[Blogparade] Ich und mein Blog

Gefunden habe ich diese Blogparade bei Livricieux und Trallafittibooks – aber ins Leben gerufen wurde die Aktion von angeltearz liest. Heutzutage wird nämlich immer wieder vergessen, dass hinter Blogs, Social Media Kanälen und Co. tatsächlich ein Mensch sitzt – mit einem Leben (auch oft fernab der Onlinewelt), mit Gefühlen, Emotionen. Mit einer eigenen Geschichte. In der Blogparade von Steffi soll es genau darum gehen: Um den Menschen hinter dem Blog.

1. Wer bist du? Stell dich vor!

Hinter Zwischen den Seiten stehe ich, Katja, noch 29, und von gewissen Herzmenschen auch Molls genannt. Ich lebe in Sachsen, genauer gesagt im Vogtland, in einem kleinen beschaulichen Dörfchen, und arbeite nach einigen Jahren in der Forschung jetzt im Steuerbüro.

Die Liebe zum Lesen kommt von meinen beiden Eltern. Meine Mama hat mir schon immer Geschichten vorgelesen, von meinem Paps kam dann die Begeisterung für historische Romane. Inzwischen lese ich aber in der Richtung nur noch recht wenig, und habe meinen Lesewahn auf fast alles ausgedehnt, was mich auch nur irgendwie interessiert. Nicht zu lesen, oder gar ein Leben ohne Bücher, kann und will ich mir gar nicht vorstellen.

Und sonst so? Ich bin Serienjunkie, Katzenmama, begeisterte Cupcake-Bäckerin, Leckermäulchen, manchmal Egoist, Intro statt Extro – genauer gesagt INFJ – Sarkast und trotz einiger Macken doch ein recht liebenswerter Mensch. Man braucht nur ein dickes Fell. ^^

2. Seit wann bloggst du? Und wie bist du zum Bloggen gekommen?

Ich blogge seit April 2010, allerdings mit einigen Unterbrechungen dazwischen. Inzwischen seit 2 Jahren wieder intensiver, allerdings nicht mit dem Drang, überall bekannt zu sein. Spaß zählt, Fame ist Nebensache.
Zum Bloggen gekommen bin ich eigentlich aus einem ganz simplen Grund: Ich habe Buchblogs entdeckt, hatte wenig lesebegeisterte Menschen im Freundeskreis, mit denen ich mich über meine Leidenschaft hätte unterhalten können – zack, Zwischen den Seiten war geboren, obwohl ich am Anfang wirklich von der ganzen Materie absolut keinen Dunst habe, und auch heute noch bei aller Liebe noch nicht alles weiß.

3. Weiß dein Umfeld davon, dass du bloggst? Wenn ja, was sagen sie dazu? Wenn nein, warum nicht?

Also, wenn ich so darüber nachdenke, weiß schon der wesentliche Teil meiner Mitmenschen, dass ich über Bücher blogge. Sogar meine Chefin. ^^
Manche finden es zwar ein wenig komisch, online über Bücher zu sprechen, aber ich würde es deswegen nicht plötzlich verschweigen. Allerdings gehe ich auch nicht mit meinem Bloggerdasein hausieren, im Gegenteil. Mir fällt das Knüpfen von Kontakten und Small Talk (oder Gespräche führen an sich) oft schwer, da ich einfach nicht der Typ dafür bin Leute von mir aus anzusprechen. Auch ein Grund, warum mir das Netzwerken und Vernetzen auch online manchmal sehr schwer fällt, und mein Blog trotz seines Alters eher noch am Rand herumdümpelt.

4. Nutzt du Social Media? Und wie kann man dir folgen?

Klar nutze ich Social Media, ohne geht ja heute schon fast gar nicht mehr. Allerdings legt mir hier meine Hemmung was Vernetzen und Co betrifft oft Steine in den Weg, weil ich meist einfach nicht aus mir raus kann. Schon manchmal kompliziert.
Meinen privaten Twitteraccount, auf dem ich mal auf Deutsch, mal auf Englisch twittere, wird gleichzeitig auch für meinen Blog genutzt und enthält sowohl Postings für neue Blogbeiträge als auch Leseupdates von Goodreads. Auf Instagram poste ich in unregelmäßigen Abständen buchige Bildchen mit ein wenig Text, und auch auf Facebook ist mein Blog mit eigener Seite, als auch mein privates Profil zu finden.

5. Gibt es etwas, was dich an der Bloggerwelt stört? Und was würdest du dir wünschen? (Trau dich und sei ehrlich)

Nicht jedem geht es in der Onlinewelt so wie mir – wo ich immer noch eine Hemmschwelle haben (wohl eher einen -Hügel), fällt es anderen leicht, Dinge herauszuschreiben. Und oft sind die Finger auch manchmal schneller. Und auch wenn Postings nicht böse gemeint sind, kommen sie doch öfter beim Gegenüber so an. Einfach weil die persönliche Note, sei es nun die Körperhaltung, die Mimik, der Tonfall, fehlt und daher viel zwischen den Zeilen gelesen wird. Missverständnisse sind so vorprogrammiert und mutieren nicht nur in der Bloggerwelt schnell zu großen Dramen.

Von Neid und Missgunst höre ich auch immer wieder, und habe in diversen Diskussionen auch schon einiges mitbekommen. Und manchmal frage ich mich, warum man anderen Bloggern nicht ihr Glück gönnen kann. Ich könnte auch neidisch sein auf gerade einmal halb so alte Blogs wie meinen, die viel mehr Follower und viel mehr Resonanz und Erfolg haben als mein kleines Schätzchen. Andererseits weiß ich genau, woran das bei mir liegt, und wenn ich nicht so viel Netzwerke und Content schaffe und aktuelle Bücher bespreche und, und, und, muss ich mich auch nicht wundern. Tue ich übrigens auch nicht.

Auch nicht in Ordnung ist der Klau von Rezensionen, Beiträgen, oder gar ganzen Blogs. Das ist einfach nicht die feine Art. Das solche Sachen schnell zur Hexenjagd werden, unterstreicht mein Argument der niedrigen Hemmschwelle. Aber es gehört sich trotzdem nicht, das Klauen.

6. Und was magst du an der Bloggerwelt?

Dass es immer auch noch eine riesigen Haufen netter und anständiger Leute gibt, denen man ihre Begeisterung für Bücher anmerkt, unter denen sich entweder Gleichgesinnte finden was die bevorzugten Genre betrifft oder Leute, bei denen ich neue Bücher entdecke. Bücher, von denen ich sonst nie gehört hätte. Und das finde ich großartig!
Genau der Zusammenhalt, der letztendlich dominiert, denn an sich sind Lesesüchtige ein nettes Volk, außer man klaut ihnen Bücher. 🙂

7. Liest du auch außerhalb deines eigenen „Blogbereiches“ oder liest du als z. B. Buchblogger nur Buchblogs?

Natürlich. Livestyle-, Food- und manchmal Reiseblogs, aber auch den einen oder anderen Fashionblog besuche ich immer mal wieder gerne, lese aber keinen dieser Blogs wirklich ständig und aktiv. Hauptsächlich sind es dann doch Buchblogs, mit denen ich meine Online-Lesezeit verbringe.

8. Vernetzen ist wichtig. Hast du Lieblingsblogs? Zeig mal!

Vernetzen. Jaja, da sind wir wieder bei meinem Lieblingsthema. Ich mag Brösels Bücherregal und Stehlblüten (die beiden sind ja schon so Vorbilder..) aber eigentlich lese ich alle Blogs in meiner Blogroll unglaublich gerne, und entdecke mit großer Freude immer wieder gerne neue Blogs. 😉

Advertisements

3 Gedanken zu “[Blogparade] Ich und mein Blog

  1. Eine schöne Vorstellung 🙂
    Ich finds cool, dass du den Blog und all das andere Social Media-Krams machst, obwohl, wie du sagst, dir die Vernetzung schwer fällt! Meist bekommt man ja auch unglaublich viel von anderen Blogger*innen zurück, das liebe ich so an den Buchbloggern, den ich bisher begegnet bin!

    Wow, mir war nicht bewusst, das ganze Beiträge geschweige denn Blogs geklaut werden! O.o Bin entsetzt. Wer macht denn so was? :/ Ich habe das mit dem Bilderklau vor kurzem auf einem anderen Blog aufgeschnappt, das fand ich ja schon schlimm genug.
    Ich weiß aber auch, was du mit den sinkenden Hemmschwellen meinst. Bei einigen ist es vielleicht nur Unbedachtheit, bei anderen Unhöflichkeit oder Vorsatz. Generell fehlt mir manchmal bei Kommentaren auch wirklich die Mimik!

    VG Jennifer

  2. Hey Katja,

    vielen, vielen Dank fürs Mitmachen. Ich freue mich sehr. 🙂

    Ich finde es großartig, dass ich dich und deinen Blog kennenlernen durfte. Ich bleibe auch sehr gerne als Leserin da.

    Ich wünsche dir einen tollen Abend!

    Ganz lieben Gruß
    Steffi
    http://www.angeltearz-liest.de

  3. Hey Katja 🙂

    Noch eine Sächsin 😉 ich wohne zurzeit im schönen Dresden 😉

    Ich finde es auch schade, dass man manchen ihr Glück oder eher ihre Freude nich gönnen kann. Wie du schon sagst „Spaß zählt, Fame ist Nebensache“ – das sollten wir uns alle zu Herzen nehmen.
    Auch beim Rezensionsklau kann ich dir nur zustimmen. Ich denke, wer keine eigene Meinung hat, sollte es auch einfach lassen … es steckt so viel Arbeit dahinter, eine Rezension zu schreiben und mit sowas wird das einfach nur entwürdigt … kann ich einfach nicht nachvollziehen 😦

    Aber ich glaube auch, das wir uns auf das positive konzentrieren sollten und da hast du recht, es gibt so viele liebe und nette Blogger und eine unglaublich tolle Community 😀

    Liebe Grüße und einen schönen Tag dir 🙂
    Andrea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s