[Rezension] Erin Hunter: Feuer und Eis – Warrior Cats 2

Nachdem sie sich im Kampf für den DonnerClan bewährt haben, sind Feuerherz und Graustreif nun endlich Krieger. Gemeinsam werden die beiden Freunde von der Anführerin Blaustern losgeschickt, um den WindClan zurück in sein Territorium zu bringen, der damals vom SchattenClan vertrieben wurde. Denn laut Blaustern hat es immer vier Clans gegeben, genau wie es auch vier Jahreszeiten gibt. Ist dies nicht der Fall, so könnte das Gleichgewicht im Wald auf Dauer gestört sein.

Doch genau dies scheint zu geschehen, denn bei einer Versammlung aller Clans zeichnet sich ein Bündnis zwischen SchattenClan und FlussClan ab, das Blaustern mit Sorge betrachtet. Aber auch innerhalb des DonnerClans kommt es zu Unstimmigkeiten. Noch immer trauen Feuerherz und Graustreif dem zweiten Anführer Tigerkralle einen Verrat zu, und auch die Freundschaft der Beiden wird auf eine harte Probe gestellt, denn Graustreif verstrickt sich in eine Bindung, die seine Treue zum Clan in Frage stellt. Auch Feuerherz wird von seiner Vergangenheit eingeholt, als er seine Hauskätzchenschwester Prinzessin wiedertrifft.

Der beginnende Winter macht den Clankatzen schwer zu schaffen, und bald beginnt sich etwas Dunkles zusammenzubrauen…

Feuer und Eis“ ist der zweite Band der ersten Staffel der Reihe „Warrior Cats“ des Autorentrios Erin Hunter, bestehend aus Victoria Holmes, Cherith Baldry und Kate Cary.

Der zweite Band schließt nahtlos an seinen Vorgänger an. Nach dem schweren Kampf ist Feuerherz und seinem Clan keine Zeit zum Aufatmen gegönnt. Zwischen den einzelnen Clans brodelt es, deutlich ist zu spüren, dass die Notwendigkeit, Nahrung zu finden und den Winter zu überstehen, Bündnisse schmiedet, die gefährlich werden können.

Freundschaft und Vertrauen sind die Hauptthemen dieses Bandes, aber auch Familienbande, denn Feuerherz trifft seine Hauskätzchenschwester wieder, und kann nicht anders als mit ihr in Kontakt zu treten. Dass dies Fragen aufwirft in Bezug auf seine uneingeschränkte Treue zum Clan, ist ihm zunächst nicht ganz klar. Obwohl nun Krieger, hat er immer wieder mit Vorurteilen zu kämpfen, er sei zu weich, und keine Clankatze.

Feuerherz muss sich einigen Widrigkeiten stellen, Entscheidungen treffen, und mit deren Folgen leben. Er wird mit Schuldgefühlen konfrontiert, obwohl er nur versucht, das Richtige zu tun.

Den Autorinnen gelingt es, ihren Katzen ein solches Leben einzuhauchen, dass man sie beim Lesen bildlich vor sich sieht. Jede Einzelne hat ihre Eigenarten, einen speziellen Charakter, ein unverwechselbares Äußeres. Alle sind die auf ihre Art sympathisch und glaubhaft, und schnell kommen einen Verständigungsformen wie Schwanzschnippen, Schnurren und das Zunge geben nicht mehr ungewöhnlich vor.

Die Clankatzen sind etwas ganz Besonderes, etwas Neues und irgendwie etwas völlig Anderes, was die Faszination erklärt, die diese Reihe gerade auf jüngere Leser ausübt. Doch auch Ältere werden ihre Freude an den Katzen haben.

Feuer und Eis“ ist eine gelungene Fortsetzung, mit zauberhaften Charakteren, voller Spannung; eine Geschichte über Freundschaft, Familie und Vertrauen. Nicht nur für Katzenliebhaber ein Muss.

bewertung 4 sterne

Warrior Cats 2: Feuer und Eis von Erin Hunter
344 Seiten (Hardcover)
Verlag: Beltz
Erschienen: 2008
ISBN: 978-3407810427
14,95 €

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s