[Blog] WochenFlashback #4

wochenflashback

Offlinegeplauder
Am Montag und Dienstag war ich – wie so oft in den nächsten Wochen, ihr werdet es merken – in Dresden zu meinem Lohnseminar. Übernachtet habe ich diesmal aber bei meiner Freundin, und bin deswegen schon am Samstag Abend via Bus angereist. War sehr entspannend. Vor allem weil die Klimaanlage im Bus super funktioniert. ^^
flashback dresdenEin Klimaanlage gab es in Dresden abgesehen vom Seminarraum leider nicht. Die Hitze hat einem dann schon ganz schön zu schaffen gemacht. Nichtsdestotrotz wurde ich am Montag von meiner Freundin abgeholt und wir sind ein klein wenig bummeln gegangen. Allerdings habe ich neben Kätzchensocken und Lesezeichen nicht viel gekauft. Naschkram. Das Kinder Pingui mit Himbeere ist übrigens superlecker!
Am Dienstag ging es dann mit Zug zurück und diesmal (!) ging alles ohne Probleme. Die Klimaanlage lief, der Schweiß dann am Bahnhof auch, aber wir hatten nur zehn Minuten Verspätung. Daher war ich am Mittwoch auf Arbeit um Klassen besser drauf als noch die Woche zuvor.
Die Restwoche an sich verlief ruhig. Arbeit eben, dazu Urlaubsübergabe von einer Kollegin. Sollte aber alles klappen. Hoff ich. Wenn nicht kann man ja immer nachfragen. So nett sind die Kollegen dann schon. ^^
Nebenbei hat am Donnerstag die Stilberaterin von Zalon angerufen, von der ich hier schon mal in den Netzfundstücken geplaudert habe. Ines (so ihr Name) ist wirklich supernett, und obwohl ich super nervös war (Halloooooo? Ich werde am Telefon ausgefragt. Schwierig.) lief das alles doch ganz gut und irgendwann innerhalb der nächsten Woche, plusminus, trudelt ein Paket mit 2 Outfits bei mir ein. Ich freu mich wie ein Schneekönig. Das ist, wie Ines so schön sagte, wie „Ostern und Weihnachten zusammen“. Freu mich wirklich und hoffe bei den Outfits ist dann auch was für mich dabei. Speaking of clothes, ich hab mir tolle neue Schuhe für den Herbst gekauft. Grund? Die waren so schon 10 Euro günstiger und mit einem Gutschein nochmal billiger. Alles in allem habe ich für die Mustang Stiefeletten nur 30 Euro bezahlt. Und sie sind rot und toll und bequem und hach… Liebe auf den ersten Blick.

Zitat

“Maybe that’s what we look for in the people we love, the spark of unhappiness we think we know how to extinguish.”
Tom Perrotta, Election

Bookstagram
Ich komme derzeit kaum zum lesen (ich sitze immer noch an Endless Love), dafür aber gab es zumindest schon mal Zuwachs an neuen Büchern. Oder semi-neu. Tess of the D’Urbervilles ist nicht direkt eine Neuanschaffung, nur geht meine alte Ausgabe so furchtbar zu lesen (sehr straff geklebt und Minischrift) dass ich mir die Ausgabe der Penguin Englisch Library Edition gekauft habe. Wunderschön, handlich, und die Schriftgröße ist auch super.
The Lover’s Dictionary dagegen ist neu und hach, ich bin verliebt und frage mich warum ich so lange gebraucht hab, mir dieses Buch anzuschaffen (Antwort: Ich musste es erst bei meiner Freundin sehen.). Der Krimi mit dem tollen Titel Die Sehnsucht der Atome ist geliehen, denke aber – wenn ich denn endlich Zeit finde zum lesen – ich werde den schnell durchbekommen. Gut klingt er ja. Das Lara Adrian Buch fehlte mir noch in meiner Midnight Breed Sammlung, und gebraucht war es gerade sehr günstig zu haben. Das schlimmste Buch in Sachen Neuzugängen – Grey – habe ich mir nicht (die Betonung liegt auf nicht) selbst gekauft sondern geliehen. Genau wie Glück hat tausend Farben von Titus Müller. Das stammt von meiner Chefin. Muss ich also sehr vorsichtig behandeln. ^^

Ein bisschen was neues habe ich dank meiner Chefin auch entdeckt. Es gibt tatsächlich Steuerberater- und Finanzbeamten-Krimis. Titel wie Die Zecke, Tödliche Veranlagung und Mörderische Bilanz geben sich hier die Klinke in die Hand. Die Chefin hat nun ein paar der Bücher im Büro und zwei Exemplare sind auf dem Tisch gelandet. Ob und wann und wie ich die tatsächlich lese, werden wir dann sehen wenn es soweit ist. In meinem Goodreads sind sie mal noch nicht drin, erst wenn ich tatsächlich anfange zu lesen. Erschienen sind die Bücher übrigens im NWB Verlag, wer mal einen genaueren Blick darauf werfen will.

Netzfundstücke
ABC News veröffentlichte die Leseliste von Barack Obama für einen anstehenden zweiwöchigen Urlaub. Sechs Bücher haben es auf die Liste geschafft, und neben der wahrscheinlich obligatorischen Washington Biographie sind auch einige aktuelle Bücher zu finden, die ich selbst gerne lesen würde.
Und da wir einmal bei Listen sind: BookRiot befragte seine Leser nach Books We Wish We Could Read Again for the First Time, stellte eine Punk History Reading List zusammen und sammelte Books About Women Who Literally Kick Ass. Alle drei Listen haben zu einem deutlichen Zuwachs auf meiner Wunschliste geführt. Nicht gut, gar nicht gut. Aber ganz ehrlich? Man hat nie zu viele Bücher. Nur Stauraum wird knapp. Auch BuzzFeed beteiligt sich wie immer an den Listenmanie und hat eine niedliche Sammlung von typischen Argumenten veröffentlicht, mit denen sich Leser so herumschlagen müssen: 23 Things Everyone Who Grew Up A Book Nerd Will Understand.
Nikkitha Bakshani hat sich in einem Artikel in The Morning News mit unserem Leseverhalten auseinander gesetzt und bringt ein paar wirklich gute Punkte mit an. Waterstones hat sich in einem weiteren Artikel mit dem absoluten Härtetest für jede Beziehung beschäftigt: Merging your bookshelves.
Ein kleines Highlight waren ganz klar die Listography Journals die Miss Bookiverse in einem Beitrag auf ihrem Blog vorgestellt hat. Ich will auch eines! Unbedingt! Jetzt! Sofort! Gimme gimme gimme!
Das beste (oder so) zum Schluss: SPIELE! BuzzFeed hat ja immer mal wieder kleine Games in der Büchersektion liegen, und auch diesmal habe ich mich einigen Challenges gestellt. So versuchte ich möglichst viele Harry Potter Titel innerhalb von 30 Sekunden einzutippen (Link), versuchte Kinderbücher anhand ihrer verpixelten Cover zu benennen (Link) und versuchte anhand der letzten Zeile den passendes Klassiker zu erraten (Link).

Zusatzfrage: Bei diesen sommerlichen Temperaturen aktuell, wo liest du dann lieber? In der Sonne, im schattigen Plätzchen oder gar nicht?
DRINNEN!! Bloß nicht in der Sonne, da blenden die Seiten, irgendwann tränen die Augen und meistens schwitzt man sich auch noch tot. Zumindest bei den aktuellen Temperaturen. Aber eigentlich ist alles über 25 Grad für mich die Hölle. Draußen lese ich tatsächlich höchstens am Strand (allerdings da natürlich auch im Schatten) oder im Freibad oder ähnliches.

Der WochenFlashback setzt sich zusammen aus Literaturplausch und dem Blogtalk am Wochenende.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s