[Rezension] Suzanne Collins: Die Tribute von Panem-Tödliche Spiele

Panem ist auf dem Gebiet des ehemaligen Nordamerikas enstanden. Allein das Kapitol herrscht über das in 13 Distrikte aufgeteilte Land und lebt in seiner von den Felsen der Rockies umgebenen Stadt in Luxus und Überfluss. Seitdem sich die Distrikte in einer Rebellion erhoben, die das Kapitol niederschlug und dabei Distrikt 13 komplett auslöschte, finden alljährlich die Hungerspiele statt. Innerhalb einer „Ernte“ werden in jeden Distrikt per Los zwei Tribute, Junge und Mädchen, ausgewählt, um in den Spielen gegeneinander anzutreten und sich vor laufenden Kameras so lange bekämpfen, bis nur noch ein Tribut am Leben bleibt und als Sieger hervorgeht. Als der Name von Katniss Everdeens kleiner Schwester Prim verkündet wird, meldet sich Katniss freiwillig, um an Stelle ihrer Schwester an den Hungerspielen teilzunehmen. Zusammen mit Peeta Mellark, dem zweiten Tribute aus ihrem Distrikt, bricht sie ins Kapitol auf, wird vorbereitet uns letztendlich in die Arena geworfen. Der Kampf ums Überleben beginnt, wobei Katniss stets schwankt zwischen ihrer Sympathie für Peeta und andere ihrer Mitstreiter und dem Willen, lebendig nach Hause zurückzukehren, dafür aber Menschen töten zu müssen, die ihr ans Herz gewachsen sind. Und dann rettet Peeta ihr auch noch das Leben…

Mit „Die Tribute von Panem“ schafft Suzanne Collins eine recht düstere Zukunftversion, die auf erschreckende Weise den Gedanken der Reality-Shows im TV wie Big Brother oder das Dschungelcamp weiterspinnt allerdings bei genauererem Nachdenken gar nicht so unwahrscheinlich wirkt.

Das Buch ist im Präsens gehalten, was ich anfangs etwas gewöhnungsbedürftig fand, das aber das Gefühl vertieft mitten drin zu sein. Erzählt wird nur aus der Sicht von Katniss, die in Ich-Perspektive teilhaben lässt am Grauen dieser Hungerspiele. Auch der schnörkellose und gerade Stil trägt zur Atmosphäre der Geschichte bei.

Da als Jugendbuch gedacht, sind die Kämpfe der Tribute hier keinesfalls auf detailreiche Weise beschrieben, trotz allem haben die Tode der einzelnen Tribute etwas Beklemmendes an sich, wie auch das gesamte Werk an sich. Ein wirklich sehr gelungenes Buch und mehr als nur zu empfehlen.

Der zweite Band „Die Tribute von Panem – Gefährliche Liebe“ erscheint am 19.Mai 2010.

bewertung 4 sterne

Die Tribute von Panem – Tödliche Spiele von Suzanne Collins
Hunger Games
414 Seiten (Hardcover)
Verlag: Oetinger
Erschienen: Juli 2009
ISBN: 978-3789132186
17,90 €

Advertisements

2 Gedanken zu “[Rezension] Suzanne Collins: Die Tribute von Panem-Tödliche Spiele

    • ich liebe das buch und die Sprecherin von Katniss beim höhrbuch ist auch total passend und verleit allem nochmehr …naja nicht dramatik aber so dieses bedrückende und man fühlt total mit Katniss

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s