[Rezension] Kerstin Gier: Smaragdgrün

Gwendolyn ist am Boden zerstört. Gideon hat ihr das Herz gebrochen als herauskam, dass er ihr all die süßen Gefühle nur vorgespielt hatte, um sie besser kontrollieren zu können. Am liebsten würde Gwen nur noch den ganzen Tag im Bett liegen und weinen, stattdessen muss sie sich auf den großen Ball vorbereiten, an dem sie dem Grafen von Saint-Germain erneut gegenübertreten soll – zu allem Überfluss auch noch zusammen mit Gideon.

Zum Glück hat Gwen Freunde an ihrer Seite – Leslie und den Wasserspeierdämon Xemerius. Die beiden versuchen immer wieder sie aus ihrem Liebeskummer-Loch zu reißen und an ihre wichtige Aufgabe zu erinnern. Sie muss herausfinden was der zwielichtige Graf im Schilde führt und seinen Plan vereiteln.

So sieht sich Gwen nicht nur einer schier überwältigenden Mission gegenüber, sondern muss gleichzeitig stets damit zurecht kommen, Gideon immer wieder über den Weg zu laufen. Kann das wirklich gut gehen?

Endlich ist er da, der dritte und damit auch letzte Teil von Kerstin Gier’s Edelstein-Trilogie. Lange habe ich auf „Smaragdgrün“ gewartet und konnte es kaum erwarten zu erfahren, wie die Geschichte ausgeht.

Der Schreibstil von Kerstin Gier ist wie immer herrlich erfrischend, lustig und locker. Viele Passagen haben mich aus tiefsten Herzen laut Auflachen lassen, was besonders der Figur des Wasserspeierdämons Xemerius geschuldet ist. Seine flapsigen, sarkastischen, frechen Kommentare haben Gwen immer wieder aus ihren Träumereien rund um Gideon (sein Kinn, seine Augen…) gerissen und so zur Auflockerung der süßlich-schweren Liebeskummerstimmung beigetragen.

Auch die anderen Figuren – Gwen, Gideon, der Butler, Leslie usw. – sind durchweg sympathisch und vor allem glaubhaft gestaltet. Man fühlt und fiebert mit, und mir persönlich sind alle Charaktere über die Zeit hinweg sehr ans Herz gewachsen.

Die Geschichte an sich gestaltet sich, obwohl sie sich in einem recht kurzen Zeitrahmen abspielt, durchweg spannend. Viele Rätsel werden gelöst, die einen schon von Anfang an beschäftigt haben, und auch einige Überraschungen kommen ans Licht.

Smaragdgrün“ fesselt von der ersten bis zur letzten Seite, man möchte das Buch gar nicht aus der Hand legen, und eigentlich möchte man erst recht nicht dass es endet.

Insgesamt ein wundervoller Abschluss einer wirklich wundervollen Buchreihe, und ich kann die gesamte Edelstein-Trilogie wirklich jedem ans Herz legen. Für alle Marzipanherz-Mädchen ein schöne Fantasygeschichte mit Witz, Charme, Romantik und abslout liebenswerten Charakteren.

bewertung 4 sterne

Smaragdgrün von Kerstin Gier
496 Seiten (Hardcover)
Verlag: Arena
Erschienen: 8. Dezember 2010
ISBN: 978-3401063485
18,95 €

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s