[Rezension] Kelley Armstrong: Die dunklen Mächte – Seelennacht

Achtung: Für alle, die den ersten Teil „Schattenstunde“ noch nicht gelesen haben, könnte diese Rezension Spoiler enthalten.

Chloe Saunders wurde wegen Schizophrenie ins Lyle House gebracht, ein Art Wohngruppe für Jugendliche mit psychischen Problemen. Doch sowohl Chloe ist keineswegs schizophren. Sie ist eine Nekromantin, kann Geister sehen, beschwören und mit ihnen reden. Und auch die anderen Bewohner haben paranormale Fähigkeiten.

Gemeinsam mit Derek, Simon und Rae gelingt ihr die Flucht, doch die Gruppe ist gezwungen sich zu trennen. Letztendlich wacht Chloe in einem sterilen, fensterlosen Raum auf – in den Fängen der Edison Group, den Eignern des Lyle House. Auf der Suche nach einer Fluchtmöglichkeit stößt Chloe auf ein dunkles Geheimnis. Eines steht fest: Das Leben von ihr und ihren Freunden ist in Gefahr.

Chloe und Tori gelingt die Flucht, und mit dem schrecklichen Wissen im Hinterkopf machen sie sich auf die Suche nach Derek und Simon. Ihr Weg führt die vier quer durch’s Land, ständig auf der Flucht vor den Häschern der Edison Group, die alles daran setzen, ihre entflohenen Häschen wieder einzufangen…

Seelennacht“ ist der zweite Teil der Trilogie „Die dunklen Mächte“ von Kelley Armstrong.

Die Geschichte setzt sich genau an der Stelle fort, an der der Leser im ersten Band atemlos zurückgelassen wurde. Und genau wie sein Vorgänger schlägt es einen von der ersten Seite an in seinen Bann.

Die Charaktere machen eine gewisse Entwicklung durch, besonders Chloe und Tori. Gezwungen sich mit ihren Kräften als Nekromantin auseinanderzusetzen, die sich noch nicht kontrollieren kann, muss sich Chloe ihren Ängsten stellen. Das lässt sie wachsen, stärker werden. Gleichzeitig aber nagen Zweifel an ihr, ob sie nicht nur eine Last für die Gruppe ist. Tori dagegen wird gezwungenermaßen in eine Situation gebracht, in der sie tatsächlich mit anderen zusammenarbeiten muss. Auch wenn sich das ab und an als schwierig gestaltet…

Armstrong gelingt es durch ihren eindringlichen, schnörkellosen Schreibstil, die ganze Geschichte trotz ihrer fantastischen Elemente ungemein realistisch wirken zu lassen. Und gerade diese Glaubhaftigkeit ist es, die das Buch zu unheimlich fesselnd macht.

Ein wirkliches Atemholen ist den Hauptcharakteren auch in „Seelennacht“ nicht vergönnt, stattdessen spitzt sich die Situation besonders gegen Ende zu, quasi ein erstes Polster für den Höhepunkt der Trilogie, den letzten Band „Höllenglanz„, der im Juni 2011 erscheinen soll.

Spannend, fantastisch und düster ist „Seelennacht“ ein perfekter Begleiter für die letzten Wintertage.

bewertung 4 sterne

Die dunklen Mächte: Seelennacht von Kelley Armstrong
Darkest Powers: The Awakening
368 Seiten (Hardcover)
Verlag: PAN
Erschienen: Dezember 2010
ISBN: 978-3426283424
14,99 €

Vielen herzlichen Dank an den PAN-Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s