[Rezension] Richelle Mead: Vampire Academy 5 – Seelenruf

Achtung: Für alle, die die vorangegangenen Bände der Reihe bisher nicht gelesen haben, könnte diese Rezension Spoiler enthalten!

Es ist soweit. Nach ihrem Abschluss an der Akademie St. Vladimir reisen die frisch gebackene Wächterin Rose Hathaway und ihre Freundin Lissa Dragomir an den Königshof der Moroi. Alles könnte so einfach sein, doch leider gestaltet sich der Aufenthalt schwieriger als angenommen. Die Moroi sind nach den vermehrten Angriffen von Strigoi in zwei Lager gespalten, und Rose gerät mitten hinein in Machtkämpfe und Intrigen.

Gleichzeitig erhält sie immer wieder Briefe von Dimitri, ihrem einstigen Geliebten. Um ihn zu töten reiste Rose nach Sibirien, doch sie scheiterte. Und nun hat der in einen Strigoi verwandelte Dhampir geschworen, sie zu töten. Doch in Rose keimt neue Hoffnung auf. Denn sie hat erfahren, dass es einmal jemandem gelungen ist, einen Strigoi zurückzuholen. Um ihren Plan in die Tat umzusetzen, braucht sie allerdings die Hilfe von Victor Dashkov, der, nachdem er Lissa fast vernichtet hätte, schwer bewacht in einem Gefängnis sitzt. Zusammen mit ihren Freunden bricht Rose auf, um das Unmögliche zu tun: Victor zu befreien und Dimitri zu retten.

Doch diese Aktion könnte nicht nur Rose’s Zukunft gefährden, sondern auch Lissa’s Leben. Denn um einen Strigoi zu verwandeln, braucht es einen Geistbenutzer. Wird es Rose gelingen, Dimitri zu retten? Oder verfängt sie sich gänzlich in dem Strudel aus Macht und Verrat, der am Königshof lauert?

Bei „Seelenruf“ handelt es sich um den fünften Band der Reihe „Vampire Academy“ von Richelle Mead.

Teil Fünf beginnt genau da, wo „Blutschwur“ aufhörte. Rose scheiterte an ihrer selbst auferlegten Aufgabe, Dimitri zu töten, wurde aber gleichzeitig mit einer Möglichkeit konfrontiert, ihn wieder unter die Lebenden zurückzuholen. Um dies in die Tat umzusetzen, überschreitet sie Grenzen – wohlwissend, dass sie sich in große Gefahr begibt, sollte ans Licht kommen was sie getan hat.

Die Geschichte verläuft mit dem bereits im Vorgängerband aufgetretenem, ernsten Unterton. Mead gelingt es fantastisch, Rose’s Gefühle zu schildern. Nicht nur die Gewissensbisse aufgrund der Sache mit Victor, sondern auch ihre Gefühle für Dimitri… und für Adrian, den Neffen der Königin, der vom ersten Augenblick an großes Interesse an Rose zeigte und echte Gefühle für sie hegt.

Die Geschichte schwingt sich zu einem wahrhaft monströsen Konstrukt auf, die Spaltung der Moroi in unterschiedliche Lager sowie die daraus resultierenden Konflikte sind in ihrer bedrückenden Art und Weise greifbar. Spannung und Dramatik steigen an, und bringen den Leser dazu, atemlos dabei zu bleiben, bis er die letzte Seite erreicht hat.

Der Cliffhanger am Ende lässt einen schockiert zurück; und die Wartezeit auf den letzten Band der Reihe, „Schicksalsbande„, der im Juli 2011 erscheint, wird wahrlich zur Qual.

Mead gelingt es immer wieder, neue Überraschungen und Wendungen zu präsentieren, die aber keineswegs dazu dienen, die Geschichte unnötig in die Länge zu ziehen. Stattdessen steigern sie das Lesevergnügen, und machen „Seelenruf“ zu einem wahren Lesegenuss.

Ich kann diese Reihe wirklich jedem ans Herz legen, und bin schon sehr gespannt, wie sich die Geschichte im Finalband auflösen wird.

bewertung 4 sterne

Vampire Academy 5: Seelenruf von Richelle Mead
428 Seiten (Broschiert)
Verlag: Egmont Lyx
Erschienen: November 2010
ISBN: 978-3802583469
12,95 €

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s