[Aktion] #Indiebookday 2017

Am 18.03.2017 fand der Indiebookday statt. Ziel war und ist es, die Begeisterung und Liebe zu Büchern zu feiern und unabhängige/kleine/Indie-Verlage zu unterstützen. Danach sollte ein Foto des Buches in irgendeiner Weise in einem sozialen Netzwerk (Facebook, Twitter, Instagram, Snapchat) oder einem Blog mit „#indiebookday“ gepostet werden. Genau das habe ich bereits am Wochenende via Instagram und Twitter gemacht, möchte aber meinen Buchkauf noch einmal kurz genauer vorstellen. 🙂

Isabelle Autissier
Herz auf Eis (OT: Soudain, seuls)
Aus dem Französischen von Kirsten Gleinig
Mare Verlag ISBN: 978-3-86648-256-2
224 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag

Inhaltsangabe lt. Mare Verlag:

Sie sind jung und verliebt und haben alles, was sie brauchen. Aber ihr Pariser Leben langweilt sie, also nehmen Louise und Ludovic ein Sabbatjahr und umsegeln die Welt. Bei einem Ausflug auf eine unbewohnte Insel vor Kap Hoorn reißt ein Sturm ihre Jacht und damit jegliche Verbindung zur Außenwelt mit sich fort. Was als kleiner Ausbruch aus dem Alltagsleben moderner Großstädter gedacht war, mündet urplötzlich in einen existenziellen Kampf gegen Hunger und Kälte. Nicht weniger aufreibend ist das psychologische Drama, das sich zwischen den Partnern entspinnt. Wer trägt die Schuld an der Misere? Wer behält die Nerven und trifft die richtigen Entscheidungen? Und was wird aus der Liebe, wenn es ums nackte Überleben geht?

[Jahresrückblick] Die 8. BuchSaiten Blogparade 2016

buchsaiten-blogparade-2016

Bereits zum 8. Mal findet die BuchSaiten Blogparade zum Jahresende statt – diesmal allerdings auf Die Liebe zu den Büchern. Ich selbst bin bereits zum 4. Mal mit dabei, und stelle mich immer wieder gerne den Fragen im Rahmen dieses kleinen Jahresrückblicks.

* Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat? (und Begründung)

Der Schimmelreiter
Theodor Storm

Dieses Buch habe ich in der Schulzeit gehasst. Wirklich gehasst. Doch dann, ja dann… wie in diesem Blogpost hier beschrieben, habe ich mich 2016 erneut dem Schimmelreiter gestellt – und wurde nicht enttäuscht.

Die Atmosphäre war es, die mich diesmal in ihren Bann gezogen hat. Die drohende Macht des Meeres, die Kraft der Stürme, die Abhängigkeit der Menschen von den Deichen, diesen Erdanhäufungen, die sie vor Tod und Zerstörung bewahren. Und immer wieder das Meer. Das Plätschern und Rauschen der Wellen fließt quasi von jeder Seite, und auch die Gefahr, die von diesem Element ausgeht, ist immer wieder greifbar – in Erinnerungen, in Verlusten von Hab und Gut und geliebten Menschen.

Auch Hauke als Charakter hat mich mehr als nur fasziniert. Ein eher unsympathischer Charakter, ja, aber ein Kämpfer. Denn Hauke kämpft sein gesamtes Leben lang. Gegen Vorurteile, gegen Mitmenschen, gegen die Naturgewalten, gegen sich selbst, und ist dabei so launisch wie das Meer.

* Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat? (und Begründung)

The Portable Veblen
Elizabeth Mckenzie

Meet Veblen: a passionate defender of the anti-consumerist views of her name-sake, the iconoclastic economist Thorstein Veblen. She’s an experienced cheerer-upper (mainly of her narcissistic, hypochondriac, controlling mother), an amateur translator of Norwegian, and a firm believer in the distinct possibility that the plucky grey squirrel following her around can understand more than it lets on.
Meet her fiancé, Paul: the son of good hippies who were bad parents, a no-nonsense, high-flying neuroscientist with no time for squirrels. His recent work on a device to
minimize battlefield trauma has led him dangerously close to the seductive Cloris Hutmacher, heiress to a pharmaceuticals empire, who is promising him fame and fortune through a shady-sounding deal with the Department of Defence.
What could possibly go wrong?

Es klang so toll. So, so toll. Aber Veblen hat, neben ein paar durchaus lesenswerten Element, einfach viel zu viele Längen – und einige Momente und Szenen, in denen ich am liebsten den Kopf mit einem verzweifelten Seufzen gegen die Tischplatte oder wahlweise auch Wand geschlagen hätte.

Ein Buch, dessen Mittelteil, und vor allem Ende, man sich hätte sparen können. Schlecht auf keinen Fall, nur einfach nicht, was ich mir erhofft und versprochen hatte, und das obwohl Veblen mein Favorit beim Baileys Prize war.

* Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

Ruby
Cynthia Bond

Cynthia Bond hat mich mit ihrem Debütwerk einfach nur vom Hocker gehauen. Es ist verstörend und großartig, voller fein gestreuter Symbole und bewusst gewählten Beschreibungen, die die Charaktere und Szenen untermalen, ausbauen, ausführlicher beleuchten. Ein Buch, bei dessen Lektüre man sich windet – aber nicht, weil Bond schrecklich schreibt, im Gegenteil, ihr Stil ist großartig – und man dennoch nicht von der Geschichte loskommt.

Für die unter euch, die englische Bücher lesen: LEST RUBY!
Für alle anderen: Hofft, dass Ruby bald auf Deutsch erscheint.

* Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Seven Brief Lessons On Physics
Carlo Rovelli

Eigentlich wollte ich erst Fantastic Beasts nennen – denn das Cover ist wirklich wunderschön gemacht – aber dann ist mir ein kleines Meisterwerk in den Sinn gekommen, welches ich eben erst im Dezember gelesen habe.

Das Cover begeistert mich, weil es simpel ist. Simpel und einfach und eben einfach schön. Und perfekt zum Inhalt des Buches passt. Und sogar Benedict Cumberbatch hat das Buch gelesen, was ich aber selbst bis eben gar nicht wusste. ^^

Inhalt laut Penguin Website:

‚There’s a book I’ve been carrying around like a small Bible, Seven Brief Lessons on Physics‘ – Benedict Cumberbatch

Everything you need to know about modern physics, the universe and our place in the world in seven enlightening lessons.

‚Here, on the edge of what we know, in contact with the ocean of the unknown, shines the mystery and the beauty of the world. And it’s breathtaking‘.

These seven short lessons guide us, with simplicity and clarity, through the scientific revolution that shook physics in the twentieth century and still continues to shake us today. In this mind-bending introduction to modern physics, Carlo Rovelli explains Einstein’s theory of general relativity, quantum mechanics, black holes, the complex architecture of the universe, elementary particles, gravity, and the nature of the mind. Not since Richard Feynman’s celebrated Six Easy Pieces has physics been so vividly, intelligently and entertainingly revealed.

* Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2017 lesen und warum?

Ich möchte ganz allgemein mehr Werke von F. Scott Fitzgerald lesen. Den Anfang wird The Great Gatsby machen. Ich kenne zwar die filmischen Umsetzungen, aber gelesen habe ich das Buch noch nie. Perfekter Vorsatz für 2017, oder?

[Blog] Bookish Resolutions 2017

bookish-resolutions

Bookish Resolutions 2017

Es ist soweit! 2017 hat begonnen und wie so viele andere auch habe ich natürlich ein paar kleine Vorsätze, was das kommende Lesejahr betrifft. Interesse? Auch wenn die Antwort jetzt ein „Nein“ sein sollte, davon lasse ich mich nicht beirren und berichte in Kurzform über meine Lesevorhaben für 2017.

60 Bücher lesen

Die Goodreads Reading Challenge ist so ein Ding, bei dem ich jedes Jahr mitmache. Und meist schaffe ich es, mein Ziel auch einzuhalten. Und 60 Bücher im Jahr sind jetzt nicht gerade unrealistisch.

Read Fitzgerald!

Wie bereits schon einmal in den Leselaunen erwähnt, möchte ich 2017 einige Bücher von F. Scott Fitzgerald lesen, darunter The Great Gatsby, The Beautiful and Damned, Tender is the Night, This Side of Paradise und The Last Tycoon. Wünscht mir Glück. ^^

„Kaufverbot“

Gar keine Bücher kaufen schaffe ich nicht, bzw. artet das dann nach Ablauf des eigentlichen Verbotes in einen wahren Hamsterkauf aus. Eher kontraproduktiv. Und da SuB-Abbau an sich auch eher ein Mythos ist, schließe ich mich einer lieben Freundin an und sage: Vor dem Kauf neuer Bücher werden erst 5 Bücher gelesen, die bereits in meinem Besitz sind. Ob das klappt? Vielleicht. Ausnahmen gibt es natürlich bei Geschenken, Gewinnen und Rezensionsexemplare. An sich setze ich mir aber ein Budget von 15 € pro Monat für Bücher, Audiobooks, und Ebooks.

Read Harder / Popsugar

Auch in diesem Jahr gibt es Reading Challenges auf diesen beiden Plattformen. Nachdem das 2016 gründlich schief gegangen ist, werde ich mich in diesem Jahr nur ein wenig an der Liste orientieren. Für Inspirationen, sozusagen. 😉

Ich denke, die 4 Ziele sind an sich recht realistisch und mit ein wenig Selbstdisziplin auch einzuhalten. Oder viel Selbstdisziplin, wenn man die 5-Bücher-Regel und das Budget bedenkt. Naja… wir werden sehen. ^^

In diesem Sinne, happy new year. 🙂

[Blogintern] Merry Christmas, everyone!

christmas-wsdf95msusi-toa-heftiba

(Photograph Credits: Toa Heftiba on Unsplash.com)

Ihr Lieben,

es ist der 24. Dezember. Das Jahr neigt sich dem Ende zu, die Zeit der Besinnlichkeit (bei manchen eher das Gegenteil davon) steht vor der Tür. Wir alle gönnen uns eine kleine Pause, jeder genießt die Feiertage auf seine Art und Weise.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen ein wunderschönes Weihnachtsfest.

Vielen Dank für eure Treue.

Wir lesen uns.

Merry Christmas

[#BlogThrowback] I know what you wrote: November 2015

blogthrowback

Zu dieser kleinen Aktion habe ich mich ein wenig von Youdid-Design inspirieren lassen. Judith ruft auf ihrer Facebook-Seite jeden Monat dazu auf, einen Blogpost aus dem letzten Jahr zu teilen. Ich selbst werde in jedem Monat ein Jahr zurückblicken und erzählen, was sich damals so auf meinem Blog getan hat. Here we go!

November 2015 Throwback

Wo der Herbst eigentlich vor wunderschönen warmen Farben nur so strahlt, ist der November oft trüb und grau. Novemberwetter eben. Das schlägt sich auch allzu gerne in der eigentlichen Stimmung nieder. Blogtechnisch war der November ein eher ruhiger Monat, quasi gefangen im Novemberblues – eine kleine Tatsache, die sich auch genau ein Jahr später zu wiederholen scheint.

Neben der obligatorischen Monatsstatistik für Oktober gab es unter anderem eine Ankündigung zum Novemberliebe Lesemarathon – an dem ich mehr oder weniger erfolglos teilgenommen habe.

Dafür gab es einige Rezensionen! Mit Die Eleganz des Igels von Muriel Barbery habe ich eines meiner Lieblingsbücher besprochen. Weitere Romanbesprechungen folgten auf dem Fuße: Jack und Jill von Helen Hodgman und Die fabelhaften Schwestern der Familie Cooke von Karen Joy Fowler. Mit Bin am Meer von Udo Schroeter kam zusätzlich noch ein Werk aus der Achtsamkeits- und Entschleunigungsschiene mit dazu.

Einen Gesamtüberblick über alle Rezensionen verschafft wie immer diese kleine Bilderwand hier. Mit einem Klick kommt ihr auf die jeweilige Rezension.

bin am meer  die eleganz des igels  Die fabelhaften Schwestern der Familie Cooke von Karen Joy Fowler  jack und jill