[TAG] BookCourtship-TAG

book-courtship-tag

Diesen Tag habe ich sowohl bei Corly von Corlys Lesewelt als auch bei Elizzy von readbooksandfallinlove gesehen, und konnte einfach nicht widerstehen. ^^

PHASE 1 – INITIAL ATTRACTION: EIN BUCH, DAS DU NUR WEGEN DES COVERS GEKAUFT HAST.

Ein Buch, das ich zunächst nur wegen des Covers gekauft habe, aber auf das ich unbedingt immer wieder hinweisen möchte, weil es so fantastisch und großartig ist, ist In The Pines: 5 Murder Ballads.

Allzu viele Worte zum Buch möchte ich gar nicht verlieren, sondern stattdessen auf meine Rezension hinweisen, die HIER zu finden ist.

PHASE 2 – FIRST IMPRESSIONS: EIN BUCH, DAS DU WEGEN DER INNHALTSBESCHREIBUNG GEKAUFT HAST.

Ich kaufe so viel aufgrund der Inhaltsbeschreibung… da jetzt ein Buch herauszupicken ist unglaublich schwer, es gibt schließlich so viele tolle Bücher, die es verdienen würden hier aufgeführt und vorgestellt zu werden. Ich beschränke mich auf die im Dezember gekauften Bücher, mache die Augen zu und tippe auf…

Der Krieg der Enzyklopädisten von Gavin Ford Kovite und Christopher Gerald Robinson. Das hier sagt der Piper / Berlin Verlag dazu:

der-krieg-der-enzyklopaedistenIndependence Day in Seattle. In dieser lauen Sommernacht geben die Freunde Mickey und Halifax alias die Enzyklopädisten ihre ultimative als Kunst-Happening getarnte Party. Das Motto ist Verschwörung, und während Mickey als Mondfahrer am Capitol Hill die Gäste begrüßt, werden Hal und seine als sexy Bin Laden verkleidete Freundin am anderen Ende der Stadt gerade von der Polizei festgehalten. Noch weiß Hal nicht, dass er, anders als geplant, allein weiterstudieren wird, denn Mickey wurde mit seiner Einheit nach Bagdad abkommandiert. Er muss in den Krieg. Halifax Problem ist im Vergleich fast lächerlich. Soll er seine exzentrische Freundin Mani ausgerechnet jetzt, wo sie ihn am dringendsten braucht, verlassen? Es beginnt ein Jahr, das nicht nur für diese drei Freunde alles verändern wird…

PHASE 3 – SWEET TALK: EIN BUCH MIT EINEM EINZIGARTIGEN SCHREIBSTIL.

Ich musste ein wenig überlegen, doch dann, ja dann kam mir ein Gedanke – oder eher ein Buch – in den Sinn, welches mich mit seiner Mischung aus Poesie und Prosa mehr als nur in seinen Bann gezogen hat, sondern mich kaum mehr loslässt: Grief is the Thing with Feathers, der Debütroman von Max Porter.

Das hier habe ich im Rahmen einer Empfehlung für das Buch-Date geschrieben:

Grief ist der Debütroman von Max Porter. In London müssen ein Vater – hoffnungsloser Romantiker mit lebhafter Fantasie – und seine zwei Söhne den Tod der Mutter verarbeiten. Hier tritt Crow in das Leben der Hinterbliebenen, und ich kann nur die Worte des Klappentextes nutzen, um Crow zu beschreiben: antagonist, trickster, healer, babysitter.

Trauerbewältigung, Erinnerungen. Eine Mischung aus Fabel und Novelle, Prosa und Poesie. Relativ kurz, aber beeindruckend und einer meiner Favoriten des letzten Jahres.

PHASE 4 – FIRST DATE: DEN ERSTEN TEIL EINER SERIE, DER DICH DAZU VERFÜHRT HAT, DIE GANZEN RESTLICHEN BÄNDE ZU KAUFEN.

Das ist mir sogar erst vor kurzem passiert. Ich hatte schon länger The Cold, Cold Ground von Adrian McKinty im Regal stehen, und vor zwei Wochen hat mich dieses Büchlein dermaßen angelächelt, dass ich einfach nicht widerstehen konnte. Der Krimi, der Anfang der 80er in Irland spielt, hat mich sofort in seinen Bann gezogen, und obwohl ich nicht so viel zum lesen kam, wie ich das eigentlich gerne gewollt hätte, konnte ich mich immer nur schwer wieder losreißen. Der Roman über den Detective Sergeant Sean Duffy hat mich so sehr begeistert, dass ich nur vor dem Beenden des Buches die Bände 2-5 kaufen musste – sehr günstig als Ebook.

The Cold, Cold Ground ist als Der katholische Bulle bei Suhrkamp auf Deutsch erschienen:

Sean Duffy ist wahrscheinlich der einzige katholische Bulle in ganz Nordirland, denn es ist 1981, und »katholisch sein« steht vor allem für eines: IRA. Die Paramilitärs haben der Polizei den Krieg erklärt, nehmen sie, wo es nur geht, unter Beschuss, jagen Polizeiautos in die Luft. Ihnen gilt Duffy als Verräter. Doch auch unter den Kollegen in Carrickfergus, einem Vorort von Belfast, wohin er nach seiner Beförderung gerade erst versetzt wurde, muss sich der junge Polizist sein Ansehen erkämpfen. Entlang der Frontlinien ermittelt Duffy in zwei Mordfällen, hinter denen ein Serienkiller zu stecken scheint. Eines der Opfer stand in Verbindung mit den höchsten IRA-Kreisen, wo Duffy auf eine Mauer des Schweigens trifft, da jeder, der den Mund aufmacht, mit dem Schlimmsten rechnen muss …

PHASE 5 – LATE NIGHT PHONE CALLS: EIN BUCH, DAS DICH DIE GANZE NACHT WACH GEHALTEN HAT UND DU EINFACH NICHT WEGLEGEN KONNTEST.

Einfache Antwort: The Handmaid’s Tale von Margaret Atwood. Das Buch hat, obwohl schon über 30 Jahre alt, einige erschreckende Tendenzen und zeigt ein Zukunftsszenario, das so unrealistisch gar nicht mehr scheint. Aber einmal abgesehen von der Wahrheit zwischen den Zeilen ( ^^ ) ist das Buch, wie alles von Atwood, einfach großartig geschrieben, und ein Buch, das ich definitiv als Must Read betiteln würde.

Offred is a Handmaid in the Republic of Gilead. She has only one function: to breed. If she deviates, she will, like dissenters, be hanged at the wall or sent out to die slowly of radiation sickness. But even a repressive state cannot obliterate desire – neither Offred’s nor that of the two men on which her future hangs.

PHASE 6 – ALWAYS ON MY MIND: EIN BUCH, ÜBER DAS DU EINFACH NICHT AUFHÖREN KONNTEST, NACHZUDENKEN.

Da gibt es viele, wirklich viele. Sehr viele. Ich denke über fast alle Bücher nach, mal mehr, mal weniger. Manchmal kehren die Gedanken an ein Buch zurück, Monate nachdem ich es gelesen habe. So geht es mir oft mit den Sachbüchern, Biographien, Memoiren. Diese stehlen sich immer mal wieder in meine Gedanken.

Ein Buch, das sich seit 2014 immer wieder einmal in meinen Kopf einschleicht, ist Everyday Sexism von Laura Bates. Einfach weil mich das Buch nachhaltig beeindruckt, fasziniert und schockiert hat, und vielleicht auch ein wenig wachgerüttelt. Seitdem lese ich um Klassen mehr Literatur die sich mit Sexismus, Feminismus und Co. auseinander setzen.

Das Buch gibt es als hübsche Taschenbuchausgabe von Simon & Schuster:

After experiencing a series of escalating sexist incidents, Laura Bates started theeveryday sexism projectand has gone on to write ‚a pioneering analysis of modern day misogyny‘ (Telegraph).
After an astounding response from the wide range of stories that came pouring in from all over the world, the project quickly became one of the biggest social media success stories of the internet.
From being harassed and wolf-whistled at on the street, to discrimination in the workplace and serious sexual assault, it is clear that sexism had become normalised. But Bates inspires women to lead a real change and writes this ‚extremely powerful book that could, and should, win hearts and minds right across the spectrum‘ (Financial Times)

PHASE 7 – GETTING PHYSICAL: EIN BUCH, WELCHES DU LIEBST, WEIL ES SICH SO GUT ANFÜHLT.

Alle Bücher sind toll und fühlen sich gut an und werden geliebt. The Master and Margarita von Mikhail Bulgakov aber nimmt in der 50th Anniversary Edition von Penguin Classic Deluxe einen ganz besonderen Stellenwert ein. Ein wahnsinnig tolles, auffälliges Design, dazu der Rough Cut (damit bekommt man mich fast immer rum) – ein Traum von einem Buch und ein Schmuckstück fürs Regal.

In Soviet Moscow, God is dead, but the devil – to say nothing of his retinue of demons, from a loudmouthed, gun-toting tomcat, to the fanged fallen angel Koroviev – is very much alive. As death and destruction spread through the city like wildfire, condemning Moscow’s cultural elite to prison cells and body bags, only a madman, the Master, and Margarita, his beautiful, courageous lover, can hope to end the chaos.

the-master-and-margarita

PHASE 8 – MEETING THE PARENTS: EIN BUCH, DAS DU DEINEN FREUNDEN UND DEINER FAMILIE EMPFEHLEN WÜRDEST.

Also, Paps würde ich einen historischen Roman empfehlen, aber da liest der gute Mann eindeutig mehr als ich, also würde das Empfehlen wahrscheinlich eher andersherum laufen. ^^

Bei meiner Frau Mama ziehen sehr gut die Romane (sowohl die Chick-Lit als auch die Jugendbücher) von Kerstin Gier, von denen sie inzwischen auch alles, was ich im Regal habe, gelesen hat. Auch Bücher wie Pinguinwetter funktionieren sehr gut. ^^

Im Freundeskreis laufen Buchempfehlungen eigentlich eher auf Zuruf ab. Man sieht ein Buch, das Freunde oder Bekannte gerade lesen, schaut online nach und packt es eventuell auf die Wunschliste. Empfehlung done, sozusagen.

Eine richtige Empfehlung habe ich für das Buch-Date abgegeben. Aber da können interessierte gerne selbst nachlesen. ^^

PHASE 9 – THINKING ABOUT THE FUTURE: EIN BUCH ODER EINE SERIE, VON DER DU WEISST, DASS DU SIE AUCH IN ZUKUNFT VIELE MALE REREADEN WIRST.

Das ist ganz, ganz einfach. Die Harry Potter Reihe von J.K. Rowling. Ich lese die Bücher zwar nicht jedes Jahr, aber ab und an sticht mich sozusagen der Hafer, und ich muss wieder nach Hogwarts reisen. Die Potter-Bücher begleiten mich seit Jahren, sind viele Male mit mir zusammen umgezogen, und haben schon immer einen Ehrenplatz in meinem Regal bewohnt. Nie würde es mir in den Sinn kommen, die Sicht auf meine Potter-Bände auch nur irgendwie zu verbauen. Das Regalbrett gehört ihnen. Naja, fast. 😉

PHASE 10 – SHARE THE LOVE: WEN TAGGST DU?

Ich tagge all die begeisterten Bücherwürmer, die sich von diesem Tag angesprochen fühlen. ❤

[Jahresrückblick] Die 8. BuchSaiten Blogparade 2016

buchsaiten-blogparade-2016

Bereits zum 8. Mal findet die BuchSaiten Blogparade zum Jahresende statt – diesmal allerdings auf Die Liebe zu den Büchern. Ich selbst bin bereits zum 4. Mal mit dabei, und stelle mich immer wieder gerne den Fragen im Rahmen dieses kleinen Jahresrückblicks.

* Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat? (und Begründung)

Der Schimmelreiter
Theodor Storm

Dieses Buch habe ich in der Schulzeit gehasst. Wirklich gehasst. Doch dann, ja dann… wie in diesem Blogpost hier beschrieben, habe ich mich 2016 erneut dem Schimmelreiter gestellt – und wurde nicht enttäuscht.

Die Atmosphäre war es, die mich diesmal in ihren Bann gezogen hat. Die drohende Macht des Meeres, die Kraft der Stürme, die Abhängigkeit der Menschen von den Deichen, diesen Erdanhäufungen, die sie vor Tod und Zerstörung bewahren. Und immer wieder das Meer. Das Plätschern und Rauschen der Wellen fließt quasi von jeder Seite, und auch die Gefahr, die von diesem Element ausgeht, ist immer wieder greifbar – in Erinnerungen, in Verlusten von Hab und Gut und geliebten Menschen.

Auch Hauke als Charakter hat mich mehr als nur fasziniert. Ein eher unsympathischer Charakter, ja, aber ein Kämpfer. Denn Hauke kämpft sein gesamtes Leben lang. Gegen Vorurteile, gegen Mitmenschen, gegen die Naturgewalten, gegen sich selbst, und ist dabei so launisch wie das Meer.

* Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat? (und Begründung)

The Portable Veblen
Elizabeth Mckenzie

Meet Veblen: a passionate defender of the anti-consumerist views of her name-sake, the iconoclastic economist Thorstein Veblen. She’s an experienced cheerer-upper (mainly of her narcissistic, hypochondriac, controlling mother), an amateur translator of Norwegian, and a firm believer in the distinct possibility that the plucky grey squirrel following her around can understand more than it lets on.
Meet her fiancé, Paul: the son of good hippies who were bad parents, a no-nonsense, high-flying neuroscientist with no time for squirrels. His recent work on a device to
minimize battlefield trauma has led him dangerously close to the seductive Cloris Hutmacher, heiress to a pharmaceuticals empire, who is promising him fame and fortune through a shady-sounding deal with the Department of Defence.
What could possibly go wrong?

Es klang so toll. So, so toll. Aber Veblen hat, neben ein paar durchaus lesenswerten Element, einfach viel zu viele Längen – und einige Momente und Szenen, in denen ich am liebsten den Kopf mit einem verzweifelten Seufzen gegen die Tischplatte oder wahlweise auch Wand geschlagen hätte.

Ein Buch, dessen Mittelteil, und vor allem Ende, man sich hätte sparen können. Schlecht auf keinen Fall, nur einfach nicht, was ich mir erhofft und versprochen hatte, und das obwohl Veblen mein Favorit beim Baileys Prize war.

* Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

Ruby
Cynthia Bond

Cynthia Bond hat mich mit ihrem Debütwerk einfach nur vom Hocker gehauen. Es ist verstörend und großartig, voller fein gestreuter Symbole und bewusst gewählten Beschreibungen, die die Charaktere und Szenen untermalen, ausbauen, ausführlicher beleuchten. Ein Buch, bei dessen Lektüre man sich windet – aber nicht, weil Bond schrecklich schreibt, im Gegenteil, ihr Stil ist großartig – und man dennoch nicht von der Geschichte loskommt.

Für die unter euch, die englische Bücher lesen: LEST RUBY!
Für alle anderen: Hofft, dass Ruby bald auf Deutsch erscheint.

* Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Seven Brief Lessons On Physics
Carlo Rovelli

Eigentlich wollte ich erst Fantastic Beasts nennen – denn das Cover ist wirklich wunderschön gemacht – aber dann ist mir ein kleines Meisterwerk in den Sinn gekommen, welches ich eben erst im Dezember gelesen habe.

Das Cover begeistert mich, weil es simpel ist. Simpel und einfach und eben einfach schön. Und perfekt zum Inhalt des Buches passt. Und sogar Benedict Cumberbatch hat das Buch gelesen, was ich aber selbst bis eben gar nicht wusste. ^^

Inhalt laut Penguin Website:

‚There’s a book I’ve been carrying around like a small Bible, Seven Brief Lessons on Physics‘ – Benedict Cumberbatch

Everything you need to know about modern physics, the universe and our place in the world in seven enlightening lessons.

‚Here, on the edge of what we know, in contact with the ocean of the unknown, shines the mystery and the beauty of the world. And it’s breathtaking‘.

These seven short lessons guide us, with simplicity and clarity, through the scientific revolution that shook physics in the twentieth century and still continues to shake us today. In this mind-bending introduction to modern physics, Carlo Rovelli explains Einstein’s theory of general relativity, quantum mechanics, black holes, the complex architecture of the universe, elementary particles, gravity, and the nature of the mind. Not since Richard Feynman’s celebrated Six Easy Pieces has physics been so vividly, intelligently and entertainingly revealed.

* Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2017 lesen und warum?

Ich möchte ganz allgemein mehr Werke von F. Scott Fitzgerald lesen. Den Anfang wird The Great Gatsby machen. Ich kenne zwar die filmischen Umsetzungen, aber gelesen habe ich das Buch noch nie. Perfekter Vorsatz für 2017, oder?

[Meine liebste Blogparade] Film

meine liebste blogparade

Tami von The Fantastic World of Mine ruft nach ihrer Sommerpause wieder zur Blogparade auf. Diesmal geht es um folgendes Thema:

Lieblingsfilm

Welcher ist dein absoluter Lieblingsfilm und warum? Gibt es eine bestimmte Botschaft, die der Film vermitteln soll?

Mit Filmen ist das ja immer so eine Sache. Ganz viele fallen einem ein wenn man nach schönem oder sehenswertem Material gefragt wird, aber beim Lieblingsfilm wird es schwieriger. Lieblingsfilm, für mich, ist ein Film den ich immer wieder anschauen kann, der mich glücklich macht, oder einfach eine Reihe an Gefühlen bei mir auslöst, die mir entweder gut tun, oder die ich in diesem Moment brauche.

Es gibt insgesamt 3 solche Filme, die mir gut tun, die mich glücklich machen, die meine erste Wahl sind, wenn nichts mehr geht:

Bridget Jones‘ Diary

Pride and Prejudice

Moulin Rouge

Eine Botschaft haben sie bestimmt alle. Love against all odds, Liebe geht seltsame Wege, manchmal muss es ein zweiter Blick sein um einen Menschen tatsächlich zu durchschauen, es gibt irgendwo den passenden Deckel usw. Die üblichen Themen. Fakt ist aber einfach, dass diese Filme eine gewisse Atmosphäre ausstrahlen, die mich anspricht, die mich happy macht.

Ich kann alle drei Filme mitsprechen bzw. singen, und das sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch. Ich bin verliebt in das Glücksgefühl, das diese Filme bei mir auslösen. Und ja, auch der vorprogrammierte Heulanfall kann gut tun. ^^

 

 

[TAG] New York Times By The Book Tag

Die Journalisten der New York Times stellen jede Woche einer literarischen Persönlichkeit 10 Fragen rund um Bücher und Lesen. Die Literaturcommunity hat das natürlich aufgegriffen: in Form des New York Times By The Book Tag. Gefunden habe ich den Beitrag zum Tag auf Frannytastics Blog. : )

~oOo~

Welches Buch liegt gerade auf deinem Nachttisch?
In tatsächlicher Buchform liegt gerade The Interestings von Meg Wolitzer auf meinem Nachttisch (oder eher neben dem Kopfkissen, da ich nicht wirklich einen Nachttisch besitze). Auch in der Nähe des Kopfkissens liegt mein Smartphone, auf dem ich abends immer noch ein bisschen Hörbuch höre wenn die Augen zu müde sind zum lesen. Hier ist das momentan etwas aus dem Jugendbuchbereich: Shadow and Bone von Leigh Bardugo.

Was war das letzte wirklich gute Buch das du gelesen hast?
Das letzte wirklich, wirklich richtig gute Buch war Jeder Moment ist Ewigkeit von Lynsey Addario. Warum? Weil es mich selbst jetzt, Wochen nach dem lesen, immer noch nicht wieder loslässt und Geschehnisse aus dem Buch sowie die Gefühle die diese in mir ausgelöst haben, noch immer in mir nachklingen.

Wenn du irgendeinen Autor – tot oder lebendig – treffen könntest, wen würdest du wählen und was würdest du fragen?
Solche Fragen finde ich immer furchtbar schwierig. Als erstes fällt mir bei so etwas immer Margaret Atwood ein. Ich ärgere mich immer noch sie damals bei der Buchmesse verpasst zu haben. An zweiter Stelle Ali Smith. Dann Jeanette Winterson. Und meine Frage? Klischee. Woher nehmt ihr eure Inspirationen? Etwas besseres fällt mir gerade nicht ein. ^^

Welche Bücher auf deinem Regal würden uns überraschen?
Überraschen ist ja eher relativ. Natürlich habe ich Bücher im Regal die man vielleicht nicht erwarten würde – aber was genau erwarten denn andere von meinem Regal? Klassiker? Jugendbücher? Alles da. Ich sage immer ich lese kaum Thriller bzw. Krimis, besitze aber zumindest ein paar aus diesem Genre. Vielleicht überrascht das ja den einen oder anderen? Ich besitze die Twilight-Reihe. Sollte aber nicht so überraschend sein (und steht gut versteckt in zweiter Reihe). Ich lese Sachbücher. Ich besitze einige Biographien, Essay-Sammlungen, ‚feministische‘ Texte.. Ob man sich vom Inhalt meines Regals überraschen lässt, ist jedem selbst überlassen. Und wer mich kennt weiß dass ich viel quer Beet lese.

Wie sortierst du deine Regale?
Im Moment nach Genre, wobei allerdings die englischen Bücher extra stehen und in sich nochmals nach Themen bzw. Autor sortiert sind. Ich plane aber ein kleines Ausmisten, in dem unter anderem auch meine Kommode frei werden soll, sodass ich in ihr – ganz nach Rory Gilmore – ebenfalls Bücher lagern kann. In erster Linie werden das die Bücher, die momentan in zweiter Reihe stehen. Trennen kann man sich ja immer schwer.. Kurzum, das Sortierschema wird sich definitiv nochmal ändern.

Welches Buch wolltest du immer schon lesen und hast es noch nicht geschafft? Schämst du dich irgendetwas noch nicht gelesen zu haben?
Es gibt zwar Bücher die ich noch nicht gelesen habe, und das unbedingt noch nachholen will, aber ich schäme mich nicht bestimmte Literatur (noch) nicht gelesen zu haben. Meine Lesezeit ist kostbar, und ich wähle sorgfältig aus, womit ich diese Zeit füllen möchte. Oft entscheidet dabei das Bauchgefühl, sodass gewisse Werke (besonders wenn man sie noch nicht besitzt) oft immer weiter nach hinten rücken. Aber schämen? Nie!

Enttäuschend, überbewertet, einfach nicht gut – Welches Buch fühlst du dich verpflichtet zu mögen, tust es aber nicht? Erinnerst du dich an das letzte Buch das du nicht beendet hast?
Ich beende selten Bücher nicht, meist lasse ich sie eine Weile liegen und lese dann weiter. Habe ich mich jemals verpflichtet gefühlt ein Buch zu mögen? Schwierig… es gab natürlich Bücher die ich mögen wollte, aber dann nicht tat.

Welche Art von Büchern magst du? Welche lässt du lieber in der Buchhandlung liegen?
Ich mag Bücher die mich auf irgendeine Weise interessieren, sei es durch das Cover, die Inhaltsangabe oder auch einfach weil ich den Autor kenne. Ich gebe aber zu, dass ich bestimmten Büchern kaum Aufmerksamkeit schenke. Alles was in grellen, kitschigen Farben gehalten ist, ist so gar nicht mein Fall. Chick-Lit ebenfalls nicht. Ich lese mal ein solches Buch, das durchaus, aber freiwillig steuere ich diese Abteilung nicht an.

Wenn du die Bundeskanzlerin dazu zwingen könntest ein Buch zu lesen, welches wäre es?
Etwas traurig-schönes vielleicht, wie Me Before You / Ein ganzes halbes Jahr. Oder ein Buch das zur aktuellen Flüchtlingsdebatte passt, auch wenn ich mir vorstellen kann, dass sie davon privat nichts mehr hören will. Von daher sage ich jetzt einfach: Der Schatten des Windes von Carlos Ruiz Záfon.

Was willst du als Nächstes lesen?
Puh… immer eine schwere Frage, da ich viel aus dem Bauch heraus entscheide, und das oft von meiner Tagesstimmung abhängt. Was ich allerdings unbedingt noch lesen will (und das as soon as possible) ist The Glorious Heresies von Lisa McInerney.

[Blogparade] Zeit für… #ZeitFürEineBlogparade

Über diese Blogparade bin ich auf Mimis Leseecke gestolpert. Ins Leben gerufen hat das ganze Ulrike, ihres Zeichens Bloggerin auf dem Blog von Lieferando.de.

Ganz im Mittelpunkt steht das „Zeit für…“ etwas haben, etwas finden usw. Wofür nehmen wir uns Zeit? Wofür vergeuden wir Zeit? Zu dieser Thematik werde ich also im Rahmen dieser Blogparade Rede und Antwort stehen.

Wer mitmachen möchte, kann das noch bis zum 16. Mai 2016 tun und einen Link zum Beitrag via Kommentar unter Ulrikes Post hinterlassen. : )

lieferando blogparade

1.Wofür vergeudest Du gerne mal Deine Zeit?
Soll ich ganz ehrlich sein? Für’s Löcher-in-die-Luft-starren. Obwohl das eigentlich keine Zeitverschwendung ist, sondern Entspannung. Einfach mal den Gedanken freien Lauf lassen, ohne auf die Uhr sehen zu müssen. : )

2.Für das Erledigen welcher unangenehmen Dinge geht Dir am meisten Zeit verloren?
Hausarbeit, Einkaufen – die Dinge die man eben machen muss aber nicht unbedingt freiwillig tut.

3.Was wäre Dir eine Stunde mehr Freizeit wert?
Ein bisschen weniger Schlaf. Nur noch 39 statt 40 Stunden Arbeit (bei entsprechender Verringerung der Kohle, Wunschkonzert gibt es ja nicht). So wirklich habe ich mir darüber noch nie Gedanken gemacht. Ich schaffe mir einfach so oft schon eine Stunde mehr freie Zeit, weil ich anderes liegen lasse oder schiebe. Klar holt es mich wieder ein, aber in dem Moment in dem ich es brauche habe ich mehr Freizeit.

4.Wie viel Zeit am Tag verbringst Du, um Dich weiter zu entwickeln (geistig, körperlich)?
Ich lese viel, und da ich das einfach unter geistige Weiterentwicklung packe kann ich hier getrost sagen: VIEL ZEIT! 2-3 Stunden täglich, am Wochenende sogar mehr.

5.Wenn Du an einer Stelle in der Vergangenheit mehr Zeit haben könntest, welche wäre es?
Wenn ich meinen Herzmenschen besuche / sehe. Selbst ein ganzes Jahr am Stück würde nicht genug Zeit bieten, und daher ist jede Stunde unglaublich wertvoll.

6.Was würdest Du mit einer Stunde mehr Zeit pro Tag anstellen?
Mehr Lesen, Schreiben, mit dem Herzmenschen reden… solche Sachen. Bestimmt nichts was unter Pflichtprogramm (Hausarbeit und Co.) läuft.

7.Was würdest Du machen, wenn das nächste Wochenende vier Tage hätte?
Entspannen. Herzmensch besuchen. Lesen. So viel wie möglich und aus den vier Tagen soviel wie möglich positives und gutes für mich herausziehen. Was mir in dem Moment gut tut hängt ganz von der aktuellen Stimmung ab. Manchmal ist alles was ich will Stille um mich herum..

8.Dein Lieblingszitat zum Thema Zeit.

“Time you enjoy wasting is not wasted time.”
– Marthe Troly-Curtin –

[TAG] Unpopular Opinions Book Tag

tag unpopular opinions

Der Tag ist mir nun schon bei einigen Bloggern über den Weg gelaufen, und Jess war so nett die Teilnahme jedem der gerne möchte offen zu stellen ^^ Hier also meine Antworten zum Unpopular Opinions Book Tag.

1. Ein beliebtes Buch, das du nicht mochtest

Fangirl von Rainbow Rowell. Jeder scheint es zu mögen, ich fand es abgesehen von kleinen Stellen, langweilig und vorhersehbar.

2. Ein beliebtes Buch, das alle hassen, aber du magst

Also ich würde ja nicht sagen dass die Chemical Garden Trilogie von Lauren DeStefano gehasst wird, aber richtig für Begeisterungsstürme hat die Reihe vor allem auch auf dem deutschen Buchmarkt nie gesorgt. Ich selbst liebe Lauren DeStefanos Art zu Schreiben und ihre Chemical Gardens Reihe : )

3. Ein Liebesdreieck, bei dem die Hauptperson mit der Person zusammenkommt, die du nicht mit der Hauptperson zusammenbringen wolltest ODER ein OTP, das du nicht magst.

Ganz ehrlich? Mir fällt keines ein.
Ich würde ja sagen Katniss, Gale und Peeta, aber wenn ich genauer darüber nachdenke, mochte ich Gale vor allem im letzten Band so gar nicht mehr. Also auch nicht wirklich das Pairing schlechthin.
Ich glaube ich muss mich tatsächlich vor dieser Frage drücken. ^^

4. Ein (beliebtes) Genre, das du nicht magst

Also, mit Thrillern kann ich nur bedingt. Früher habe ich solche Sachen gar nicht gelesen, inzwischen sind zumindest ab und an mal Thriller auf meiner Leseliste, aber lieben? Eher nicht.

5. Ein beliebter Charakter, den du nicht magst

BELLA! BELLA! BELLA!
Bella. Ihr erinnert euch an Bella? Weinerliche, trottelige Bella, in die sich aber all die tollen Typen verknallen? Genau. Die Twilight-Bella. Ich mag sie nicht. Es gibt viele die sie mögen, die auch die Bücher mögen, und das ist völlig in Ordnung, nur ich, ich mag sie eben nicht.

6. Ein beliebter Autor, mit dem du irgendwie nicht klar kommst

Kai Meyer. Die ersten Bücher, die ich von ihm gelesen habe, war die Trilogie um Merle und die Fließende Königin. Ich hab diese Reihe geliebt und liebe sie immer noch. Mehr Bücher von Kai Meyer sind in den Jahren dazugekommen, und ich habe so einige davon gelesen und nichts, aber auch nichts, kam an Merle heran. Seine Bücher haben mich nie mehr so überrascht wie zu Beginn. Es fühlt sich eher so an als rollt er sein Allzweckschema immer wieder auf. Schade eigentlich.

7. Ein typisches Buchelement, das du nicht mehr sehen kannst (z.B. Liebesdreiecke, korrupte Regierung, verlorene Prinzessinnen)

Das sind tatsächlich die Love-Triangles. Teilweise ein Grund warum ich manche Bücher gar nicht mehr anfasse. Irgendwann hat man einfach genug davon.

8. Eine beliebte Buchreihe, bei der du keine Interesse hast, sie zu lesen

Grischa von Leigh Bardugo. Belehrt mich eines besseren, aber im Moment reizt mich da so gar nichts dran. Keine Ahnung warum, da ich ja schon Bücher in dieser Richtung gelesen habe. Also.. wer Argumente FÜR Grischa vorzubringen hat: Immer her damit. Ich bin bereit mich überzeugen zu lassen.

9. “Das Buch ist immer besser als der Film”, heißt es immer, doch welche Filmadaption fandest du besser als das Buch?

Mockingjay 1+2. Ich habe den dritten Panem Band zweimal gelesen (wie auch die gesamte Reihe). Einmal vor ein paar Jahren, als die Bücher in Deutschland auf den Markt kamen, und einmal Ende 2015 auf Englisch – vor allem auch wegen dem letzten Teil der Filmreihe. Ich mochte den dritten Band nie sonderlich, von Anfang an schon nicht. Und der Film – beide Filme – haben mir richtig gut gefallen. Definitiv besser als das Buch!

Ich tagge so direkt niemanden, aber wer die Fragen noch nicht beantwortet hat und das gerne möchte, der kann gerne mitmachen : )