[Rezension] Lara Adrian: Gefährtin der Schatten – Midnight Breed 5

Immer mehr häufen sich die Mordanschläge auf die wenigen verbliebenen Gen-Eins-Vampire weltweit. Der Orden, eine Gruppe Vampirkrieger aus Boston, versucht, den Mörder zu finden und aufzuhalten.

Auf der Suche nach dem Gen-Eins-Vampir Sergej Jakut reist Ordenskrieger Nikolai nach Montreal. Dort weist Jakut die Hilfe des Ordens ab, obwohl er erst vor kurzem einen Mordanschlag überlebt hat. Er wiegt sich, verschanzt in seinem Jagdhaus und umgeben von Leibwächtern in Sicherheit. Zu Gute kommen ihm hier auch die Sehergabe der kleinen Mira, die er in seinem Haus gefangen hält, sowie die Kräfte der Stammesgefährtin Renata, die geschworen hat das kleine Mädchen, und damit gezwungener Maßen auch Jakut, zu beschützen.

Kurz bevor Nikolai nach Boston zurückkehren will, wird Sergej Jakut allerdings tatsächlich ermordet und Nikolai steht als Täter da. Jakuts Sohn Alexej nimmt Kontakt mit der Agentur und dem Vampir Fabien auf, der nicht nur die kleine Mira mit sich nimmt, sondern auch Nikolai festnimmt und foltert. Renata versucht Nikolai zu befreien, in der Hoffnung er könne ihr helfen Mira zu retten. Während die beiden versuchen sowohl Mira zu finden, kommen sie sich langsam näher…

Der fünfte Band von Lara Adrians Midnight-Breed-Reihe schlägt einen etwas anderen Grundton an als seine Vorgänger. Wo in den ersten Bänden die Geschichte in sich abgeschlossen war, wird nun mit den Geschehnissen um den Vampir Dragos und seine Mordanschläge auf die Gen-Eins-Vampire ein Zusammenhang geboten, auf dem die Handlung nun aufbauen kann. So wird die Geschichte an sich spannender, und es steht nicht mehr nur allein die Liebesgeschichte zwischen dem jeweiligen Ordenskrieger und seiner Stammesgefährtin im Mittelpunkt.

Natürlich kommt die Leidenschaft nicht zu kurz und verläuft nach dem bereits aus den ersten Bänden bekannten Muster. Ein Ordenskrieger, der nicht einmal annähernd Interesse an einer Beziehung hat, trifft auf eine Stammesgefährtin, und promt entbrennt in ihm eine ungeheure Leidenschaft. Auch wenn sich zunächst beide noch etwas sträuben, beschließen sie nach einigen (meist sehr feurigen) Liebesnächten, doch eine Blutsverbindung einzugehen. Das Ganze ist dazu meist noch in eine für beide gefährliche und teils dramatische Geschichte gebettet. Und dann ist der Band zu Ende, und im nächsten Teil bekommt ein neuer Vampir die Chance auf die Frau seines Lebens.

In Sachen Charaktertiefe lässt „Gefährtin der Schatten“ etwas zu wünschen übrig. Die Nebencharaktere sind recht flach und durchschaubar, und auch die Protagonisten bedienen eher das bereits bekannte Klischee. Auch ist die Geschichte teils übertrieben kitschig und die wortgewandten, teils ungünstig gewählten, Umschreibungen, gerade bei den Szenen mit leidenschaftlichem Unterton, lassen einen ab und an peinlich berührt schmunzeln.

Dennoch hat die Reihe einfach etwas, das frau zum Weiterlesen anregt. Zum einen wahrscheinlich der trotz allem sehr flüssige Schreibstil, der es leicht macht Adrians Bücher quasi in einem Rutsch zu lesen. Zum anderen ist es die Geschichte, so klar es einem auch ist wie die Handlung verlaufen wird will man trotz allem wissen wie es weitergeht. Midnight Breed bietet einen gewissen Unterhaltungswert, dem man nur schwer widerstehen kann.

bewertung 2 sterne

Gefährtin der Schatten (Midnight Breed 5) von Lara Adrian
Veil of Midnight
400 Seiten (Broschiert)
Verlag: Egmont Lyx
Erschienen: Mai 2009
ISBN: 978-3802581854
9,95 €

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s