[Rezension] Richelle Mead: Vampire Academy 2 – Blaues Blut

Rose Hathaway ist Wächternovizin an der Vampirakademie St. Vladimir. Kurz vor Weihnachten macht sie sich mit ihrem Lehrer Dimitri auf dem Weg zu einer wichtigen Prüfung, doch alles kommt ganz anders. Am Prüfungsort angekommen sind alle anwesenden Moroi und Wächter tot. Und nicht nur dass eine der zwölf königlichen Familien angegriffen wurde. Gleichzeitig ist dieses Massaker ein schrecklicher Beweis. Die Strigoi beginnen sich in größeren Gruppen zu organisieren und Menschen für ihre Zwecke zu nutzen. Nun ist nicht einmal mehr am Tag die Sicherheit der Moroi gewährleistet.

Die Moroi-Welt ist in Aufruhr und so beschließt die Schulleitung, die Feiertage außerhalb der Mauern von St. Vladimir zu begehen, und mietet eine riesige Winterhütte, in der sich die Moroi sicher zwischen all den anwesenden Wächtern bewegen können. Was ein schöner Winterurlaub sein könnte, ist für Rose alles andere als entspannend. Zum einen trifft sie auf ihre Mutter, fast schon eine Legende unter den Wächtern, die sich jedoch in den letzten siebzehn Jahren kaum um ihre Tochter geschehrt hat. Und zum anderen scheint Dimitri, in den Rose verliebt ist und der eigentlich auch Gefühle für sie hegt, die Schule und Lissa verlassen zu wollen, um einer Moroi als Wächter zu dienen, die ihm gleichzeitig die Möglichkeit auf eigene Kinder offeriert. Und da sind auch noch ihr Mitschüler Mason und Adrian, ein königlicher Moroi, die ein Auge auf Rose geworfen haben.

Da erschüttert ein zweiter Strigoi-Anschlag das Geschehen. Niemand scheint mehr sicher zu sein, und auch Rose und ihre Mitschüler geraten zwischen die Fronten…

Blaues Blut“ ist der zweite Band der „Vampire Academy„-Reihe von Richelle Mead, und hat mich auf ebenso positive Weise begeistert wie sein Vorgänger.

Von Anfang an gelingt es Mead, auf Grundlage der stattgefundenen Strigoi-Attacke, eine immense Spannung zu erschaffen, die sie bis zum Ende hin halten kann. Alles steuert auf ein fulminantes Finale hin, das einem regelrecht den Atem raubt.

Der wunderbar flüssige Schreibstil der Autorin setzt sich auch hier fort und lässt die knapp 300 Seiten regelrecht an einem vorbei fliegen.

Rose dominiert ganz klar die Handlung, und diesmal wird dem Gefühlschaos, das in ihr herrscht, deutlich mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Ihre keinesfalls leichten Beziehungen zu Dimitri und ihrer Mutter machen ihr das Leben eher schwer, und mit ihrem Talent, Ärger auf sich zu ziehen und zu sagen was sie denkt, gestaltet sich ihr Alltag nicht immer einfach. Doch das macht sie eben so sympathisch und glaubhaft.

Auch die Nebencharaktere sind gut durchdacht und ausgearbeitet, und selbst die intrigante Mia ist mir persönlich irgendwie ans Herz gewachsen. Genau wie der königliche Moroi Adrian, aber hier möchte ich nicht zu viel verraten.

Blaues Blut“ ist auf der einen Seite eine etwas andere Variante typischer Internatsgeschichten, voll mit Freundschaft, Intrigen und Schwärmereien, allerdings kommt im Gegensatz zu seinem Vorgänger ein gehöriger Schwung an Gefahr, Blut und Spannung hinzu.

Wer eben solche Geschichten mag, in denen nicht nur die paranormale Romantik im Vordergrund steht, dem lege ich dieses Werk ans Herz. Ich bin schon gespannt wie es weitergeht, und immerhin liegt Band 3 schon neben mir.

bewertung 4 sterne

Hinweis: Anstatt der Lyx-Ausgabe wurde eine Sonderausgabe von Weltbild gelesen.

Vampire Academy 2: Blaues Blut von Richelle Mead
298 Seiten (Broschiert)
Verlag: Egmont Lyx
Erschienen: Juni 2009
ISBN: 978-3802582028
12,95 €

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s