[Rezension] Siri Lindberg: Nachtlilien

Kurz vor ihrer Hochzeit muss die junge Bildhauerin Jerusha KiTenaro erfahren, dass die Frauen ihres Clans seit Jahrzehnten von einem Fluch befallen sind, der sie dazu verdammt, denjenigen zu verraten den sie lieben.

Mutig entschließt sie sich auf die Suche nach dem Ursprung des Fluches zu machen und ihn aufzuheben. Zum einen für sich und ihre zukünftige Ehe, zum anderen für ihre kleine Schwester Liri, der ein solches Schicksal erspart bleiben soll. Allerdings muss sich Jerusha alleine auf die weite Reise begeben, denn ihr Verlobter Dario hält nicht viel von ihrem Vorhaben und will sie weder unterstützen noch begleiten.

So muss sie sich alleine auf den Weg machen, und trifft auf den erblindeten Elitekrieger Kiéran, in dem Jerusha einen Freund und Begleiter findet. Gemeinsam reisen die beiden quer durch die Fürstentümer und über die Grenzen des ihnen bekannten Landes hinaus, bis in ferne und gefährliche Gebiete. Die sich langsam entwickelnde Verbundenheit zwischen Jerusha und Kiéran wird stets auf die Probe gestellt, durch den Fluch, die Gefahren der Reise und letztendlich auch durch die bestehende Verlobung. Wird es der jungen Bildhauerin gelingen den Fluch zu brechen und ihre Zukunft wieder selbst in die Hand zu nehmen?

Wer sich entscheidet, „Nachtlilien“ von Siri Lindberg zu lesen, der hält eindeutig eine kleine Kostbarkeit in seinen Händen.

Obwohl es zunächst etwas schwierig ist, sich in die Geschichte hineinzufinden, besonders auch aufgrund all der fremdartigen Namen, eröffnet sich einem nach wenigen Kapiteln bereits eine faszinierende, abenteuerliche Welt; die klangvollen Namen werden selbstverständlich und machen in gewisser Weise einen Teil des Zaubers dieses Buches aus.

Die Charaktere, die zu Beginn nicht recht einzuschätzen waren, wachsen einem schnell ans Herz. Die wechselnde Erzählperspektive zwischen Jerusha und Kiéran geben der Geschichte die entscheidende Würze, und gerade Kiéran’s Passagen faszinieren, da sein starker Wille und seine Blindheit wirklich sehr glaubhaft geschildert werden.

Siri Lindberg schildert in einem sehr angenehmen Schreibstil, detailverliebt aber nicht übertrieben eine fantastische Welt, in der sich Drachen, Schattenspringer, Elis, Hexen, Halbgötter und andere Wesen tummeln.

Nachtlilien“ ist ein sehr solider Fantasyroman, in dem eine zarte Liebesgeschichte zwar präsent, aber nicht dominant ist, und in dessen Verlauf die Grenzen zwischen Gut und Böse immer mehr verschwimmen.

Meine absolute Leseempfehlung für alle, die den kalten Wintertagen entfliehen und in andere Welten eintauchen wollen. Eine Geschichte voller Abenteuer, Exotik und Phantasie, zum mitfiebern und mitleiden, eben einfach spannend von der ersten bis zur letzten Seite.

bewertung 5 sterne

Nachtlilien von Siri Lindberg
591 Seiten (Hardcover)
Verlag: Piper
Erschienen: September 2010
ISBN: 978-3492702157
19,95 €

Ich bedanke mich ganz, ganz herzlich beim Piper-Verlag
für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.

Advertisements

2 Gedanken zu “[Rezension] Siri Lindberg: Nachtlilien

  1. Danke für deine tolle Rezension! Das Buch interessiert mich nämlich, nur war ich nicht so sicher, ob es auf meinen Weihnachtswunschzettel drauf soll oder nicht. Aber nun kommt es auf jeden Fall drauf!! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s