[Montagsfrage] Buchige Highlights 2017

Die Montagsfrage ist eine wöchentliche Aktion von Buchfresserchen.

Welche Highlights gab es bei euch in der 1. Jahreshälfte?

Highlights – also, wenn man mal die Zahlen hernimmt, 5-Sterne-Bewertungen – gab es schon ein paar. Immerhin 12 von insgesamt bisher 77 gelesenen Büchern. Also knapp 16 Prozent.

Ein paar der Highlights hatte ich bereits in einer anderen Montagsfrage einmal kurz erwähnt, aber in einem etwas anderen Rahmen. Mich aber wirklich auf echte Highlights unter den 12 Auserwählten festlegen, ist überraschend schwierig. Trotz allem sind hier nun meine Top 3:

Paul Auster: 4 3 2 1

Das, was Paul Auster hier geschaffen hat, sind eigentlich vier Romane in einem. Ein Buch, zu dem ich seit Ewigkeiten eine Rezension schreiben möchte, aber ich einfach nicht die richtigen Worte finde um zu beschreiben, was dieser Roman bei mir bewirkt hat. Auster spielt so gekonnt mit dem Was-wäre-wenn-Szenario, lässt kleine Änderungen Großes auslösen, vermischt historische Geschehnisse mit dem Leben seiner Charaktere… Ein Roman, der einen aufgrund seiner Stärke (knapp 1000 Seiten) nicht abschrecken sollte. 🙂

Richard Siken: War of the Foxes

Ich liebe Gedichte, und Richard Siken hat mich wirklich in seinen Bann gezogen. Ich greife auch zwischendurch immer wieder gern zu dem kleinen, aber feinen Bändchen, und lese ein paar Zeilen hier und da. Und wenn ein Buch einen nicht mehr loslässt, dann kann es doch nur ein Highlight sein, oder?

Elena Favilli & Francesca Cavallo: Good Night Stories for Rebel Girls

Das Projekt allein ist großartig. In kleinen Porträts werden Frauen aus der Geschichte vorgestellt. Einige kennt man. Einige aber auch nicht, doch ihr Leben und Wirken ist es definitiv wert, geteilt zu werden. Zu den Porträts kommen noch wirklich wundervolle Illustrationen hinzu, welche das Buch zu einem Schatz machen, optisch und inhaltlich. Mein kleiner Tipp für alle. 🙂

[Montagsfrage] Fantastische (Buch-)Welten und wo sie zu finden sind

Die Montagsfrage ist eine wöchentliche Aktion von Buchfresserchen.

Welche Bücherwelten magst du am liebsten und wieso?

Auch wenn ich allgemein gesehen wenig Fantasy lese, mag ich doch fantastische Welten am liebsten (Klar, Dystopien spielen auch in anderen Welten, auf vom Prinzip ist das ja immer noch „unsere“ Welt, nur in einer anderen Realität.. quasi. Ihr versteht schon. ^^).

Für die Montagsfrage habe ich mich mal auf vier Welten beschränkt, die mich zum einen entweder schon seit Jahren begleiten, oder aber einfach so faszinieren, dass ich dort selbst gerne einmal hinreisen möchte. 😉

A Darker Shade of Magic

  • Red London ist einfach unglaublich interessant und faszinierend, aber auch White London hat seine interessanten Seiten. Und Magie ist ja schon immer so ein Ding, welches mich begeistert. Vor allem ein gut geschriebenes magisches Setting.

Lord of the Rings

  • Elben, Zwerge, Orks und und und. LotR ist die Mutter aller Fantasyromane für mich, und allein deshalb schon ist Mittelerde eine Welt, die mich begeistert. 🙂

Saga

  • Der Weltraum. Unendliche Weiten. – Ihr versteht was ich meine, oder? Allein die Möglichkeiten, die das Setting von Saga bietet, sind gefühlt grenzenlos und immer voller neuer Überraschungen.

Throne of Glass

  • Erilea, mit seinen vielen Völkern (HEXEN!!) und Ländern, bei denen einfach für jeden Geschmack etwas dabei ist. Ich find es toll, und trotz des Hypes machen Maas Romane Spaß.

[Montagsfrage] Früher Hui, jetzt Pfui?

Die Montagsfrage ist eine wöchentliche Aktion von Buchfresserchen.

Gibt es ein Buch, dass du früher richtig gern mochtest, aber inzwischen nicht mehr?

Am Anfang dachte ich noch, hey, total einfach! Natürlich die Twilight-Reihe!

Aber mochte ich die Reihe wirklich „richtig gerne“? Wenn ich ehrlich bin, dann nicht. Den ersten Band habe ich damals verschlungen, den zweiten fand ich schon nicht mehr so toll, an den dritten konnte ich mich nach einer Weile schon gar nicht mehr erinnern, und der vierte war… ja. Okay, halt. Aber sonst?

Kurz, richtig großes Kino oder Lieblingsbuchreihe war Twilight nie, also kann ich es ja schwer nicht mehr mögen, wenn ich es nie so richtig gerne hatte. Doch welches Buch oder welche Reihe nennt man dann bei so etwas am allerbesten?

Ich gehöre ja zu den Menschen, die Angst davor haben Bücher zu lesen, die sich früher (in den jungen Jahren *hust*) so richtig mochten. Eben weil ich mir die positive Erinnerung an eben jene Werke nicht kaputt machen will. Die Erwartungen wären auch anders und höher, weil man das Buch ja mal so toll fand.

So geht es mir mit den ersten beiden Harry Potter Bänden. Ich liebe Harry Potter. Ich vergöttere Harry Potter. Die Bücher, die Filme, die Spin-Offs, einfach alles aus dem Potterverse. Weil toll. Punkt, Ende, Aus.

ABER die ersten beiden Bände sind wirklich an jüngeres Publikum gerichtet. Sie sind immer noch schön, und aus Nostalgiegründen würde ich den Büchern durchaus 5 Sterne geben, aber wenn ich die Bücher mal ganz losgelöst von allem betrachten würde, dann wären sie ok, aber auch nur ok.

Ich lese Harry Potter immer mal gerne wieder. Und die Nostalgie gewinnt, immer. Ich mag die Bücher einfach. Und jetzt hör ich lieber auf, mich um Kopf und Kragen zu reden. ^^

[Montagsfrage] Die ersten vier Monate 2017 – Ein kleiner Rückblick

Die Montagsfrage ist eine Aktion von Buchfresserchen.

Wie viel hast du schon gelesen und welche Bücher sind dir besonders im Gedächtnis geblieben?

Ich liebe ja Statistiken und Co. Die Montagsfrage heute ist also die perfekte Gelegenheit, einmal einen kleinen Blick zurück auf die Bücher zu werfen, die ich in der Zeit vom 01. Januar bis 23. April 2017 so gelesen habe. Die Fakten:

43 gelesene Bücher
davon 23 Ebooks und 20 ‚echte‘ Bücher

Ein ziemlicher guter Zwischenstand – und ich bin etwas überrascht, wie hoch doch der Ebook-Anteil in diesem Jahr so ist. Anyway…

Ein Highlight bzw. ein Buch, welches mir im Kopf geblieben ist, muss nicht unbedingt eine 5-Sterne-Bewertung bekommen haben. Es muss sich eher einnisten in meinem Gedächtnis, und immer mal wieder an die Oberfläche kommen. Dazu zählen besonders folgende Bücher:

A List of Cages (Der Koffer) von Robin Roe
Fuchsteufelsstill von Niah Finnik
Dear Ijewele von Chimamanda Ngozi Adichie
4 3 2 1 von Paul Auster

All diese Bücher waren so komplex, bewegend, mitreißend und berührend, dass sie mir einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen wollen. Und wie es bei den richtig guten Büchern auch oft so ist: Das Schreiben einer Rezension fällt schwer. Mehr als schwer. Aber irgendwann finde ich die richtigen Worte. 🙂

[Montagsfrage] Unterbrechungen beim Lesen

montagsfrage banner

Die Montagsfrage wird von Buchfresserchen gestellt.

Wie kommst du mit Unterbrechungen beim Lesen klar, findest du leicht wieder in die Handlung zurück?

Unterbrechungen sind ja immer so eine Sache. Natürlich muss ich mein Buch immer mal zur Seite legen. Ab und an muss ich schließlich Geld verdienen oder schlafen. 😉

Anstrengender sind da eher die Unterbrechungen, die unerwünscht kommen. Gerede, Geräusche usw. Mal stecke ich solche Dinge sehr gut weg, aber manchmal bin ich gezwungen, Sätze drei- oder viermal zu lesen, weil mich irgendwie irgendetwas immer wieder rausreißt. Das ist dann schon eher nervig (und treibt mich regelmäßig in den Wahnsinn).

Ich kann aber durchaus bewusst ein Buch zur Seite legen und andere Bücher lesen, und finde ohne Probleme wieder in die Handlung zurück. Ist zum Beispiel gerade mit 4 3 2 1 von Paul Auster der Fall. Ich hatte den Roman gerade zur Hälfte verschlungen, und wollte diese halbe Mordwaffe nicht mit in den Urlaub nehmen. Am Wochenende dann habe ich nach fast zwei Wochen Unterbrechung (und 4 Büchern in between) wieder weitergelesen und stehe ohne Schwierigkeiten wieder direkt mitten im Stoff.

Unterbrechungen funktionieren also mal mehr, und mal weniger gut. Bewusste Unterbrechungen allerdings bereiten mir keine Probleme.

[TAG] BookCourtship-TAG

book-courtship-tag

Diesen Tag habe ich sowohl bei Corly von Corlys Lesewelt als auch bei Elizzy von readbooksandfallinlove gesehen, und konnte einfach nicht widerstehen. ^^

PHASE 1 – INITIAL ATTRACTION: EIN BUCH, DAS DU NUR WEGEN DES COVERS GEKAUFT HAST.

Ein Buch, das ich zunächst nur wegen des Covers gekauft habe, aber auf das ich unbedingt immer wieder hinweisen möchte, weil es so fantastisch und großartig ist, ist In The Pines: 5 Murder Ballads.

Allzu viele Worte zum Buch möchte ich gar nicht verlieren, sondern stattdessen auf meine Rezension hinweisen, die HIER zu finden ist.

PHASE 2 – FIRST IMPRESSIONS: EIN BUCH, DAS DU WEGEN DER INNHALTSBESCHREIBUNG GEKAUFT HAST.

Ich kaufe so viel aufgrund der Inhaltsbeschreibung… da jetzt ein Buch herauszupicken ist unglaublich schwer, es gibt schließlich so viele tolle Bücher, die es verdienen würden hier aufgeführt und vorgestellt zu werden. Ich beschränke mich auf die im Dezember gekauften Bücher, mache die Augen zu und tippe auf…

Der Krieg der Enzyklopädisten von Gavin Ford Kovite und Christopher Gerald Robinson. Das hier sagt der Piper / Berlin Verlag dazu:

der-krieg-der-enzyklopaedistenIndependence Day in Seattle. In dieser lauen Sommernacht geben die Freunde Mickey und Halifax alias die Enzyklopädisten ihre ultimative als Kunst-Happening getarnte Party. Das Motto ist Verschwörung, und während Mickey als Mondfahrer am Capitol Hill die Gäste begrüßt, werden Hal und seine als sexy Bin Laden verkleidete Freundin am anderen Ende der Stadt gerade von der Polizei festgehalten. Noch weiß Hal nicht, dass er, anders als geplant, allein weiterstudieren wird, denn Mickey wurde mit seiner Einheit nach Bagdad abkommandiert. Er muss in den Krieg. Halifax Problem ist im Vergleich fast lächerlich. Soll er seine exzentrische Freundin Mani ausgerechnet jetzt, wo sie ihn am dringendsten braucht, verlassen? Es beginnt ein Jahr, das nicht nur für diese drei Freunde alles verändern wird…

PHASE 3 – SWEET TALK: EIN BUCH MIT EINEM EINZIGARTIGEN SCHREIBSTIL.

Ich musste ein wenig überlegen, doch dann, ja dann kam mir ein Gedanke – oder eher ein Buch – in den Sinn, welches mich mit seiner Mischung aus Poesie und Prosa mehr als nur in seinen Bann gezogen hat, sondern mich kaum mehr loslässt: Grief is the Thing with Feathers, der Debütroman von Max Porter.

Das hier habe ich im Rahmen einer Empfehlung für das Buch-Date geschrieben:

Grief ist der Debütroman von Max Porter. In London müssen ein Vater – hoffnungsloser Romantiker mit lebhafter Fantasie – und seine zwei Söhne den Tod der Mutter verarbeiten. Hier tritt Crow in das Leben der Hinterbliebenen, und ich kann nur die Worte des Klappentextes nutzen, um Crow zu beschreiben: antagonist, trickster, healer, babysitter.

Trauerbewältigung, Erinnerungen. Eine Mischung aus Fabel und Novelle, Prosa und Poesie. Relativ kurz, aber beeindruckend und einer meiner Favoriten des letzten Jahres.

PHASE 4 – FIRST DATE: DEN ERSTEN TEIL EINER SERIE, DER DICH DAZU VERFÜHRT HAT, DIE GANZEN RESTLICHEN BÄNDE ZU KAUFEN.

Das ist mir sogar erst vor kurzem passiert. Ich hatte schon länger The Cold, Cold Ground von Adrian McKinty im Regal stehen, und vor zwei Wochen hat mich dieses Büchlein dermaßen angelächelt, dass ich einfach nicht widerstehen konnte. Der Krimi, der Anfang der 80er in Irland spielt, hat mich sofort in seinen Bann gezogen, und obwohl ich nicht so viel zum lesen kam, wie ich das eigentlich gerne gewollt hätte, konnte ich mich immer nur schwer wieder losreißen. Der Roman über den Detective Sergeant Sean Duffy hat mich so sehr begeistert, dass ich nur vor dem Beenden des Buches die Bände 2-5 kaufen musste – sehr günstig als Ebook.

The Cold, Cold Ground ist als Der katholische Bulle bei Suhrkamp auf Deutsch erschienen:

Sean Duffy ist wahrscheinlich der einzige katholische Bulle in ganz Nordirland, denn es ist 1981, und »katholisch sein« steht vor allem für eines: IRA. Die Paramilitärs haben der Polizei den Krieg erklärt, nehmen sie, wo es nur geht, unter Beschuss, jagen Polizeiautos in die Luft. Ihnen gilt Duffy als Verräter. Doch auch unter den Kollegen in Carrickfergus, einem Vorort von Belfast, wohin er nach seiner Beförderung gerade erst versetzt wurde, muss sich der junge Polizist sein Ansehen erkämpfen. Entlang der Frontlinien ermittelt Duffy in zwei Mordfällen, hinter denen ein Serienkiller zu stecken scheint. Eines der Opfer stand in Verbindung mit den höchsten IRA-Kreisen, wo Duffy auf eine Mauer des Schweigens trifft, da jeder, der den Mund aufmacht, mit dem Schlimmsten rechnen muss …

PHASE 5 – LATE NIGHT PHONE CALLS: EIN BUCH, DAS DICH DIE GANZE NACHT WACH GEHALTEN HAT UND DU EINFACH NICHT WEGLEGEN KONNTEST.

Einfache Antwort: The Handmaid’s Tale von Margaret Atwood. Das Buch hat, obwohl schon über 30 Jahre alt, einige erschreckende Tendenzen und zeigt ein Zukunftsszenario, das so unrealistisch gar nicht mehr scheint. Aber einmal abgesehen von der Wahrheit zwischen den Zeilen ( ^^ ) ist das Buch, wie alles von Atwood, einfach großartig geschrieben, und ein Buch, das ich definitiv als Must Read betiteln würde.

Offred is a Handmaid in the Republic of Gilead. She has only one function: to breed. If she deviates, she will, like dissenters, be hanged at the wall or sent out to die slowly of radiation sickness. But even a repressive state cannot obliterate desire – neither Offred’s nor that of the two men on which her future hangs.

PHASE 6 – ALWAYS ON MY MIND: EIN BUCH, ÜBER DAS DU EINFACH NICHT AUFHÖREN KONNTEST, NACHZUDENKEN.

Da gibt es viele, wirklich viele. Sehr viele. Ich denke über fast alle Bücher nach, mal mehr, mal weniger. Manchmal kehren die Gedanken an ein Buch zurück, Monate nachdem ich es gelesen habe. So geht es mir oft mit den Sachbüchern, Biographien, Memoiren. Diese stehlen sich immer mal wieder in meine Gedanken.

Ein Buch, das sich seit 2014 immer wieder einmal in meinen Kopf einschleicht, ist Everyday Sexism von Laura Bates. Einfach weil mich das Buch nachhaltig beeindruckt, fasziniert und schockiert hat, und vielleicht auch ein wenig wachgerüttelt. Seitdem lese ich um Klassen mehr Literatur die sich mit Sexismus, Feminismus und Co. auseinander setzen.

Das Buch gibt es als hübsche Taschenbuchausgabe von Simon & Schuster:

After experiencing a series of escalating sexist incidents, Laura Bates started theeveryday sexism projectand has gone on to write ‚a pioneering analysis of modern day misogyny‘ (Telegraph).
After an astounding response from the wide range of stories that came pouring in from all over the world, the project quickly became one of the biggest social media success stories of the internet.
From being harassed and wolf-whistled at on the street, to discrimination in the workplace and serious sexual assault, it is clear that sexism had become normalised. But Bates inspires women to lead a real change and writes this ‚extremely powerful book that could, and should, win hearts and minds right across the spectrum‘ (Financial Times)

PHASE 7 – GETTING PHYSICAL: EIN BUCH, WELCHES DU LIEBST, WEIL ES SICH SO GUT ANFÜHLT.

Alle Bücher sind toll und fühlen sich gut an und werden geliebt. The Master and Margarita von Mikhail Bulgakov aber nimmt in der 50th Anniversary Edition von Penguin Classic Deluxe einen ganz besonderen Stellenwert ein. Ein wahnsinnig tolles, auffälliges Design, dazu der Rough Cut (damit bekommt man mich fast immer rum) – ein Traum von einem Buch und ein Schmuckstück fürs Regal.

In Soviet Moscow, God is dead, but the devil – to say nothing of his retinue of demons, from a loudmouthed, gun-toting tomcat, to the fanged fallen angel Koroviev – is very much alive. As death and destruction spread through the city like wildfire, condemning Moscow’s cultural elite to prison cells and body bags, only a madman, the Master, and Margarita, his beautiful, courageous lover, can hope to end the chaos.

the-master-and-margarita

PHASE 8 – MEETING THE PARENTS: EIN BUCH, DAS DU DEINEN FREUNDEN UND DEINER FAMILIE EMPFEHLEN WÜRDEST.

Also, Paps würde ich einen historischen Roman empfehlen, aber da liest der gute Mann eindeutig mehr als ich, also würde das Empfehlen wahrscheinlich eher andersherum laufen. ^^

Bei meiner Frau Mama ziehen sehr gut die Romane (sowohl die Chick-Lit als auch die Jugendbücher) von Kerstin Gier, von denen sie inzwischen auch alles, was ich im Regal habe, gelesen hat. Auch Bücher wie Pinguinwetter funktionieren sehr gut. ^^

Im Freundeskreis laufen Buchempfehlungen eigentlich eher auf Zuruf ab. Man sieht ein Buch, das Freunde oder Bekannte gerade lesen, schaut online nach und packt es eventuell auf die Wunschliste. Empfehlung done, sozusagen.

Eine richtige Empfehlung habe ich für das Buch-Date abgegeben. Aber da können interessierte gerne selbst nachlesen. ^^

PHASE 9 – THINKING ABOUT THE FUTURE: EIN BUCH ODER EINE SERIE, VON DER DU WEISST, DASS DU SIE AUCH IN ZUKUNFT VIELE MALE REREADEN WIRST.

Das ist ganz, ganz einfach. Die Harry Potter Reihe von J.K. Rowling. Ich lese die Bücher zwar nicht jedes Jahr, aber ab und an sticht mich sozusagen der Hafer, und ich muss wieder nach Hogwarts reisen. Die Potter-Bücher begleiten mich seit Jahren, sind viele Male mit mir zusammen umgezogen, und haben schon immer einen Ehrenplatz in meinem Regal bewohnt. Nie würde es mir in den Sinn kommen, die Sicht auf meine Potter-Bände auch nur irgendwie zu verbauen. Das Regalbrett gehört ihnen. Naja, fast. 😉

PHASE 10 – SHARE THE LOVE: WEN TAGGST DU?

Ich tagge all die begeisterten Bücherwürmer, die sich von diesem Tag angesprochen fühlen. ❤