[TAG] Unpopular Opinions Book Tag

tag unpopular opinions

Der Tag ist mir nun schon bei einigen Bloggern über den Weg gelaufen, und Jess war so nett die Teilnahme jedem der gerne möchte offen zu stellen ^^ Hier also meine Antworten zum Unpopular Opinions Book Tag.

1. Ein beliebtes Buch, das du nicht mochtest

Fangirl von Rainbow Rowell. Jeder scheint es zu mögen, ich fand es abgesehen von kleinen Stellen, langweilig und vorhersehbar.

2. Ein beliebtes Buch, das alle hassen, aber du magst

Also ich würde ja nicht sagen dass die Chemical Garden Trilogie von Lauren DeStefano gehasst wird, aber richtig für Begeisterungsstürme hat die Reihe vor allem auch auf dem deutschen Buchmarkt nie gesorgt. Ich selbst liebe Lauren DeStefanos Art zu Schreiben und ihre Chemical Gardens Reihe : )

3. Ein Liebesdreieck, bei dem die Hauptperson mit der Person zusammenkommt, die du nicht mit der Hauptperson zusammenbringen wolltest ODER ein OTP, das du nicht magst.

Ganz ehrlich? Mir fällt keines ein.
Ich würde ja sagen Katniss, Gale und Peeta, aber wenn ich genauer darüber nachdenke, mochte ich Gale vor allem im letzten Band so gar nicht mehr. Also auch nicht wirklich das Pairing schlechthin.
Ich glaube ich muss mich tatsächlich vor dieser Frage drücken. ^^

4. Ein (beliebtes) Genre, das du nicht magst

Also, mit Thrillern kann ich nur bedingt. Früher habe ich solche Sachen gar nicht gelesen, inzwischen sind zumindest ab und an mal Thriller auf meiner Leseliste, aber lieben? Eher nicht.

5. Ein beliebter Charakter, den du nicht magst

BELLA! BELLA! BELLA!
Bella. Ihr erinnert euch an Bella? Weinerliche, trottelige Bella, in die sich aber all die tollen Typen verknallen? Genau. Die Twilight-Bella. Ich mag sie nicht. Es gibt viele die sie mögen, die auch die Bücher mögen, und das ist völlig in Ordnung, nur ich, ich mag sie eben nicht.

6. Ein beliebter Autor, mit dem du irgendwie nicht klar kommst

Kai Meyer. Die ersten Bücher, die ich von ihm gelesen habe, war die Trilogie um Merle und die Fließende Königin. Ich hab diese Reihe geliebt und liebe sie immer noch. Mehr Bücher von Kai Meyer sind in den Jahren dazugekommen, und ich habe so einige davon gelesen und nichts, aber auch nichts, kam an Merle heran. Seine Bücher haben mich nie mehr so überrascht wie zu Beginn. Es fühlt sich eher so an als rollt er sein Allzweckschema immer wieder auf. Schade eigentlich.

7. Ein typisches Buchelement, das du nicht mehr sehen kannst (z.B. Liebesdreiecke, korrupte Regierung, verlorene Prinzessinnen)

Das sind tatsächlich die Love-Triangles. Teilweise ein Grund warum ich manche Bücher gar nicht mehr anfasse. Irgendwann hat man einfach genug davon.

8. Eine beliebte Buchreihe, bei der du keine Interesse hast, sie zu lesen

Grischa von Leigh Bardugo. Belehrt mich eines besseren, aber im Moment reizt mich da so gar nichts dran. Keine Ahnung warum, da ich ja schon Bücher in dieser Richtung gelesen habe. Also.. wer Argumente FÜR Grischa vorzubringen hat: Immer her damit. Ich bin bereit mich überzeugen zu lassen.

9. “Das Buch ist immer besser als der Film”, heißt es immer, doch welche Filmadaption fandest du besser als das Buch?

Mockingjay 1+2. Ich habe den dritten Panem Band zweimal gelesen (wie auch die gesamte Reihe). Einmal vor ein paar Jahren, als die Bücher in Deutschland auf den Markt kamen, und einmal Ende 2015 auf Englisch – vor allem auch wegen dem letzten Teil der Filmreihe. Ich mochte den dritten Band nie sonderlich, von Anfang an schon nicht. Und der Film – beide Filme – haben mir richtig gut gefallen. Definitiv besser als das Buch!

Ich tagge so direkt niemanden, aber wer die Fragen noch nicht beantwortet hat und das gerne möchte, der kann gerne mitmachen : )

Advertisements

[Jahresrückblick] #BSBP15 BuchSaiten Blogparade #7 2015

Es ist wieder soweit. Pünktlich zum Jahresende veröffentlicht die wunderbare Katrin von Buchsaiten ihre Blogparade zum Jahresende. Natürlich bin ich nur zu gerne wieder mit dabei!

Fleißig teilen und Beiträge lesen unter dem Hashtag #BSBP15
Den Link zur Blogparade gibt es HIER!

* Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat? (und Begründung)

jennifer nivenAll the Bright Places von Jennifer Niven
Was habe ich erwartet? Ein schmalzig-dramatischen Teenieroman ohne viel Tiefe.
Was bekam ich? Eine rührende Geschichte mit Charakteren die einem ans Herz wachsen und mit denen man mitfühlt. Eine Geschichte, die in meinem Kopf hängen geblieben ist und sich mit einem Thema beschäftigt, das ich persönlich sehr wichtig finde. Ein tolles Buch und definitiv eine positive Überraschung für mich in diesem Jahr.
Inzwischen auch auf Deutsch erschienen im Limes Verlag als All die verdammt perfekten Tage (ISBN: 978-3-8090-2657-0).

* Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat? (und Begründung)

peregrine soundlessLibrary of Souls, den dritten und letzten Teil von Miss Peregrine’s Peculiar Children. Von Hollow City war ich ja schon etwas enttäuscht, aber oft genug sind die Mittelbände Füllwerk auf dem Weg zum großen Finale. Das blieb nur leider aus. Band 3 ist gutes Mittelmaß, aber eben leider auch nicht mehr. Zu viele Längen, zu viel zäher Dialog. Man schleppt sich als Leser so dahin und hätte ich nicht einen Haken hinter die Serie machen wollen, ich hätte das Buch zur Seite legen können um etwas anderes zu lesen, ohne den Drang zu verspüren unbedingt wissen zu müssen, wie es weitergeht. Schade. :/
Soundless von Richelle Mead hat mich aber leider auch enttäuscht, so ein bisschen, weil es den typischen Mead-Zauber irgendwie vermissen ließ.

* Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

grief is the thing with feathersMax Porter. Mit seinem Debüt Grief is the Thing with Feathers hat er mich wirklich begeistert. Story und seine Art zu Schreiben – besonders seine Art zu Schreiben – sind großartig. Ich liebe so etwas. Ganz, ganz wundervoll. Und ich kann es gar nicht erwarten sein nächstes Machwerk in den Händen zu halten.

In a London flat, two young boys face the unbearable sadness of their mother’s sudden death. Their father, a Ted Hughes scholar and scruffy romantic, imagines a future of well-meaning visitors and emptiness.
In this moment of despair they are visited by Crow – antagonist, trickster, healer, babysitter. This sentimental bird is drawn to the grieving family and threatens to stay until they no longer need him. As weeks turn to months and the pain of loss gives way to memories, the little unit of three starts to heal. (Inhalt: Faber & Faber)

* Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

the passion bin am meerDen ersten Platz teilen sich zwei Bücher.
The Passion von Jeanette Winterson. Simpel und doch wunderschön, dazu fühlt sich das Buch sehr samtig an und die Farben der Feder sind einfach so toll. *_*
Bin am Meer von Udo Schroeter weil… MEER. Einfach nur MEER. Und WELLEN. Und SCHÖN.

* Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2016 lesen und warum?

die gestirne

Die Gestirne von Eleanor Catton. So viel Gutes über das Buch gehört und es steht in meinem Regal.. es ist zwar eine halbe Mordwaffe, aber lesen möchte ich es trotzdem unbedingt.

In einer Hafenstadt an der wilden Westküste Neuseelands gibt es ein Geheimnis. Und zwei Liebende, die einander umkreisen wie Sonne und Mond.
Als der Schotte Walter Moody im Jahr 1866 nach schwerer Überfahrt nachts in der Hafenstadt Hokitika anlandet, trifft er im Rauchzimmer des örtlichen Hotels auf eine Versammlung von zwölf Männern, die eine Serie ungelöster Verbrechen verhandeln. Und schon bald wird Moody hineingezogen in die rätselhaften Verstrickungen der kleinen Goldgräbergemeinde, in das schicksalhafte Netz, das so mysteriös ist wie der Nachthimmel selbst. (Inhalt: Randomhouse)

[Cover Reveal] The Sky-Child and Other Stories by Danielle E. Shipley

Today is the cover reveal for The Sky Child and Other Stories by Danielle E. Shipley. This cover reveal is organized by Lola’s Blog Tours.

Sky-Child CoverThe Sky-Child and Other Stories (The Wilderhark Tales #6.5)
By Danielle E. Shipley
Genre: Fairytale Fantasy
Age category: Young Adult
Release Date: July 7, 2015

Blurb:
Born into a world his heart knows as beneath him, an extraordinary boy becomes a man of music, hopeful that someday he’ll find a way higher.

As the first day dawns, a world comes awake, order and disorder striking a dangerous balance.

Under the stars, a princess and tailor trade age-old lore, little dreaming of the future that could trap them in the past.

All of it in, around, and far above the timeless trees of Wilderhark, the forest whose secrets reveal themselves slowly, if ever at all.

Tales of beginnings. Tales of quests for belonging. Most of all, tales of true love.

Once upon a time, you knew something of Wilderhark’s tales. Now for the stories that fall in between.

The Sky-Child and Other Stories
A Wilderhark Tales Collection

You can find The Sky-Child and Other Stories on Goodreads

About the Author:
Danielle E. Shipley’s first novelettes told the everyday misadventures of wacky kids like herself. …Or so she thought. Unbeknownst to them all, half of her characters were actually closeted elves, dwarves, fairies, or some combination thereof. When it all came to light, Danielle did the sensible thing: Packed up and moved to Fantasy Land, where daily rent is the low, low price of her heart, soul, blood, sweat, tears, firstborn child, sanity, and words; lots of them. She’s also been known to spend short bursts of time in the real-life Chicago area with the parents who home schooled her and the two little sisters who keep her humble. When she’s not living the highs and lows of writing, publishing, and all that authorial jazz, she’s probably blogging about it.

Writing credits include: “Inspired” (a novel); short stories in paranormal, fantasy, and Steampunk anthologies via Xchyler Publishing; and, of course, her series of fairytale retelling mash-ups, “The Wilderhark Tales”.

You can find and contact Danielle here:
Website
Blog
Facebook
Twitter
Goodreads
Pinterest
Amazon


Lola's Blog Tours

[Jahresrückblick] #BSBP14 BuchSaiten Blogparade #6 2014

BuchSaiten-Jahresabschluss

Es ist wieder soweit. Das Jahr nähert sich mit großen Schritten dem Ende, und pünktlich im Dezember startet Katrin ihre BuchSaiten Blogparade (fleißig teilen unter dem Hashtag #BSBP14 ^^). Auch ich bin wieder mit dabei und werde mich den Fragen zum Jahresende stellen.

* Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat? (und Begründung)
The Selection von Kiera Cass.
Was habe ich erwartet? Love-Triangle Blabla mit ein paar Anleihen aus diversen Castingshows, allen voran Der Bachelor. Dass mich diese Geschichte allerdings so sehr unterhält hätte ich nicht für möglich gehalten. Von daher zählt Cass‘ Buch eindeutig zu meinen Überraschungen in diesem Jahr.
Von allen anderen Büchern die ich 2014 fantastisch fand, habe ich das auch nicht anders erwartet. ^^

* Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat? (und Begründung)
The Merciless von Danielle Vega.
Warum? Naja, überall habe ich gehört wie creepy und verstörend und toll dieses Buch sein soll. Überall tauchte das unschuldig pinke Machwerk auf Blogs auf und irgendwann konnte ich ihm nicht mehr entkommen. Aber nach dem Lesen war ich eher nur mittelschwer begeistert. Die Story war dann doch sehr wirr und die Wendung am Ende führte bei mir eher dazu mit dem Kopf gegen die Wand zu schlagen anstatt Begeisterungsstürme bei mir auszulösen. Die 3/5 Sternen bekam das Buch auch nur weil es mich trotz allem nett unterhalten hat, aber meine Erwartungen eben komplett enttäuscht wurden.
* Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?
Diesen Platz teilen sich Roxane Gay und Caitlin Moran.
Letztere hat ihren ersten Roman unter dem Titel How To Build A Girl veröffentlicht und mich damit echt vom Hocker gehauen. Ich liebe das Buch abgöttisch und werde es eventuell sogar 2015 noch ein zweites Mal lesen.
Roxane Gay hat mich mit ihrer Essay-Sammlung Bad Feminist begeistert. Ich musste mehrmals lauthals lachen und habe mir bereits nach den ersten 50 Seiten vorgenommen mich 2015 mit ihren anderen Werken zu beschäftigen.

jane eyre* Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?
Ganz klar die Penguin Classics Deluxe Edition von Jane Eyre.
Wunderschön illustriert, tolles Papier, dazu der Rough Cut.. damit ködert man mich immer.
So sehr, dass ich mir wahrscheinlich auch noch andere Bücher aus dieser Reihe zulegen werde. : )

* Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2015 lesen und warum?
Mir fällt es immer schwer solche Aussagen zu machen, denn am Ende halte ich mich doch nicht daran und lese alles, aber wirklich alles, außer dieses eine Buch.
ABER im Moment möchte ich wirklich, wirklich gerne Green Girl von Kate Zambreno lesen. Und da sich das Buch bereits in meinem Regal befindet stehen die Chancen nicht schlecht. ^^

[Jahresrückblick] BuchSaiten Blogparade #5 2013

buchsaiten blogparade 5Es ist wieder soweit. Zum bereits 5. Mal gibt es die #BSBP, die BuchSaiten Blogparade zum Jahresende. Diesmal bin auch ich mit dabei und werde mich den 5 Fragen zum Jahresende stellen.

* Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat? (und Begründung)
Das war, überraschenderweise, „Anna and the French Kiss„. Immer und immer wieder ist mir das Buch auf diversen Blogs über den Weg gelaufen, immer und immer wieder waren alle begeistert. Und immer und immer wieder dachte ich: Nein, das ist nichts für mich. Und dann habe ich mir das Buch doch gekauft. Einfach weil ich wissen wollte was daran denn nun so toll sein soll. Und allzu große Erwartungen hatte ich ehrlich gesagt wirklich nicht. Doch dann hat mich „Anna“ total umgehauen. Ich habe gelacht, mitgefiebert, mehr gelacht, und mich von der ersten bis zur letzten Seite super unterhalten gefühlt. Das Buch hat mich mehr als nur positiv überrascht und mir so gut gefallen, dass ich mir auch gleich „Lola and the Boy next Door“ gekauft habe. So kann es gehen. ^^

* Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat? (und Begründung)
Den Platz teilen sich „Room 939“ (Rezi) und „Fangirl“ (Rezi). Beide Bücher haben sofort mein Interesse geweckt, und von beiden Bücher wurde ich enttäuscht. Bei „Room 939“ hat mir die Art und Weise, wie Ms Anderson mit der traumatischen Situation in die sie geraten ist umgeht, eher ein Stirnrunzeln ins Gesicht gezaubert. Und von „Fangirl“ habe ich mir wirklich so viel versprochen. Schließlich bin ich auch ein Fangirl, habe Fanfiction geschrieben und schreibe teilweise heute noch. Mir wurde also ein Rahmen geboten mit dem ich mich identifizieren kann. Die Umsetzung allerdings… klischeehaft, nervig, anstrengend zu lesen. Ich war wirklich mehr als enttäuscht. Aber ab und an hat man solche Momente eben auch mal.

* Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?
Für mich war das in diesem Jahr ganz klar Margaret Atwood. Gehört habe ich schon viel von ihr, einige Zitate waren mir auch durchaus bekannt und auch die Titel ihrer Werke waren mir nicht unbedingt fremd. Mit „The Edible Woman“ habe ich aber erst in diesem Jahr mein erstes Buch von ihr vollständig gelesen. Und was soll ich sagen? Ich habe mich verliebt. Verliebt in Atwood’s Art zu Erzählen, verliebt in ihre Fähigkeiten mit der Sprache zu spielen ohne übertrieben zu erscheinen, verliebt in ihr Talent mit wenigen Worten Bilder zu erschaffen, die einem nicht mehr aus dem Kopf gehen.
Fast schon macht es mich ein wenig traurig, dass eine so großartige Autorin so lange nicht richtig von mir beachtet wurde, aber andererseits war ich vielleicht gerade jetzt dazu bereit, mich auf Atwood und ihren Stil einzulassen. Missen möchte ich sie zumindest nicht mehr.
Inzwischen haben auch „The Handmaids Tale“ und „Surfacing“ ihren Weg in mein Regal gefunden, und stehen lesetechnisch ganz oben auf meinem Plan für 2014.

the ocean at the end of the lane

* Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?
Solche Fragen sind immer furchtbar schwierig, aber ein kurzer Blick auf meine gelesenen Bücher in diesem Jahr macht klar: „The Ocean at the End of the Lane“ war und ist mein liebstes Cover in diesem Jahr.
Zum einen finde ich die gesamte Gestaltung wunderschön. Das Wasser, die Wellen, das Licht, die Farben, oh mein Gott, die Farben! Die Schrift. Eben einfach alles.
Vor allem ist das Cover wirklich nur in Blautönen und ein wenig weiß gehalten, was es auf eine ganz besondere Art in sich ruhend wirken lässt. Ein wirklich wunderschönes Cover. ^^

* Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2014 lesen und warum?
Oh Himmel… solche Fragen haben es in sich. ^^ Also.. neben meinen ganzen Challengebüchern (Neun Dystopien, Serienkiller… ) will ich auch unbedingt „A Song of Ice and Fire“ weiterlesen. Der vierte und fünfte Band liegen noch auf meinem SuB, und im Moment verspüre ich ein echtes Verlangen nach diesen Büchern. ^^

Blogparade: SuB-Leichen

Mediencircus hat zur Blogparade aufgerufen, und da bin ich doch gerne dabei.

Thema: Welches Buch habt ihr vor langer Zeit gekauft, legt es aber immer wieder zur Seite und lest zu erst ein anderes?

Also, ich hab mal in meinen Regalen bei Goodreads gestöbert, und eine der ältesten Karteileichen ist folgendes Werk:

Die Glasbücher der Traumfresser“ von Gordon Dahlquist

Verblüffend, aufregend, spannend…
Verpassen Sie keinesfalls den letzten Zug nach Harschmort Manor!
Eine sitzen gelassene junge Lady, ein professioneller Killer und der Leibarzt eines mecklenburgischen Prinzen ziehen in einer rasanten Tour de Force durch das viktorianische England. In einem bizarren Herrenhaus entdecken sie erotische und haarsträubende Geheimnisse und riskieren ihr Leben, ihre Ehre und ihre Tugend, um die Welt vor den Gefahren einer alchemistischen Maschine und einer teuflischen Verschwörung zu retten.

Es klang interessant, spannend und hatte eine wirklich schöne Aufmachung. Jedes Kapitel einzeln als eine Art Heft gebunden, und alles in einem Schuber verstaut.

Gekauft hatte ich es so Ende 2008, wenn ich mich recht entsinne.

Doch warum hab ich es immer wieder zur Seite gelegt? Um ehrlich zu sein: Keine Ahnung. Wahrscheinlich weil immer wieder neue Bücher dazwischen gekommen sind (die Standardausrede denke ich mal ^^). Oder weil ich gerade keine Lust auf dieses Buch hatte.

Allerdings, wenn ich es mir jetzt wieder so ansehe, bekomme ich schon Lust darauf es endlich zu lesen. Wer weiß, vielleicht wird es ja dieses Jahr mal was. ^^