[Montagsfrage] Hat sich dein Leseverhalten durch die fortschreitende Digitalisierung verändert?

montagsfrage banner

Die Montagsfrage wird präsentiert von Buchfresserchen.

Eine sehr, sehr gute Frage. Dank der Digitalisierung wird man ja oft mit kurzen, prägnanten Texten versorgt, ist dank Plattformen wie Twitter oder Nachrichtendienste wie WhatsApp darauf trainiert, sich möglichst kurz zu fassen. Viel Text = Interessenverlust des Lesers?

Nicht immer. Bei mir zumindest nicht. Ich lese trotz allem noch mit einem gleichbleibenden Level an Aufmerksamkeit, egal wie lang der betreffende Text ist. Mein Leseverhalten hat sich nur in eine Richtung geändert: Ich lese jetzt schneller als noch vor ein paar Jahren, lese manchmal Artikel quer bevor ich sie ausführlich lese. Die Digitalisierung bewirkt bei mir also eher mehr Tempo bei gleichbleibender Aufmerksamkeit.

Svenja allerdings hat festgestellt, dass sie vor dicken Büchern eher zurückschreckt. Das geht mir tatsächlich auch so, allerdings hat das bei mir den Grund, dass meine Lesezeit oft kostbar ist und ich viel in einem Monat schaffen will, und das dicke Buch natürlich die Statistik durcheinander bringt. Wenn ich aber richtig Lust auf das Buch habe, schreckt mich auch der Umfang nicht ab. ^^

 

Advertisements

18 Gedanken zu “[Montagsfrage] Hat sich dein Leseverhalten durch die fortschreitende Digitalisierung verändert?

  1. „viel schaffen“ im Sinne von „viele Bücher“? Weil du schaffst ja auch viele Seiten, wenn du ein dickes Buch liest. 🙂
    Dicke Bücher sind allerdings sehr viel unpraktischer, wenn man sie morgens in der Bahn mit zur Arbeit mitnehmen möchte. Da wird die Tasche doch sehr schwer und vor allem sehr voll. 😀

    • Tatsächlich eher viel im Sinne von viele Bücher. SuB-Abbau in erster Linie, obwohl das meistens nicht funktioniert.
      Und ja, dicke Bücher sind wirklich unpraktisch wenn man sie unbedingt mitnehmen will. Alles nicht so einfach. ^^

    • Entgangen ist mir bisher noch nichts. Hoffe ich zumindest. ^^
      Bei bestimmten Büchern muss ich aber auch tatsächlich langsamer Lesen.. gerade bei Klassikern oder bestimmten Fachbüchern. Von daher hält sich das Überlesen denke ich in Grenzen.

  2. Beim Tempo stimme ich dir ebenfalls zu. Dicke Bücher schrecken mich allerdings nicht ab 🙂 Früher hatte ich auch mal eine Liste, auf der ich notiert habe, wie viel Bücher ich in einem Jahr gelesen habe. Ich wollte dann natürlich immer meinen eigenen Rekord brechen 😉 Mittlerweile führe ich diese Liste nicht mehr, sondern genieße einfach das Lesen ^^

    • Früher hat mich die Liste mehr unter Druck gesetzt, weil ich mich immer mit anderen Lesern und Bloggern und deren Tempo verglichen habe. Inzwischen mache ich das nicht mehr. Die Liste ist tatsächlich auch eher Erinnerungsstütze da ich viele Ereignisse in meinem Leben mit den Büchern verbinde, die ich in dieser Zeit gerade gelesen habe.

  3. Das ist wirklich ein interessanter Aspekt mit der Länge eines Buches. Ich persönlich mochte schon immer umfangreiche Bücher – sie ziehen mich einfach magisch an. Das hat sich auch mit zunehmender Digitalisierung nicht geändert. Ich habe aber auch nicht den Anspruch an mich selbst, viele Titel lesen zu wollen. Und da ich in der Medienlandschaft arbeite, bin ich immer froh, bei einem guten Buch entschleunigen zu können 🙂

    https://buchstabentraeumerei.wordpress.com/2016/07/25/montagsfrage-37-hat-sich-dein-leseverhalten-durch-die-digitalisierung-veraendert/

    Liebe Grüße,
    Anna

    • Das kann ich dann schon wieder nachvollziehen, da würde ich auch entschleunigen wollen. ^^
      Und ich habe tatsächlich einige dicke Bücher, die ich mir gerne in meinem Urlaub vornehmen möchte. Bin gespannt. ^^

      • Leider erst im Oktober. Sommerurlaub ist nicht so mein Fall. ^^
        Ich sitze im Moment auch an einem Blogpost in dem ich meine Wälzer vorstelle, die ich in nächster Zeit lesen möchte.

      • Urlaub im Herbst ist super 🙂 Würde ich auch so machen, wenn ich könnte. Dann reist man, wenn alle sich über das schlechte Wetter ärgern 😉
        Freue mich schon auf den Post!

  4. Hmm, ich schrecke auch immer mehr vor den dicken Wälzern zurück. Es war echt erstaunlich, dass ich die vielen Bücher von George R.R. Martin überhaupt gelesen habe. 😀

    Ich finds toll, wie unterschiedliche die Montagsfrage interpretiert wurde. Ich habe mit Digitalisierung nur das Ebook verbunden. Andere auch Artikel im Internet usw. Sowas mag ich ja, wenn man nicht nur Standardantworten liest. 🙂

    LG
    Kathy

    • Die unterschiedlichen Interpretationen finde ich auch großartig!
      Und ASoIaF hat mich tatsächlich auch nicht abgeschreckt weil ich einfach wissen wollte wie es weiter geht!! ^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s