[Rezension] Jason Lethcoe: Der mysteriöse Mr. Spines – Wings

Der 14-jährige Edward hat es nicht gerade leicht. Nicht nur dass er sich in einer Schule für schwer erziehbare Jugendliche, in die seine Tante ihn nach dem Tod seiner Mutter vor zwei Jahren abgeschoben hatte, mit Fächern wie „Abwasserrohre reinigen“ befassen muss, er gilt bei seinen Mitschülern als absoluter Sonderling und Außenseiter. Denn Edward ist fast 2 Meter groß, stottert und liebt es Kartenhäuser zu bauen. Und dann ist da noch diese merkwürdige Stelle auf seinem Rücken, die juckt, und juckt, und juckt…

Als ihm nach einer äußerst unschönen Strafstunde plötzlich Flügel wachsen, gerät Edward nur noch von einem Schlamassel in den Nächsten. Sein Lehrer entpuppt sich als „Gefallener“, der ihm nach den Flügeln trachtet, und dann ist da auch noch der mysteriöse Mr. Spines, der plötzlich in Begleitung eines Hermelins und einer fliegenden Kröte auftaucht und Edward zwar befreit, jedoch für den Jungen einen Haufen unverständliches Zeug erzählt.

Doch etwas wichtiges erfährt der junge Edward: Laut Mr. Spines ist seine Mutter noch am Leben. Er beschließt sie in der Welt nach dem Tod zu suchen, und sieht sich auf seinem Weg mit immer neuen Gefahren und Geheimnissen konfrontiert…

Bei „Wings“ von Jason Lethcoe handelt es sich im den ersten Band der Trilogie um den „Mysteriösen Mr. Spines“.

Gleich zu Beginn merkt man, dass es sich hier ganz klar um ein Kinderbuch handelt, denn auch die Zielgruppe liegt bei Lesern um die 10-11 Jahre. Die Geschichte ist daher mit den leider nur 193 Seiten sehr schnell erzählt. Allerdings ist Edward gleich von der ersten Seite an sehr sympathisch, und mit seiner ungewöhnlichen Größe, dem Stottern und dem Faible für Kartenhäuser eine einzigartige Romanfigur, die einem einfach ans Herz wachsen muss.

Über Mr. Spines, nach dem ja die Trilogie benannt ist, erfährt man noch nicht allzu viele Details, jedoch finden sich immer wieder kleine Hinweise zur Geschichte von ihm und seinen beiden Gefährten, die einfach neugierig auf mehr machen.

Insgesamt ist die Geschichte um Edward sehr schön zu lesen, was vor allem auch an Lethcoe’s leichtem Schreibstil liegt, der das Buch zu einem Lesevergnügen macht. Spannung wird ebenfalls geboten, denn Edward scheint von einer ganzen Reihe furchtbarer Feinde verfolgt zu werden.

„Wings“ ist eine sehr liebevoll gestaltete Geschichte mit tollen Charakteren und ein toller Einstieg in die Reihe, wenn auch leider wie gesagt mit nicht einmal 200 Seiten recht kurz. Allerdings enthält dieses wirklich wunderschön gestaltete Buch einen kleinen Glossar sowie eine Leseprobe zu „Flight“, dem zweiten Band der Reihe.

Ein wirklich schönes Buch. Ich zumindest freue mich schon sehr auf die Fortsetzung und bin gespannt, welche Abenteuer den jungen Edward noch erwarten werden.

bewertung 4 sterne

Der mysteriöse Mr. Spines: Wings von Jason Lethcoe
224 Seiten (Hardcover)
Verlag: arsEdition
Erschienen: Juli 2010
ISBN: 978-3760753232
12,95 €

Vielen herzlichen Dank an den Verlag arsEdition für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar, und an Frau Rudloff für die sehr, sehr nette Korrespondenz.

Advertisements

Ein Gedanke zu “[Rezension] Jason Lethcoe: Der mysteriöse Mr. Spines – Wings

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s