[Rezension] Jason Lethcoe: Der mysteriöse Mr. Spines – Flight

Achtung: Für alle, die den Vorgänger „Wings“ noch nicht gelesen haben, könnte diese Rezension Spoiler enthalten.

Das Leben des 14-jährigen Edward Macleod hat sich grundlegend verändert. Der Sonderling, der früher aufgrund seiner Größe und seines Stotterns nur gehänselt wurde, musste erfahren, dass er etwas Besonderes ist. Das Kind eines Wächters und einer Sterblichen. Gestrandet in Woodbine, dem Sammelplatz der verstorbenen Seelen im Nachleben, erfährt er, dass seine Mutter hier als Heldin gilt und unter dem Namen „Blaue Lady“ bekannt ist. Doch dem Schakal gelang es, sie in seinen Bau zu verschleppen.

Edward beschließt sie zu retten und findet dabei Unterstützung. Gemeinsam mit Bridget, der Nichte des Fauns Jack, der ihm seit seiner Ankunft in Woodbine zur Seite stand, der Jungwächterin Tabitha und Mr. Spines begibt er sich auf eine gefährliche Reise, sich stets bewusst, dass die Schergen des Schakals ihm auf den Fersen sind. Denn der Schakal will mit allen Mitteln verhindern, dass Edward eine alte Prophezeihung erfüllen kann…

Gefahren und Geheimnisse warten auf den Jungen, der in ersten Linie lernen muss seine Kräfte als Kind eines Wächters zu nutzen…ebenso wie seine Flügel…

Er ist da, „Flight„, der zweite Band vom Jason Lethcoe’s Reihe „Der mysteriöse Mr. Spines„.

Endlich erfährt man etwas mehr über Mr. Spines, den eigentlichen Namensgeber der Trilogie. Meine eigene kleine Vermutung hat sich irgendwie bestätigt, und es ist Lethcoe gelungen, mir Spines doch noch ans Herz wachsen lassen. Denn in „Wings„, dem ersten Teil der Reihe, erfuhr der Leser noch nicht allzu viel über den Gefallenen.

Edward ist immer noch sympathisch und einfach als Figur einzigartig. Man verfolgt seinen Weg, auf dem er sich selbst seinen größten Ängsten stellen muss, und lernt, dass mit etwas Mut und Selbstvertrauen alles möglich ist. Gerade diese Botschaft finde ich für die eigentliche Zielgruppe des Buches, Leser ab 10 Jahre, wunderbar passend. Denn selbst ein Außenseiter wie Edward findet letztendlich Freunde, die ihn so mögen wie er ist.

Und auch die neu eingeführten Charaktere, Jungwächterin Tabitha und das Mädchen Bridget, sind durchweg sympathisch gezeichnet und haben ihre eigene kleine Geschichte zu erzählen.

Das Buch lässt sich, dank Lethcoe’s leichtem Schreibstil, sehr flüssig lesen, und entwickelt sich wie sein Vorgänger schnell zu einem wahren Lesevergnügen.

Auf gerade einmal 200 Seiten findet sich hier eine wirklich wunderschöne Geschichte, und auch der Rest des Buches begeistert. Wie bereits in Band eins findet sich hier ebenfalls wieder ein kleiner Glossar, und eine kleine aber feine Geschichte über Edwards Eltern. Und auch das Cover ist wieder ein absoluter Blickfang.

Flight“ bietet eine tolle Geschichte mit liebenswerten Charakteren und ist es definitiv wert, einen Blick zu riskieren. Ich zumindest freue mich schon jetzt auf den dritten Band „Song„, der im Herbst 2011 erscheinen soll.

bewertung 4 sterne

Der mysteriöse Mr. Spines: Flight von Jason Lethcoe
240 Seiten (Hardcover)
Verlag: arsEdition
Erschienen: 14. Januar 2011
ISBN: 978-3760753249
12,95 €

Ich bedanke mich ganz, ganz herzlich beim Verlag arsEdition für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s