[Rezension] Lara Adrian: Gefangene des Blutes – Midnight Breed 2

Bei seiner allnächtlichen Jagd auf Rogues – der Blutgier verfallene Vampire – entkommt Dante, Stammesvampir und Krieger des Ordens in Boston nur knapp einem Angriff. Schwer verletzt schleppt er sich in die Tierklinik von Tess Culver. Durch den hohen Blutverlust geschwächt greift er zur ersten Nahrungsquelle, die ihm ins Visier kommt – und das ist die junge Tierärztin selbst.

In dem Moment als er ihr Blut kostet bemerkt er seinen fatalen Fehler . Tess ist eine Stammesgefährtin, eine der wenigen menschlichen Frauen, die in der Lage sind mit den Vampiren des Stammes eine Blutsverbindung einzugehen, einen Bund für die Ewigkeit. Obwohl Dante ihre Erinnerungen löscht, zieht es ihn immer wieder zu der jungen Frau.

Gleichzeitg ermittelt der Orden bezüglich einer gefährlichen Droge, die in den Clubs der Stadt die Runde macht. Für normale Menschen ein simples Aufputschmittel, verfallen vampirische Konsumenten in einen Blutrausch, der sie im schlimmsten Falle zu Rogues mutieren lässt. Zusammen mit dem Agenten Sterling Chase macht versucht der Orden, die Hintermänner dieses Planes zu finden und aufzuhalten.

Unfreiwillig wird Tess in die Ermittlungen mit hineingezogen und Dante setzt alles daran ihr Leben zu schützen…

Im zweiten Band ihrer Midnight-Breed-Reihe widmet sich Lara Adrian dem Ordenskrieger Dante.

Trotz all der Vampirromane auf dem deutschen Literaturmarkt fand ich die Idee, die Adrian hier lieferte, nicht schlecht. So stammen die Vampire hier quasi von Außerirdischen ab und schaffen nicht durch simples Blutsaugen neue Vampire. Stattdessen sind die ausschließlich männlichen Vampire auf die Stammesgefährtinnen angewiesen, sollten sie jemals eine Familienplanung in Betracht ziehen.

Natürlich findet sich in „Gefangene des Blutes“ wieder das typische Schema F: Der große, starke Ordenskrieger trifft irgendwie auf eine Frau, und obwohl er um Gottes Willen kein weibliches Wesen an seiner Seite gebrauchen kann, kommt er nicht mehr von ihr los.

Der erotische Anteil hält sich im Vergleich zu anderen Bänden der Reihe eher in Grenzen, allerdings nimmt die Autorin an den entsprechenden Stellen kein Blatt vor den Mund. Auch wenn mich die Erotik-Parts doch immer wieder zum lächeln bringen, aber das kennt man ja bei mir inzwischen.

Lara Adrian schreibt ungemein flüssig und leicht, was es einem unglaublich leicht macht, das Buch in einem Zug durchzulesen.

Auch wird wieder eine Brücke zum nächsten Band geschlagen, durch die Einführung der Schwägerin von Sterling Chase, Elise. Und auch die Rogue-Geschichte bietet einen soliden Hintergrund für die letztendliche Haupthandlung: die Lovestory zwischen Dante und Tess.

Gefangene des Blutes“ ist keinesfalls hochwertige Literatur, ist sie doch recht einfach gestrickt und bietet wenig Geheimnisse und allzu unerwartete Wendungen, aber als ein schnelles Lesehäppchen für zwischendurch allemal gut geeignet.

bewertung 2 sterne

Gefangene des Blutes (Midnight Breed 2) von Lara Adrian
Kiss of Crimson
416 Seiten (Broschiert)
Verlag: Egmont Lyx
Erschienen: September 2007
ISBN: 978-3802581311
9,95 €

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s