[Rezension] Tad Williams: Der Drachenbeinthron – Das Geheimnis der Großen Schwerter 1

Simon, seines Zeichens Küchenjunge, wächst auf dem Hochhorst auf, dem Königssitz von Osten Ard. Von vielen oft Mondkalb genannt, ist Simon eher ein Träumer und Tollpatsch, der gern versucht, sich vor unliebsamer Arbeit zu drücken. Als er von dem etwas seltsamen Doktor Morgenes als Lehrling angenommen wird, ändert sich sein bisheriges Dasein. Er lernt Lesen und Schreiben, und saugt wissbegierig jede Episoder der Landesgeschichte auf, die Morgenes zu erzählen weiß.

Doch Veränderung liegt in der Luft. Der sagenumwobene König Johan Presbyter, der einst den Drachen Shurakai erschlug und sich als dessen Gebeinen einen Thron erbauen ließ, liegt im Sterben. Sein ältester Sohn Elias wird sein Nachfolger. Allerdings gerät der neue König immer mehr unter den Einfluss des Zauberpriesters Pryrates, der mit dunklen Mächten im Bunde zu sein scheint. Als Simon bei einem seiner vielen Streifzüge durch den Hochhorst auf den gefangenen Josua trifft, den Bruder des neuen Königs, wird Morgenes klar, dass Pryrates hier Schreckliches plant. Es gelingt ihnen, den Prinzen zu befreien, doch Simon ist gezwungen zu fliehen. Auf seiner Reise nach Naglimund trifft er nicht nur auf interessante Reisegefährten, sondern muss stets darum fürchten, von Pryrates Häschern gefasst zu werden.

Etwas größeres scheint hier am Werk ist als nur ein Herrschaftwechsel auf dem Königsthron. Dunkle, rachsüchtige Mächte erheben sich, jahrhundertelang tot geglaubt. Der dunkle Sturmkönig Ineluki streckt seine Finger aus nach Osten Ard. Noch ahnt Simon nicht welche Rolle ihm in dieser Geschichte zu teil werden wird…

Der Drachenbeinthron“ ist der erste Teil des opulenten Fantasy-Werkes „Das Geheimnis der Großen Schwerter“ von Tad Williams.

Die Geschichte beginnt sehr, sehr langsam, was es mir zu Beginn etwas erschwert hat, mit dem Lesen am Ball zu bleiben. Es wird sich viel Zeit genommen den Hochhorst vorzustellen, und durch die detailreichen Beschreibungen ein klares Bild im Kopf des Lesers heranwachsen zu lassen.

Auch Simon, dem Hauptcharakter, wird entsprechende Aufmerksamkeit geschenkt. Man begleitet ihn auf seinen Streifzügen durch den Hochhorst, schüttelt ab und an den Kopf über sein unglaubliches Talent, sich in Dinge und Geschichten hineinzumanövrieren, die eigentlich nicht gut für ihn sind. Und genau diese Dinge sind es letztendlich, die ihn dazu zwingen, seine Heimat fluchtartig zu verlassen.

Die charakterliche Entwicklung des Jungen stellt Williams ungemein glaubhaft dar. So wandelt sich Simon vom naiven Träumer zum Tatmenschen, der sich wohlwissend in Gefahr begibt, manchmal freiwillig, manchmal eher gezwungenermaßen. Zwar ist Simon auch weiterhin etwas trotzig, eben typisch für sein Alter, jedoch merkt man deutlich, dass er erwachsener wird.

Neben diesem sympathischen Hauptcharakter, bietet William’s Werk eine Fülle an Persönlichkeiten. Jede auf ihre Art wichtig und bedeutend, und nicht immer ist zu erkennen, auf welcher Seite die betreffende Figur steht. Doch alle haben sie ihre Geschichte, ihre Geheimnisse, und mit Freuden folgt man ihnen als Leser auf ihrem Weg.

Auch die eigentliche Handlung überzeugt auf ganzer Linie. Hat man die längere Anlaufphase überstanden, eröffnet sich einem eine schier unglaubliche, facettenreiche Geschichte, eingebettet in eine fantastische Welt, mit seltsamen Völkern, Religionen und Legenden. Voller Spannung und unerwarteter Wendungen zieht „Der Drachenbeinthron“ den Leser in seinen Bann. Williams gelingt es, die aufziehende Düsternis greifbar zu machen, die fast schon ausweglos erscheint, bis auf einen kleinen Funken Hoffnung.

Der Drachenbeinthron“ ist ein absolut fantastischer Reihen-Auftakt, spannend, dramatisch, voller Magie, Gefahr und versehen mit Charakteren, an die man sich noch lange nach dem Lesen erinnern wird. Ein Muss für jeden Fantasy-Fan.

bewertung 5 sterne

Der Drachenbeinthron: Das Geheimnis der Großen Schwerter 1 von Tad Williams
975 Seiten (Hardcover)
Verlag: Klett-Cotta
Erschienen: November 2010 (dt. EVÖ 1991)
ISBN: 978-3608938661
24,95 €

Ich bedanke mich ganz, ganz herzlich beim Verlag Klett-Cotta für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s