselaunen“ findet einmal in der Woche statt und ist eine Art Zustandsbericht über das eigene Leseverhalten und andere persönliche Dinge. Ursprünglich kommen die Leselaunen von Nicole von Novembertochter, inzwischen hat Lara von Bücherfantasien die Aktion übernommen.

Aktuelles Buch?

the-walls-around-us

The Walls Around Us
Nova Ren Suma

The Walls Around Us stand ewig auf meiner Wunschliste, bis es dann im Oktober bei mir eingezogen ist. Es stand in einer Buchhandlung in Dresden, und hat quasi auf mich gewartet. Ein Zeichen! Ein Aufschrei! Kauf mich! Und ich habe das Büchlein erhört. ^^

Angefangen zu lesen habe ich es am Wochenende, und bin inzwischen auf den letzten Seiten. Ich kann noch gar nicht sagen ob ich das Buch nur gut finde, oder eher mittelmäßig. Fakt ist, es fesselt mich. Definitiv. Und der Schreibstil sowie die Stimme, die Nova Ren Suma ihrer Erzählerin Amber (die Bücher liebt, welch Zufall ^^) verleiht, ist wirklich wundervoll und großartig. Also von diesem Punkt aus ein wirklich gutes Buch mit einigen Mystery-Elementen. Ich bin auf die letzten Seiten gespannt und bilde mir dann ein Urteil. Ich denke fast, die Story muss erst einmal noch nachwirken.

Inhalt laut der Website der Autorin:

The Walls Around Us is a ghostly story of suspense told in two voices—one still living and one long dead. On the outside, there’s Violet, an eighteen-year-old dancer days away from the life of her dreams when something threatens to expose the shocking truth of her achievement. On the inside, within the walls of a girls’ juvenile detention center, there’s Amber, locked up for so long she can’t imagine freedom. Tying these two worlds together is Orianna, who holds the key to unlocking all the girls’ darkest mysteries.

We hear Amber’s story and Violet’s, and through them Orianna’s, first from one angle, then from another, until gradually we begin to get the whole picture—which is not necessarily the one that either Amber or Violet wants us to see.

Momentane Lesestimmung?

Läuft. Es fühlt sich nicht mehr ganz so „stockend“ an wie zu Beginn des Jahres, und ich habe nicht mehr das Gefühl, als würde ich nicht vorankommen. Ich freue mich auf’s Lesen, lese in den Werbepausen beim Dschungelcamp (Ja, ich schaue das, und gebe es zu. ^^), lese nebenbei wann immer ich kann. Und es macht Spaß, es ist kein Zwang oder ein Muss-Gefühl. Ich will lesen. Und das ist gut so.

Zitat der Woche?

„We were gasoline rushing for a lit match.“
The Walls Around Us – Nova Ren Suma

Und sonst so?

Das Dschungelcamp hat wieder angefangen, was mich als eingefleischten Fan sehr glücklich macht. Und für Trash-TV-Begeisterte sind die diesjährigen Kandidaten ein Traum. Allerdings finde ich manche Kommentare bezüglich Hanka etwas too much. Ja, sie ist in den Dschungel gegangen, trotz ihrer psychischen Probleme. Ja, man sollte wissen worauf man sich einlässt. Aber die Frau hat eben diese Zwangsstörung und das ist wirklich nicht etwas, worüber man sich lustig machen sollte.

Ansonsten? Heute steht Seminar zur Einkommensteuer auf dem Plan. Ich hoffe auf gutes Essen zwischendurch, sonst wird das ein wahrer Kampf. ^^

[Aktion] Leselaunen 11.01.2017

leselaunen-neu

Leselaunen“ findet einmal in der Woche statt und ist eine Art Zustandsbericht über das eigene Leseverhalten und andere persönliche Dinge. Ursprünglich kommen die Leselaunen von Nicole von Novembertochter, inzwischen hat Lara von Bücherfantasien die Aktion übernommen.

Aktuelles Buch?

der-freie-tod

Der freie Tod: Eine kleine Geschichte des Suizids
Anne Waak

Das Buch mag harter Tobak sein, allerdings ist die Betrachtungsweise seitens Waak, obwohl – zumindest bis jetzt – neutral, aber respektvoll. Und erschreckend informativ. Es gibt einige interessante Statistiken, die mich wirklich überrascht haben. Ein Buch, welches die Leserschaft wohl spaltet, allerdings nimmt man es nicht in die Hand, wenn einen dieses „Sachgebiet“ zu sehr aufwühlt. Aber sich wirklich einmal auf diese Weise mit dem Thema auseinander setzen, finde ich nicht schlecht.

Inhalt lt. Verlag (Blumenbar/Aufbau Verlag):

Vom Recht auf einen selbstbestimmten Tod.

Trotz Sterbehilfediskussion ist der frei gewählte Tod ein Tabu. Anne Waak beschreibt auf unterhaltsame und profunde Weise, wie und warum Menschen in Gegenwart und Vergangenheit den Tod suchten. Ein lebensbejahendes Buch über das Sterben.

»In Anne Waaks kleiner Kulturgeschichte zeigt sich der ›freie Tod‹ einmal nicht als Schandmal, sondern von seiner bizarrsten, lustigsten und verführerischsten Seite.«
Ingo Niermann

So divers die Umstände jedes einzelnen Falls sind und so sehr sich die Selbstmordraten je nach Kulturraum und Epoche unterscheiden, so eingeschrieben scheint der Suizid in die Geschichte der Menschheit. Und dennoch: Er ist die Absage an die Gemeinschaft, eine Beleidigung derer, die zurückbleiben, und immer eine Tragödie. Das aber hat Menschen noch nie davon abgehalten, sich aus interessanten Gründen und auf interessante Art umzubringen. Anne Waak hat ihre Geschichten gesammelt, sie beschreibt die Orte, Umstände, Beweggründe und zeigt dabei vor allem eines: Der Suizid gehört zum Leben wie jeder andere Tod auch.

Momentane Lesestimmung?

Die ist super! Aber die Zeit ist knapp. Deswegen habe ich am Wochenende einfach mal zwei leichte, seichte Ebooks dazwischen geschoben. Beide zu einer Buchreihe gehörend, die ich wohl als „my guilty pleasure“ betiteln könnte. Wovon ich spreche? Der Sinners on Tour Reihe von Olivia Cunning. Die beiden Ebooks sind kurze Zusatzgeschichten: One Starry Night und Take Me To Paradise. Beides liest sich wie die großen Romane der Autorin auch: leicht, schnell, mit einer gesunden Prise Erotik on top. Ich mag die Reihe eben. Püh. ^^

Zitat der Woche?

“Be who you are and say what you feel, because those who mind don’t matter,
and those who matter don’t mind.”

Kein spezielles Wochenzitat, sondern einfach mein Motto. ^^

Und sonst so?

Der Alltag hat mich wieder voll im Griff. Privat ist so einiges aus den Fugen geraten, aber das muss ich hier nicht breit treten. Ansonsten ist es eben eine Frage der Einteilung und des geplanten Tagesablaufs. Läuft mal mehr, mal weniger erfolgreich. Irgendwie hänge ich noch immer im Jahresendblues fest, vermisse die paar Tage in Dresden und meine Herzmenschen dort. Aber die sehe ich ja im Februar schon wieder. Hilft im Moment sehr, dieser Gedanke. Alles wird werden. Irgendwie.