[Read-a-Thon] How To Survive A #Readathon

Readathons sind awesome, sind toll, machen Spaß… und ein klein wenig Angst. ^^ Trotzdem sind Readathons quasi meine Lesefeiertage, und ich versuche an so vielen wie mögliche teilzunehmen, wenn es mein Zeitplan zulässt. Neben zahlreichen kleinen Readathons sind Dewey’s 24 Hour Readathon und Bout of Books feste Größen in meinem Lesejahr. Wie man den ganzen Tag lesen überlebt? Hier ein paar Tipps. ^^

1) Alles kann, nichts muss!
Ein Readathon soll Spaß machen! Es ist kein Wettkampf wer am schnellsten, am meisten und längsten liest. Es geht ums Lesen an sich, aber auch darum neue Bücher zu finden, neue Leseratten kennenzulernen. Ein Readathon ist eine große Party, kein grausamer Marathon bei dem mit Streichhölzern die Augen offen gehalten werden müssen. Man liest soviel man kann und will. Viele haben ein real life, nur die wenigsten können sich tatsächlich einen ganzen Tag freihalten bzw. die Nacht um die Ohren schlagen.

2) Ohne Bücher keine Competition!
Die Auswahl machts. Klar kann man Bücher zu einem bestimmten Thema heraussuchen (Sommer, Halloween, Winter/Weihnachten usw), aber ich mag Abwechslung. So liegen nicht nur ein, zwei Romane bereit, sondern auch gerne mal eine Graphic Novel oder ein Band mit Kurzgeschichten. Oder sogar Gedichte. Der Mix macht’s und hält wach. Sich durch ein Buch zwingen weil man es lesen „muss“ ist vielleicht für eine Readathon nicht unbedingt die beste Wahl.

3) Mach mal Pause!
Wir sind keine Maschinen, kleine Pausen zum Auftanken sind also wichtig. Frische Luft hilft auch oft, gerade in der kalten Jahreszeit. Ein paar Mal gut durchlüften ist die halbe Miete. Genauso das Augen entspannen. Wer trotzdem weiter „Lesen“ möchte kann in diesen Phasen auf ein Audiobook wechseln.
Mini-Challenges sind auch immer eine gute Möglichkeit mal kurz Abstand zu gewinnen. Die meisten Readathons bieten kleine Frage- und Challenge-Runden an.

4) FOOD FOOD FOOD!
bananas are goodWas ist eines der Hauptbestandteile des Readathons, aber kein Buch? Genau. SNACKS.
Ich liebe Snacks. Süß, salzig, herzhaft, fruchtig. Genau wie bei der Auswahl des Lesestoffes zählt auch hier die Mischung. Bei mir funktioniert ein Mix aus Chips, Gummitieren, sowie Brainfood in Form von Gemüse und Obst am Besten. Gerade zu später Stunde sind leichte Energielieferanten das A und O. Auch hebe ich mir gerne leckere Sachen „für später“ auf, um mich auf etwas freuen zu können sollte ich mal schwächeln.
Bananen sind übrigens ein toller Snack und gehen immer. Wusste schon der Neunte Doktor.

5) Das Wichtigste nochmal zum Schluss!
Ein Readathon soll Spaß machen. Manche lesen 1000 Seiten, andere nur 50. Manche lesen 5 Bücher, andere nicht mal eines. Völlig egal wie viel man schafft, der Spaß und das Verbundenheitsgefühl mit anderen Lesern sollten im Vordergrund stehen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s