[Rezension] Tanya Huff: Blutlinien – Blood Ties 3

Erneut steht Vicki Nelson, ehemalige Polizistin und nun Privatdetektivin, einem mehr als seltsamen Fall gegenüber. Denn das Royal Ontario Museum hat nicht nur einen seltsamen altägyptischen Sarkophag in seinen Besitz gebracht, sondern auch die Mumie darin wieder erweckt. Eben diese Mumie macht sich nun ans Werk, ihren Auftrag zu erfüllen: die Herrschaft ihres Gottes einzuleiten. Um an Stärke und Macht zu gelangen ernährt sie sich von unschuldigen Seelen und beginnt, die Lokalpolitik Torontos zu unterwandern.

Zusammen mit ihrem ehemaligen Kollegen Mike Celluci und dem Schriftsteller Henry Fitzroy – Vampir und Bastardsohn von Henry VIII. – steht Vicki einem Widersacher gegenüber, dem selbst die übernatürlichen Kräfte eines Vampirs nichts entgegenzusetzen haben.

Doch nicht nur die Mumie macht Vicki zu schaffen. Die Beziehung zu Mike als auch zu Henry verkompliziert sich immer mehr, was die Ermittlungsarbeiten nicht gerade erleichtert. Doch bald schon müssen Schriftsteller und Polizist ihre Auseinandersetzungen einstellen, als Vicki ins Visier des untoten Hohepriesters gerät…

Blutlinien“ ist der bereits dritte Band der Reihe um Vicki Nelson erschienen. Bereits vorher bei Feder & Schwert erschienen, legte Lyx die Romane von Tanya Huff zum Start der TV-Serie „Blood Ties“ im Jahre 2009 neu auf.

Wie bereits in den beiden Vorgängern legt Huff auch hier einen sehr fließenden, flotten Schreibstil an den Tag, der es einem leicht macht Seite um Seite zu lesen.

Der eigentliche Handlungsstrang rund um die Mumie, die nun durch Toronto’s Straßen wandert, war für mich als Liebhaberin von Ägypten und seiner Geschichte zwar interessant, aber nicht so fesselnd, wie die vorangegangenen Fälle. Teilweise, so muss ich zugeben, schwächelt das kriminalistische Element hier stellenweise, vor allem auch da hier von vorne herein schnell klar ist wer der „Böse“ ist, was er vorhat und wo er sich aufhält. Stattdessen wird sich eher damit auseinander gesetzt, wie man den untoten Hohepriester davon abhalten kann, seine Pläne in die Tat umzusetzen.

Interessanter war da schon die Dreiecksbeziehung zwischen Vicki, Henry und Mike. Beiden Männern ist klar, dass ihnen Vicki viel bedeutet, und beide wissen, dass sie nicht auf eine Entscheidung ihrerseits drängen dürfen. So bleibt ihnen nur eine eher zweifelhafte Regelung: Mike hat den Tag, Henry die Nacht. Nur leider gestaltet sich das alles in der Praxis viel schwieriger als in der Theorie. Trotz allem verfällt Huff weder dem Kitsch noch haltloser Romantik, und gerade diesen Punkt empfinde ich als äußerst angenehm.

Huff gelingt es, ihre Charaktere wunderbar glaubhaft und greifbar darzustellen. Handlungen sind nachvollziehbar, da sich Zeit genommen wird, Beweggründe zu erläutern. Gleichzeitig bleiben Huff’s Figuren sympathisch, und ganz besonders die Wortgefechte zwischen Mike und Henry haben mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht.

Bei „Blutlinien“ handelt es sich  zwar nicht gerade um den stärksten Band der Reihe, aber Huff bleibt ihrem Stil treu und begeistert mit liebenswerten Charakteren, wunderbar trockenem Humor und spannender Geschichte; und ich lege ihre Reihe jedem ans Herz, der übernatürliche Romane fernab des Twilight-Kitsches mag.

bewertung 4 sterne

Blutlinien: Blood Ties 3 von Tanya Huff
400 Seiten (Broschiert)
Verlag: Egmont Lyx
Erschienen: Februar 2009
ISBN: 978-3802581922
9,95 €

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s